Gewerbe in Körbecke: Zwei Geschäfte weniger

+
Die Rittersche Buchhandlung verabschiedete sich am Samstag von ihren Kunden in Körbecke.

Möhnesee – Die angekündigten Veränderungen beim Einzelhandel in Körbecke wurden jetzt vollzogen, die Filiale der Ritterschen Buchhandlung ist seit dem Wochenende geschlossen, und ebenso ist inzwischen das Ladenlokal von Kosmetikerin Ramona Hellmann zu.

Die umfangreichen Umbauten im Eigenheim in Günne sind erledigt: Ab sofort empfängt Ramona Hellmann (45), die Eigentümerin von „Cosmétique naturelle“, ihre Kunden in neuen Räumen. Das Bionome Hautpflege-Institut besteht nun in Günne, Im Eichenring 26 a, Telefon 02924/879616. 

Den Standort in Körbecke mit einem Ladenlokal im Börnigeweg hat die Kosmetikerin dagegen geschlossen. Dieser Schritt sei insofern naheliegend gewesen, weil sie ganz überwiegend Stammkunden betreut, Laufkundschaft habe an dem Standort in Körbecke keine Rolle mehr gespielt. 

Verantwortlich dafür ist nach Hellmanns Einschätzung ein Stück weit auch die allgemeine Entwicklung. Vor zehn Jahren, als sie das Ladenlokal eröffnet hat, sei es im Bereich Brückenstraße fast wie in einer kleinen Fußgängerzone zugegangen: „Ich war mittendrin, es war richtig viel los.“ 

Hellmanns Kundenstamm kommt aus der heimischen Region bis nach Soest und Ense, zudem bringe die Klinik Möhnesee immer wieder neue Kontakte. Einige Stammkunden kommen daher auch von weiter her regelmäßig nach Möhnesee, berichtet Hellmann, die ihre Ausbildung an der Ersten Kosmetikfachschule in Paderborn 1996 abgeschlossen hat. 2007 folgte der Schritt in die Selbstständigkeit, zunächst im Eigenheim in Günne, 2009 wurde das Geschäft in Körbecke eröffnet. 

Das Geschäftsleben in Körbecke macht derzeit eine schwierige Zeit durch, mit dem Kosmetikstudio schließt ein Geschäft mehr, das für die Kunden ein Grund war, nach Körbecke zu kommen. Ähnliches gilt für die Feinkostabteilung von Früchte Sprenger und die Rittersche Buchhandlung, die am Samstag nach 21 Jahren vor Ort ihre Filiale geschlossen hat. 

Für alle Freunde der „Ritterschen“ in Körbecke gab es einen Abschieds-Sekt und noch einmal Gelegenheit für einen netten Plausch mit Filialleiterin Maike Oesterhaus. „Ich war gerne hier“, erzählte sie. „Es lohnte aber leider nicht mehr.“ Die Bestände aus Körbecke gehen nach Soest in die „Rittersche“ im Grandweg. 

Schon vor einiger Zeit eingestellt wurden das Schuhgeschäft Böddeker, das Handarbeitslädchen am Pankratiusplatz oder das Ladenlokal von Fernsehdienst Vogel. Wenngleich jedes Geschäft für sich nur einige Kunden am Tag haben mag: Unterm Strich summieren sich die Effekte, die gegenseitige Belebung nimmt ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare