Weitere Quabbe-Brücke für Lippborg?

So könnte es aussehen, wenn eine zweite Holzbrücke zwischen Pfarrkirche und Ilmerweg über die Quabbe gebaut wird. - Fotos: Dülberg / Montage: Niggemeier

LIPPBORG - Gibt es demnächst eine neue Brücke über die Quabbe? Die Querung über den Bachlauf zwischen der Pfarrkirche St. Cornelius und Cprianus und dem Parkplatz gegenüber dem Pfarrheim am Ilmerweg ist nur eines der Gedankenspiele, die für die anstehende Ortskernsanierung überdacht werden.

Überlegt wird auch, wie die Umgebung der Pfarrkirche bis hin zum Molkereiplatz neu gestaltet werden kann.

Bei der Neugestaltung im Dorfinneren geht es also um den Bereich an der Kirche, die Ortsdurchfahrt, möglicherweise eine neue Fußgängerbrücke über die Quabbe hin zum Ilmerweg und allgemein darum, weitere Flächen für die Bevölkerung nutzbar zu machen.

Durch die Verabschiedung des Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzeptes (ILEK) konnte die Gemeinde inzwischen Anträge zur Förderung der Maßnahmen bei der Bezirksregierung stellen. Wenn die für Lippborg gemeinsam mit Bürgern, Anliegern, Pfarrgemeinde und Investoren erarbeitete Planungskonzeption am Ende förderfähig ist, können die Lippetaler mit einer tüchtigen ILEK-Förderung der Kosten durch das Land rechnen, da die Investitionen wohl etliche hunderttausend Euro ausmachen werden.

Die Lippborger Bürger sollen schon bald mit einbezogen werden, was die Ortskern-Entwicklung angeht, das unterstrich schon mehrfach Bürgermeister Matthias Lürbke. Deshalb wird schon bald in öffentlichen Sitzungen beraten und es wird auch eine Bürgerversammlung in Lippborg geben, auf der Möglichkeiten der Planung vorgestellt und die Ideen der Bürger abgefragt werden. Danach soll dann hoffentlich noch in diesem Jahr ein Planungsbüro beauftragt werden. - dümi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare