1. Soester Anzeiger
  2. Lokales
  3. Lippetal

Tödlicher Unfall auf der B475: Lkw erfasst Radfahrer

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Katharina Bellgardt, Kathrin Bastert, Daniel Schröder

Kommentare

Die B475 zwischen Oestinghausen und Hultrop war nach einem tragischen Unfall am Mittwoch voll gesperrt. Ein Radfahrer wurde von einem Lkw erfasst. Er starb noch an der Unfallstelle.

Lippetal-Oestinghausen - Bei einem tragischen Unfall auf der B475 (Hultroper Straße) ist am frühen Mittwochmorgen ein 60-jähriger Mann ums Leben gekommen. Nach Polizeiangaben war der Anröchter gegen 5.20 Uhr mit seinem Pedelec aus Richtung Oestinghausen kommend in Richtung Hultrop unterwegs.

„Er fuhr am rechten Fahrbahnrand“, erklärte Polizeisprecher Wolfgang Lückenkemper. Zur gleichen Zeit sei ein 51-jähriger Lkw-Fahrer aus Bad Driburg mit seinem Sattelzug in gleicher Richtung gefahren. Etwa 100 Meter hinter der Einmündung des Deilwegs sei es zur Kollision zwischen Laster und E-Bike gekommen. Der Radfahrer stürzte mit seinem E-Bike zu Boden und erlitt so schwere Verletzungen, dass er infolge des Zusammenstoßes noch am Unfallort verstarb.

Der Lkw kollidierte mit dem E-Bike. Der Radfahrer starb noch an der Unfallstelle.
Der Lkw kollidierte mit dem E-Bike. Der Radfahrer starb noch an der Unfallstelle. © Daniel Schröder

Der Lkw kam rund 50 Meter hinter der Aufprall-Stelle zum Stillstand.

Lippetal: Tödlicher Unfall - Unfallexperten aus Dortmund rücken an

Bisher sei noch nicht geklärt, wie es zu dem Unglück kommen konnte, teilt die Polizei weiter mit. Ein Verkehrsunfallteam der Dortmunder Polizei wurde hinzugezogen; die Experten dokumentieren die Unfallspuren genauestens, um den Hergang zu rekonstruieren. Auch ein Gutachter-Team wurde angefordert, um ein Unfall-Rekonstruktions-Gutachten zu erstellen.

Bei der Unfallaufnahme setzte die Polizei auch eine Drohne ein.
Bei der Unfallaufnahme setzte die Polizei auch eine Drohne ein. © Daniel Schröder

Die Feuerwehr Lippetal war am frühen Morgen mit Einheiten aus Oestinghausen und Brockhausen angefordert worden: Die Feuerwehr positionierte ihre Einsatzfahrzeuge, einen Pavillon und eine große Plane als Sichtschutz gegen Blicke aus dem morgendlichen Berufsverkehr.

Ein Seelsorger kümmerte sich um den Fahrer des Lkw.

Neben den Unfall-Spezialisten der Polizei aus Dortmund rückte auch ein Unfall-Gutachter-Team an.
Neben den Unfall-Spezialisten der Polizei aus Dortmund rückte auch ein Unfall-Gutachter-Team an. © Daniel Schröder

Der Unfallort ist deshalb noch immer voll gesperrt, Verkehrsableitungen sind eingerichtet. Autofahrer werden gebeten, den Bereich weiträumig zu umfahren.

Die Polizei führte eine detaillierte Unfallaufnahme durch.
Die Polizei führte eine detaillierte Unfallaufnahme durch. © Daniel Schröder

Schrecklicher Unfall in Marsberg: Ein junger Mann krachte mit seinem Auto gegen einen Strommast und starb. Durch den Crash geriet ein Stoppelfeld in Brand.

Auch interessant

Kommentare