Neuer Besitzer entrümpelt die Kesseler Mühle

+
Drei Container zum Entrümpeln stehen vor der ehemaligen Gaststätte "Kesseler Mühle".

Lippetal- Drei große Container stehen vor der Ex-Gaststätte „Kesseler Mühle“ in Lippetal.  Passanten scheint die Sache klar: „Jetzt geht’s los!“ „Keineswegs“, winkt der neue Besitzer Kai Philipp Koner, ab. Bevor geplant, renoviert oder gebaut werden könne, müsse das alte Gemäuer entrümpelt werden.

Die frühere Gaststätte mit Fremdenzimmern war von Amts wegen beschlagnahmt worden und stand über ein halbes Jahrzehnt leer – ein Zustand, der einer Immobilie nicht gut tut. Zudem war das Dach so lange undicht, bis die Schäden, die der Sturm „Friederike“ angerichtet hatte, von der Gemeinde notdürftig gerichtet worden waren. 

Das Gaststätten-Interieur kann Konert ohnehin nicht nutzen und das Mobiliar aus den Fremdenzimmern ist auch unbrauchbar. Es ist zu viel Feuchtigkeit hineingezogen. Konert hatte das Anwesen mit dem knapp 1400 Quadratmeter großen Grundstück und der ehemaligen Gastwirtschaft samt Kegelbahn im Mai für 61 000 Euro ersteigert und angegeben, er wolle selber dort wohnen. Diesen Entschluss bekräftigte der junge Mann jetzt noch mal. Einen genauen Termin für den Beginn der Bauarbeiten konnte er aber noch nicht nennen. 

Die Kesseler Mühle war früher Rastplatz für Kanuten und Ausflugsziel sehr beliebt gewesen. Schon Anfang des 19. Jahrhunderts hatte die Familie von Plettenberg hier an am nördichen Lippeufer einen Gasthof gebaut. Zuletzt war die Gaststätte über viele Jahrzehnte von der Familie Pöpsel geführt worden, bevor nach der Insolvenz im Jahr 2015 das Aus kam. Die Sparkasse Soest-Werl hatte schließlich das Anwesen meistbietend versteigert. Dazu brauchte es drei Termine vor dem Soester Amtsgericht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare