„Bestmöglicher Direktor“: Volker Wendland mit grandioser Show und viel Lob begrüßt

+
Gratulation für den neuen „Direx“im Schulforum: Die Schulleitung Dorothea Frommann-Roth, Alexandra Marx, Christine Bertelt, der neue Rektor Volker Wendland, Schuldezernent Michael Okon Gerling , Christiane Lütkehellweg (Schulleitung) und Bürgermeister Matthias Lürbke (vl.).

Lippetal – Getragen von Zutrauen und Sympathie und untermalt mit einer professionellen Show auf der Bühne im Forum ist Volker Wendland an einem sonnigen Dezembertag ins Amt als neuer Direktor der Lippetalschule eingeführt worden.

Mit dabei waren seine Familie, Schüler- und Elternvertreter, Lehrerkollegium, Bürgermeister Matthias Lürbke, Schulamts-Leiterin Stephanie Grabenschröer und Vertreter der Parteien, die Pfarrer Ulrich Liehr und Ralph Frieling sowie vom Schuldezernat der Bezirksregierung in Arnsberg Dezernent Michael Okon Gerling. 

Dezernent überreicht Ernennungsurkunde

Letzterer hatte die wichtigste Aufgabe des Tages zu erledigen, er überreichte die Ernennungsurkunde. 

Schuldezernent Michael Okon Gerling (r.) überreichte die Ernennungsurkunde an Volker Wendland.

Die Einführung in die Feierstunde übernahm die didaktische Leiterin der Oberstufe, Christine Bertelt. Sie freute sich über viele geladene Gäste an diesem „wichtigen Tag“. Ein angemessener Rahmen für die Berufung des kommissarischen Leiters zum Direktor sei so gegeben. 

Einstimmige Unterstützung aus Lippetal

Bürgermeister Matthias Lürbke erinnerte daran, dass die Lippetaler Politiker die Bewerbung von Wendland einstimmig unterstützt hatten. „Sie sind genau der Richtigte“, sagte Lürbke und betonte die Bedeutung des Schulleiters einer Schule mit 912 Schülern. „Der Schulleiter ist in der Gemeinde extrem wichtig. Fast jede Familie in Lippetal steht ja mit der Schule in Verbindung.“ Jetzt erfahre Wendland das verdiente „upgrade“. „Es ist eine spannende Reise und sie ist noch nicht zu Ende. Im Gegenteil, jetzt geht‘s erst richtig los“, so Lürbke. 

Jetzt wird ein Stellvertreter gesucht

Und das Karussell drehe sich auch weiter, denn mit Wendlands Beförderung werde seine alte Stelle frei. Der Posten des Stellvertreters sei bereits ausgeschrieben. Die Pfarrer sicherten Wendland ihre Unterstützung zu. Sie erinnerten daran, dass die Schule ein christliches Weltbild vermittel. Es gelte Respekt zu vermitteln, die Talente und Fähigkeiten der Schüler zu erspüren und zu entwickeln. Karsten Stengel von der Schulpflegschaft nannte Wendland den „bestmöglichen Direktor“ und erinnerte an Wendlands Zeiten auf der Bühne mit den Parodisten Till und Obel. 

An der Spitze des Schulpalastes

Jetzt steige er von der Bühne des Rockpalastes auf die Spitze des Schulpalastes. Er wünschte Wendland eine Portion Humor zu wahren und seine Gelassenheit zu behalten. Dezernent Michael Okon Gerling erinnerte an die Geschichte der Lippetalschule von der Gemeinschaftsschule bis zur heutigen Gesamtschule. Die Schule sei ein Erfolg, in der Gemeinde heimatverbunden verwurzelt, in der Gesinnung weltoffen. Damit werde das Motto der Schule umgesetzt. Umrahmt wurde die Feierstunde von zahlreichen musikalischen Darbietungen von Schülern und Lehrern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare