Brandstiftung oder technischer Defekt?

Wieder brennt ein Auto am Möhnesee - Verdacht auf Brandstiftung

+
Der Innenraum des Audis brannte komplett aus.

++Update++ Möhnesee - Schon wieder ist am Möhnesee ein Auto in Brand geraten. Auf dem Parkplatz am Hevesee an der Arnsberger Straße ist der Innenraum eines Audis vollständig ausgebrannt. Verletzt wurde niemand. Einen technischen Defekt schließt die Polizei aus.

Gegen 19.30 Uhr stellte ein 37-jähriger Mann aus Ense seinen Audi auf dem Parkplatz ab. Wie die Polizei mitteilte, habe zuvor eine Warnleuchte eine mögliche Störung angezeigt.

Der Mann ließ daraufhin den verschlossenen Wagen stehen und wurde abgeholt. Gegen 21 Uhr wurden zwei Zeugen auf den parkenden Audi aufmerksam, der im Bereich der Rückbank brannte.

Polizei sucht Zeugen

Die hinzugerufene Feuerwehr konnte den Brand unter Atemschutz und mit Hilfe von Schaummittel schnell löschen. Der Innenraum des PKW brannte komplett aus. Die Feuerwehr Möhnesee war mit 5 Fahrzeugen und 30 Einsatzkräften vor Ort.

Die Kriminalpolizei ermittelte anschließend. "Wir gehen nicht davon aus, dass es sich um einen technischen Defekt handelt", erklärt Polizeisprecher Holger Rehbock. Damit rückt der Verdacht der Brandstiftung in den Mittelpunkt. 

Zeugen werden gebeten sich mit der Kriminalpolizei in Soest unter der Telefonnummer 0292191000 in Verbindung zu setzen.

Erst vor knapp zwei Wochen brannte ein Pkw am Haus Delecke. Einen Zusammenhang mit dem Fall sieht Rehbock zunächst nicht. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare