Finsterer Wald und heller Mond: Nächtliche Wanderungen sind ganz schön „spooky“

+
Dunkel aufragende Baumriesen und der runde Vollmond am Himmel: Das erwartet die Teilnehmer der nächtlichen Wanderungen mit den Rangern

Möhnesee – Finster war's, der Mond schien helle – dieses Scherzgedicht lebt von den paradoxen Gegensätzen, aber wer eine Vollmondwanderung mit Ranger Oliver Szodruch mitmacht, findet den Widerspruch zwischen dem finsteren Wald und dem hellen Mond vielleicht gar nicht mehr so groß.

Das sind jedenfalls die Erfahrungen, die Sabine Dewitte von der Wirtschafts- und Tourismus GmbH Möhnesee bei einer Mondscheinwanderung im Hevetal gemacht hat. Start war um 18 Uhr auf dem Wanderparkplatz in Neuhaus. „Stockdunkel und ziemlich bewölkt, ohne sichtbaren Mond ging es los“, berichtet Dewitte. 

Die Augen der Teilnehmer mussten sich erst eingewöhnen, während es steil bergan bis hoch auf den Rennweg ging. Das nächtliche Walderlebnis war für die sieben von der Zivilisation verwöhnten Teilnehmer außergewöhnlich. „Es sah sehr spooky aus“, schildert Dewitte. 

Ranger Oliver Szodruch vom Landesbetrieb Wald und Holz hatte die Führung übernommen, er vermittelte den Teilnehmer viele Informationen über die Natur. Später kam tatsächlich der Mond zum Vorschein und beleuchtete die Szenerie. „Schöne Aussichten gab es dann zu bestaunen, im silberigen Licht und sogar eine Truppe Sikawild haben wir noch beobachten können.“ Fazit zu der Tour: Überwältigend und spannend. 

Die Aufgabe der Ranger besteht in der Vermittlung von wissenswerten Informationen über die heimische Natur. Die Vollmondwanderungen finden auch bei bewölktem Himmel statt, berichten Szodruch und sein Kollege Jörg Pahl, der noch bis Jahresende im Warsteiner Raum für die Waldroute zuständig ist. Sollte es Niederschlag geben, handelt es sich in seiner Region im Winter meist um Schnee, dies verleihe den Wanderungen eine besondere Atmosphäre, so Pahl.

Weitere Mondwanderungen

Die nächste Vollmondwanderung mit Ranger Oliver Szodruch ist am Donnerstag, 12. Dezember, ab 18 Uhr. Treffpunkt ist auf dem Wanderparkplatz Ochsenkopf an der Straße zwischen Arnsberg und Sundern. Die Wanderung dauert etwa zwei Stunden. Kosten: Erwachsene zahlen 7,50 Euro, Kinder und Jugendliche sind frei. Anmeldungen sind nötig unter Telefon 0151/19514377. 

Die Nachtwanderung am 12. Dezember zum Lörmecketurm ist bereits ausgebucht. Weitere Touren finden voraussichtlich von Januar bis März jeweils in den Vollmondnächten statt. Infos dazu unter www.sauerland-waldroute.de/Aktuelles/Neue-Termine-Rangerwanderungen-2019.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare