In der Trauer nicht allein: Pfarreien bieten neue Gruppen an

+
Gemeinsam trauern kann helfen. Pfarreien bieten wieder Trauergruppen an.

Lippetal – Eine schwere Last trägt sich gemeinsam leichter. Das gilt auch für diejenigen, die um einen geliebten Menschen trauern. Allein ist es schwer, das Erlebnis der Gemeinschaft kann jedoch helfen. Aus diesem Grund bieten die Pfarreien Jesus Christus Lippetal und St. Ida in Herzfeld und Lippborg 2020 im fünften Jahr zwei Trauergruppen an, Start der ersten Gruppe ist bereits am Dienstag. Einige Plätze für trauernde Menschen sind aber noch frei. Die zweite Trauergruppe beginnt im Spätsommer.

Die Erfahrung zeigt, dass der Austausch mit Menschen in einer ähnlichen Lage helfen kann, um sich gegenseitig zu unterstützen, heißt es in der Ankündigung. Die Trauergruppen beruhen daher auf einer kontinuierlichen Teilnahme. Dies helfe dabei, dass die jeweilige Gruppe ein Stück weit zusammenwachsen kann, erklärt Gemeindereferentin und Trauerbegleiterin Stefanie Rosenwick: „Das ist ein Weg, den die Trauernden gemeinsam gehen.“ 

Auf dieser Grundlage können sich überdies Kontakte ergeben, die über die Zeit der Trauergruppe weiter gehen. Außerdem hält Rosenwick den Kontakt zu den Teilnehmern aufrecht, indem sie zu Nachtreffen oder zu besonderen Gottesdiensten einlädt. Wie weit sich Teilnehmer auf diese Angebote einlassen, sei so individuell wie das Alter der Teilnehmenden. Wichtig erscheine das Angebot auch, weil die Vereinzelung heute von größerer Bedeutung ist. Geleitet werden die Gruppen von Hildegard Giepen und Gemeindeferentin Stefanie Rosenwick, beide ausgebildete Trauerbegleiterinnen. Da sie zu zweit sind, können sie auch gegenseitig ihre Erfahrungen austauschen, betont Rosenwick. 

In den Gruppen können sich die Trauernden in geschützter Atmosphäre über ihre je eigene Trauer austauschen. Ziel ist es, die Trauernden über einen Zeitraum von jeweils acht Abenden zu begleiten, die in einem vierzehntägigen Rhythmus stattfinden. Auf diese Weise sollen die Trauernden die Möglichkeit finden, ihren je eigenen Trauerweg zu gehen und neue Lebenskraft zu entwickeln. 

Die Trauergruppen finden im Bischof-Finnemann-Haus in Hultrop statt. Die Zahl der Teilnehmenden ist auf zehn Plätze begrenzt. Die Abende bauen aufeinander auf, sodass eine durchgängige Teilnahme sinnvoll ist. In der ersten Gruppe sind noch Plätze frei, ein Einstieg ist hier auch noch zu dem zweiten Termin am 11. Februar möglich.

Weitere Infos und Kontakt

Träger der Trauergruppen sind die Pfarreien Jesus Christus Lippetal und St. Ida in Herzfeld und Lippborg. Die Teilnahme ist aber nicht an eine Konfession gebunden. Die Teilnahmegebühr von 20 Euro wird am ersten Abend entrichtet. Die Treffen finden im Bischof-Finnemann-Haus in Hultrop statt. 

Die Termine für die erste Gruppe sind dienstags von 19 bis 21 Uhr am 21. Januar, 11. Februar, 3. und 24. März, 7. und 21. April sowie 5. und 12. Mai. Die Termine für die zweite Gruppe sind dienstags von 19 bis 21 Uhr am 1. und 15. September, 6. und 20. Oktober, 3. und 17. November sowie 1. und 15. Dezember. 

Anmeldungen und weitere Informationen sind über die Referentinnen möglich. Kontakt: Trauerbegleiterin Hildegard Giepen, Telefon 02923/7951. Gemeindereferentin und Trauerbegleiterin Stefanie Rosenwick,Telefon 02923/9729315 oder 02521/18010.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare