Nachruf

Feuerwehrmann, Schütze und Karnevalist: Josef "Jupp" Prange ist tot

+
Josef Prange ist tot.

Möhnesee – Josef „Jupp“ Prange ist am Samstag verstorben. Der langjährige Feuerwehrmann, Karnevalist und Schütze wurde 82 Jahre alt.

Prange war Mitglied in vielen Vereinen. Besonders bei der Feuerwehr Möhnesee kennt ihn aufgrund seiner 67-jährigen Treue fast jeder: Vor 55 Jahren wurde Löschzug-Führer in Körbecke, später stellvertretender Chef der Gemeinde-Wehr unter Heinrich Grote aus Günne und Hermann Heifort. Bis 2013 leitete er die Ehrenabteilung, war überall stets beliebt und geschätzt. 

Neben 65-jähriger Mitgliedschaft bei der Körbecker Schützenbruderschaft war Josef Prange auch ein „ganz Großer“ bei der Körbecker Karnevalsgesellschaft (KKG), wo er bereits verschiedene Ämter innehatte – vom 1. Vorsitzenden über den Prinzen bis zum „Adju“. Mit „Tickler’s Jupp“, wie er landläufig genannt wurde, verliert die KKG einen Karnevalisten, der über Jahrzehnte im Geschehen des Körbecker Karnevals ganz vorne mit dabei war. 

Das Dreigestirn von 1984 mit Prinz Josef Prange (Zweiter von rechts).

Bereits im Alter von 24 Jahren wurde „Jupp“ im Jahr 1961 Adjutant an der Seite des Prinzenpaares Karl und Josefa Bräutigam. Später wirkte der Träger des Bundesverdienstkreuzes dann mit Pinsel, Rolle und viel Engagement bei der Wagenbautruppe „Gesockse“ mit. Dass er 1970 den Großen Verdienstorden der KKG erhielt, war fast schon selbstverständlich. Im Jahr 1984 war es dann soweit: Prange wurde Prinz Karneval. Bis heute ist er einer von wenigen geblieben, die beide Ämter – Prinz und Adju – innehatten. An seiner Seite regierten Prinzessin Christa Nübel und Adju Franz-Josef Holle. 

Dass Josef Prange Verantwortung im Vereinsleben übernehmen wollte, zeigte er auch in der KKG. Nachdem der langjährige Vorsitzende Hans-Georg „Schorsch“ Griese 1986 zurücktrat, übernahm er diese Position und führte die Karnevalsgesellschaft bis 1993. In seine Amtszeit fiel als Höhepunkt das 100-jährige Bestehen im Jahr 1990. Auch danach traf man „den Tickler“ immer wieder bei Veranstaltungen rund um den Karneval. So war er zum Beispiel Stammgast beim alljährlichen Dreigestirntreffen. 

"Trauriges Helau"

Die KKG um ihren Vorsitzenden Aloys Koch dankt Jupp Prange für seine Verdienste und wird ganz sicher in Verbindung mit der einen oder anderen Anekdote immer wieder an die schöne Zeit mit ihm zurückdenken: „Wir rufen Dir ein letztes leises und heute trauriges Körbke Helau zu, Jupp!“ Der Ehemann und stolze Vater, Großvater sowie Urgroßvater wäre in wenigen Wochen 83 geworden. Die Trauerfeier findet wegen Corona im engsten Familienkreis statt. In Erinnerung an sein Ehrenamt soll Josef Prange in Feuerwehr-Uniform beigesetzt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare