Fahrlässige Brandstiftung

Betrunkener will Holz verbrennen - und zündet fast das Haus an

+
Dank des schnellen Einsatzes der Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindert werden (Symbolbild).

Vielleicht hatte der Mann zu tief ins Glas geschaut, bevor er beinahe sein Haus in Brand setzte.

Möhnesee - Zu einem Brand in der Straße Im Grund wurde die Polizei am Donnerstag gegen 20.30 Uhr gerufen. Bei Eintreffen der Polizei war die Feuerwehr bereits vor Ort und hatte eine Feuerstelle dicht an einem Wohnhaus gelöscht.

Durch den schnellen Einsatz des Löschzugs konnte ein Übergreifen des Feuers auf das Gebäude verhindert werden. Ein Sachschaden ist dadurch auch nicht entstanden, teilt die Polizei mit.

Der 41-jährige Hausbewohner war offensichtlich alkoholisiert und hatte das Feuer entzündet, um Holz zu verbrennen. Er wurde nicht verletzt. Doch durch sein Handeln erwartet ihn eine Anzeige, wegen fahrlässiger Brandstiftung. - kik

Lesen Sie auch

Strauch brennt - Rauch zieht in Turnhalle

Baby tot: Jugendliche kommt ins Klinikum Soest - Verdacht auf Tötungsdelikt

Werler Prügel-Brüder stehen erneut vor Gericht

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare