Überholmanöver endet mit Unfall

73-Jähriger rammt unter Alkoholeinfluss Krankenfahrstuhl - Opfer schwer verletzt

Rettungswagen im Einsatz
+
Rettungsdienst im Einsatz (Symbolfoto).

Auch ein Wert von 0,3 Promille können für einen Autofahrer schon zu viel sein. Diese Lektion lernte am Mittwochabend ein 73-jähriger Mann im Kreis Soest - er rammte einen Krankenfahrstuhl mit bösen Folgen.

Lippetal - 0,3 Promille können für einen Autofahrer schon zu viel sein. Das erfuhr am Mittwochabend gegen 20.15 Uhr ein 73-jähriger Mann aus Soest. Er rammte einen 86-jährigen Mann mit seinem Krankenfahrstuhl, der schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht werden musste, wie die Polizei berichtet.

Der Soester befuhr die Dolberger Straße in Richtung Lippborg, als er den 86-Jährigen, der mit seinem Krankenfahrstuhl in gleicher Richtung unterwegs war, überholen wollte.

Unfall in Lippetal: Autofahrer übersieht Blinker von Krankenfahrstuhl

Hierbei bemerkte er nach ersten Erkenntnissen der Polizei nicht, dass der 86-Jährige abbiegen wollte und hierfür auch schon seinen Blinker betätigt hatte. In Höhe der Straßeneinmündung „Oskerheide“ kam es dann zum Zusammenstoß zwischen den beiden Fahrzeugen.

Der 86-Jährige musste anschließend schwer verletzt mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden. Für den 71-Jährigen ging die Fahrt weiter in ein Krankenhaus. Nachdem er einem Atemalkoholtest von 0,3 Promille durchgeführt hatte, wurde eine Blutprobe angeordnet. Die Polizei stellte zudem seinen Führerschein sicher.

Unfall in Lippetal: Schaden in Höhe von 7.000 Euro

Die beiden Fahrzeuge erlitten durch den Unfall einen Totalschaden in Höhe von circa 7.000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare