Dust ist neuer Vorsitzender des SV Völlinghausen

+
Der alte und neue Vorstand des SV Völlinghausen. Kassierer Markus Röttger, zweiter Vorsitzender Ralf Plesser (neu), Christian Kotewitsch (Ex-Vize), Karsten Schulte (Ex-Vorsitzender), Stefan Dust, neuer Vorsitzender, Geschäftsführer Stefan Ulrich, Jugendgeschäftsführerin und Abteilungsleiterin Breitensport Claudia Lutter-Kotewitsch und der scheidende Fußballabteilungsleiter Swen Linnhof (von links).

VÖLLINGHAUSEN -  Stefan Dust ist neuer Vorsitzender des SV Völlinghausen. Er löst damit Karsten Schulte im Amt des Vereinschefs ab.

Nach dieser raschen Neubesetzung sah es im Vorfeld der Jahreshauptversammlung in Vorstandssitzungen und Abteilungstreffen des Vereins nicht aus. „Wir haben keinen Kandidaten gefunden“, berichtete Schulte noch zu Beginn der Zusammenkunft am Samstag in der Ballspielhalle.

Der neue Mann an der Spitze des Vereins wurde von einem Mitglied vorgeschlagen: Da Stefan Ulrich, der eigentlich nicht mehr für den Posten des Geschäftsführers kandidieren wollte, versprach, an der Seite von Stefan Dust weiterzumachen, stimmte dieser einer Kandidatur zu. Unter dem Beifall der Sportler wurde Dust einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt.

Lange dauerte anschließend die Suche nach einem zweiten Vorsitzenden, da Christian Kotewitsch, der dieses Amt bisher innehatte es aus beruflichen Gründen nicht mehr ausüben wollte. Schließlich schlug die Versammlung Ralf Plesser vor, der sich auch bereit erklärte. Geschäftsführer bleibt Stefan Ulrich, zum Fußballabteilungsleiter wählte die Versammlung in Abwesenheit Markus Kotewitsch, der seine Bereitschaft zuvor aber signalisiert hatte. Für das Amt der 2. Kassiererin meldete sich Astrid Pieper. Sie wurde einstimmig gewählt. Nach einer Stunde Vorstandswahl fehlte noch eine Frau oder ein Mann für den Posten des Jugendgeschäftsführers. Da sich niemand dafür fand, macht Claudia Lutter-Kotewitsch, die ganz nebenbei auch noch Abteilungsleiterin für den Breitensport ist und den Kiosk betreut, noch einmal weiter.

Karsten Schulte bedankte sich zu Beginn seines Geschäftsberichts bei den Vorstandsmitgliedern und allen Ehrenamtlichen, die fleißig mitgearbeitet und viel geleistet hätten. Hart ins Gericht ging der scheidende Vorsitzende mit den Mitgliedern des SV allgemein. Die meisten von ihnen seien nicht bereit aktiv mitzuarbeiten, die Veranstaltungen zu besuchen oder die Sportmannschaften bei Wettkämpfen zu unterstützen. So feuerten die Fußballmannschaften bei ihren Heimspielen, die sonntags auf dem Platz in Völlinghausen stattfinden, höchstens mal 20 Fans an. Das habe auch für das traditionelle Pfingstturnier gegolten. „Wenn das so bleibt, gehen wir schweren Zeiten entgegen“, so Schulte. Ganz schlecht lief in 2012 das angebotene Geländeradfahren, das wegen geringer Nachfrage wieder eingestellt wurde. Gut gelaufen seien hingegen die beiden Kinderkinotage.

Die Zusammenarbeit der Fußballer mit dem Nachbarverein Grün-Weiß Allagen habe sich als sehr fruchtbar erwiesen und sei ausbaufähig. Als sehr zufriedenstellend hob Karsten Schulte die Vermietung des Vereinsheims und die Nutzung des Kiosk hervor. Das bestätigte auch erster Kassierer Markus Röttger in seinem Kassenbericht: „Nach der finanziellen Talfahrt in 2007 und in den Jahren danach befinden wir uns jetzt wieder auf einem guten Niveau.“  -  rgr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare