CDU für bessere Lenkung des Besucherverkehrs

+
Aussichtsturm Möhnesee zieht schon vor der offiziellen Eröffnung und des Winterwetters viele Besucher an.

MÖHNESEE - Der Aussichtsturm Möhnesee ist aus der Entfernung zwar gut auszumachen, wer das Bauwerk – zunächst mit dem Auto, dann zu Fuß - erreichen will, stößt aber womöglich auf einige Schwierigkeiten. Daher wird auf Antrag der CDU-Fraktion auch der neue Aussichtsturm den Bauausschuss der Gemeinde in der Sitzung am kommenden Mittwoch beschäftigen.

Wie die CDU vorab in einer Pressemitteilung erläutert, erscheine es geboten, den Besucheransturm am neuen Turm besser zu lenken.

Schon vor der offiziellen Öffnung ziehe der neue Aussichtsturm an manchen Tagen hunderte von Besuchern an. Der damit verbundene Autoverkehr und die Parkplatzsuche führten bereits zu einer deutlichen Belastung auf den Anwohnerstraßen am Südufer. Die Stichstraßen zwischen Seeufer und Waldstraßen seien dafür nicht ausgelegt, Beschädigungen an Vorgärten und Einfriedungen durch wendende Fahrzeuge seien auch schon vorgekommen. Insbesondere mit Blick auf das Frühjahr, wenn mit noch deutlich mehr Besuchern zu rechnen sei, bestehe daher Verbesserungsbedarf. An den Haupt-Zuwegungen vom Südufer aus, nämlich den Wanderwegen entlang des alten „Trimmpfades“ ab dem Parkplatz am Seeufer sowie ab dem Minigolfplatz, fehle noch die Beschilderung. Die Wege selbst seien bei feuchtem Wetter verschlammt.

„Vor allem auswärtige Besucher suchen daher am Südufer in den Anliegerstraßen nach Parkplätzen oder gar nach Möglichkeiten, um direkt bis zum Turm zu fahren. Das sollte im Interesse der Anwohner dringend eingeschränkt werden“, empfiehlt der Fraktionsvorsitzende der CDU, Hans-Jürgen Weigt, in der Pressemitteilung. Eine Möglichkeit wäre nach Ansicht der CDU, die Stichstraßen am Südufer, seit Wochen vom intensiven Parksuchverkehr betroffen, mit Hinweisschildern „Sackgasse“ und „Keine Wendemöglichkeit“ zu versehen und erforderlichenfalls auch Parkverbote auszusprechen.

Verbesserungen habe die Gemeindeverwaltung bereits angekündigt, berichtet die CDU weiter. Die Beschilderung des Parkplatzes am „Trimmpfad“ werde umbenannt als Parkplatz „Möhnesee-Turm“. Dies werde der Zweckverband Naturpark Arnsberger Wald veranlassen. Gleiches gelte für die Fußwegbeschilderung über die Wanderwege. Die Pfosten seien bereits im Wesentlichen aufgestellt, die Schilder sollen alsbald angebracht werden. Bis dahin seien provisorische Hinweisschilder mit Pfeilen platziert worden.

Ausbau und Reparatur der schlechten Wegstrecken seien nach Auskunft von Bauamtsleiter Burkhard Schulte Schulte durch den Revierförster Peter Bootz ebenfalls veranlasst.

Über weitere Verbesserungen, insbesondere für die Anwohnerstraßen, werde der Bauausschuss auf Basis des CDU-Antrages in der Sitzung am Mittwoch sprechen, so Weigt. - tbg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare