Junger Mann vor Gericht

Böller-Wurf auf Polizisten in Körbecke: Gefährliche Körperverletzung

+
Symbolbild

Möhnesee – Zu 50 Sozialstunden hat das Amtsgericht Soest einen jungen Mann verurteilt, der im Oktober vorigen Jahres einen Böller auf ein Polizeiauto geworfen hatte.

Die beiden Polizisten wollten in Körbecke einen Unfall aufnehmen. Als sie aus dem Auto stiegen,detonierte direkt neben ihnen der Böller. Beide Polizisten erlitten ein Knalltrauma. Der seinerzeit 18 Jahre alte Mann konnte kurz danach in der Hauptstraße gefasst werden.

Das Amtsgericht sah es als erwiesen an, dass der Täter den Böller von dem Vordach eines Hauses aus geworfen hatte, verurteilt wurde er wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung. 

Wegen des Alters zum Tatzeitpunkt wandte das Gericht jedoch Jugendstrafrecht an, so kam es zu der Verurteilung zu 50 Sozialstunden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare