Liberale verteilen Pariser

"Endlich wieder rein!" FDP setzt im Wahlkampf auf Kondome statt Kugelschreiber

+
Mit diesen Kondomen hat die FDP für sich geworben. Die Jungen Liberalen haben viel „Arbeit“ in den Wahlkampf gesteckt.

Kugelschreiber, Luftballons, Feuerzeuge, Aufkleber – das war der FDP im Wahlkampf zu langweilig. Stattdessen haben die Liberalen in Möhnesee mit Kondomen für sich geworben.

„Endlich wieder rein!“, ist auf der Verpackung zu lesen – das bezieht sich als sexuelle Anspielung aber nicht nur auf Geschlechtsverkehr, sondern auch auf die Politik. 

Rhetorisch nicht die ganz feine Klinge, aber dass die FDP mit dem Gummischutz als Giveaway dagegen kämpfte, dass sich der schmerzhafte Liebesentzug der Wählerschaft bei der Kommunalwahl 2014 wiederholt, zeigte immerhin Sinn fürs Praktische. Das Verhütungsmittel verteilten die Jungen Liberalen (JuLis) übrigens an vielen Orten im ganzen Kreis Soest unter dem Motto und mit dem Hashtag „#Fortschrittmacher“. 

"Mit Humor auffallen"

Dabei wollte man bewusst auf „die typischen Werbemittel“ verzichten, erklärt Dominik Fisch als JuLi-Kreisvorsitzender: „In Möhnesee war es das Ziel der FDP, endlich wieder mit einer eigenen Fraktion in den Gemeinderat einzuziehen. Dafür wollten wir mit etwas Humor auffallen.“ 

Das ist gelungen: Die FDP konnte ihr Ergebnis von 4,71 auf 7,18 Prozent steigern und hat somit wieder eine Fraktion mit zwei Ratssitzen in Möhnesee. Allein ist ein Kondom auch kaum nötig, zu zweit hingegen kann es seinen Zweck erfüllen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare