Drüggelter Kunst-Stückchen werden politisch

+

 Möhnesee – Mozart-Musik eröffnete noch vor einem halben Jahr die 29. Drüggelter Kunst-Stückchen. Diesmal geht der Auftakt musikalisch eine Nummer kleiner, aber keineswegs uninteressanter über die Bühne.

Mit von der Polit-Prominenz ausgewählten Texten, untermalt von Klarinetten-Riffs, starten die 30. Drüggelter Kunst-Stückchen vom 8. bis 10. Juni in ihr Jubiläumsjahr. Nicht fehlen dürfen zum Jubiläum von Westfalens kleinem, aber feinem Festival zu Pfingsten am Möhnesee die „Hausmusiker“, die Leipziger Blechbläsersolisten. 

Norbert Lammert als Bundestagspräsident a.D. ist „Ruhrpöttler“ und weiß klare Kante zu zeigen. In seinem Programm „Kopfüber – Weltunter!“ präsentiert er mit Scharfblick Texte, die das aktuelle Weltgeschehen kommentieren. Treffsicher und von oft brillantem Humor geprägt, ist sein Thema die scheinbar immerwährende Zerrüttung des Kosmos. Er zitiert Gegenwärtiges und Vergangenes und findet dabei erstaunliche Parallelen.

Als Verbündeter kommt ihm der Klarinettist Ib Hausmann gerade zupass.

 Denn der Musiker versteht sich als Brückenbauer zwischen den Welten der Klassik und der Moderne und passt somit perfekt in Lammerts Konzept. Der vielfach preisgekrönte Solist improvisiert, komponiert und ersinnt Theater als „klarinettisch sprechender Pierrot“. Das Abschlusskonzert gestalten die „Männer der ersten Stunde“. Dieses Mal geben sich die Leipziger Blechbläsersolisten opulent mit dem Konzertprogramm „Barocke Pracht am Hofe“. 

In der langen Geschichte waren schon bekannte Künstler wie Helge Schneider, Paul kuhn und Justus Frantz bei den Drüggelter Kunst-Stückchen zu Gast.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare