Unternehmer spricht von Megastore

Angelzentrum im alten Netto-Markt: Uli Beyers Köderkunst startet in Körbecke

+
Flatterband sperrt das Gelände ab: In den früheren Nettomarkt soll ein großes Angelzentrum einziehen. 

Möhnesee - Nach langen Jahren des Leerstandes soll das Gebäude des früheren Netto-Marktes im Körbecker Ortskern eine neue Zukunft bekommen. Unternehmer Uli Beyer möchte ein großes Angelzentrum errichten. Er selber spricht von einem Megastore. 

Der Verkauf der Immobilie sei unter Dach und Fach, bestätigte der 57-Jährige, der den Standort von Angel Ussat in Dortmund aufgibt und seinen Betrieb komplett zum, wie er sagt „wunderschönen Möhnesee“ verlegt. Hier wohnt der weithin anerkannte Angel-Spezialist seit 2012, die neue Adresse von „Uli Beyers Köderkunst“ im alten Körbecker Kern liegt nur wenige Minuten Fußweg von seiner Haustür entfernt. 

Er freue sich riesig, dieses tolle Projekt nun in Angriff zu nehmen, betont er. Uli Beyer bricht zu neuen Ufern auf Der gute Zuspruch aus Anglerkreisen stimme ihn optimistisch, den richtigen Weg zu gehen, sagt Beyer, wobei es, wie er einräumt, natürlich gut überlegt sein will, das Wagnis auf sich zu nehmen und seine Existenz noch einmal auf andere Beine zu stellen. 

Gewaltiger Berg Arbeit

Er ist zuversichtlich, „doch jetzt haben wir fürs Erste einen gewaltigen Berg Arbeit vor der Nase“, stellt er schmunzelnd fest. Warum er sich für die Talsperre entschieden hat, von Beyer als großartiges Raubfischgewässer im Sauerland beschrieben? Der alte Supermarkt sei ihm schon vor geraumer Zeit aufgefallen, berichtet der Wahl-Möhneseer, und er habe schon länger überlegt, wie sich das Objekt nutzen lasse, zunächst ohne konkrete Absichten.

Irgendwann aber sei sein Freund Jonas Müller auf ihn zugekommen und habe gefragt, ob er den Dortmunder Laden nicht verkaufen wolle. So kam eins zum anderen, und die Dinge nahmen ihren Lauf. 

Uli Beyer begeisterte sich immer mehr für das Vorhaben, auch geschäftlich in Körbecke Fuß zu fassen – was bedeutete, sich aus dem Ruhrgebiet zurückzuziehen, aber nicht, wie er scherzhaft bemerkt, um in der Versenkung zu verschwinden, sondern außerhalb der Großstadt etwas Neues aufzubauen.

Beyer will zur aktuellen Saison startklar sein

 „Angel Jo“ (Jonas Müller) kaufte das Hauptgeschäft in Dortmund – Uli Beyer zieht um und bricht voll Tatkraft zu neuen Ufern auf. Das Genehmigungsverfahren laufe, teilte er gestern auf Anfrage mit, die Signale seien positiv.

Ein genaues Datum für die Eröffnung könne er noch nicht nennen, allerdings liege der Termin nicht allzu fern, denn er wolle auf jeden Fall zur aktuellen Saison startklar sein. Die Grundfläche des Fachmarktes beläuft sich auf gut 700 Quadratmeter. 

Als einen großen Pluspunkt sieht Beyer vor allem die große Zahl an Parkmöglichkeiten. Zum Konzept gehören zudem Mietstellplätze für Angelboote, auch dafür biete sich das Grundstück hervorragend an. Weitere Pläne sehen vor, drei Ferienwohnungen in dem Haus in zentraler Lage herzurichten – nicht nur für Angler, meint Beyer. 

Er weiß aber, wie groß ihr Interesse an einem Komplett-Paket ist: Wer von außerhalb kommt und zum Angeln an den See fährt, der möchte gern auch eine passende Unterkunft buchen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare