Bürgerinitiative gegen Raser

Fahrrad-Demo soll am Wochenende den Verkehr am Möhnesee lahmlegen

+

Möhnesee - Die Bürgerinitiative Verkehrsberuhigung Möhnesee, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, Raser und Verkehrslärm zu stoppen, hat jetzt eine Fahrrad-Demonstration organisiert.

Andreas Rohe von der Bürgerinitiative hat die Aktion für kommenden Sonntag, 14. Juni, angemeldet. Start ist um 15 Uhr am Parkplatz Abels Hof in Stockum (K8). 

Die Strecke führt um den See über den Stockumer Damm, Südufer, B 229, Delecke und am Nordufer zurück bis Stockum. Es soll in ruhigem Tempo gefahren werden, um den Verkehr für circa zwei Stunden zu beruhigen. 

Corona-Regeln

Wo aufgrund der geltenden Corona-Bestimmungen der Abstand nicht eingehalten werden kann, ist eine dementsprechende Nase-/Mundbedeckung zu tragen. 

Die Einhaltung obliegt jedem Teilnehmer selbst. Es sollte auch ein Helm getragen werden. Die für die Genehmigung zuständige Behörde ist der Kreis Soest.

Die BI hatte vor ein paar Wochen Banner an den Straßen platziert. Manche davon mussten inzwischen wieder entfernt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare