Vom Küchenchef zum Karnevalsprinz: Das närrische Lippborger Regentenpaar im Interview

+
Das Lippborger Prinzenpaar: Philipp Speckmann und Lisa Naumann regieren die Narren.

Lippborg – Er ist Küchenchef für über 200 Mitarbeiter im Restaurant beim Hella-Werk in Hamm-Bockum Hövel, sie technische Redakteurin bei der gds GmbH in Sassenberg bei Warendorf. In dieser Session regieren Lisa Naumann (23) aus Oestinghausen und Pfadfinder Philipp Speckmann (30) aus der Polmerheide in Lippborg die Lippborger Narren.

KKL-Präsident und „Obernarr“ Rodger Urbansky ist stolz auf das junge und engagierte Prinzenpaar. Michael Dülberg sprach mit den Majestäten.

Prinz Philipp, wie kamen Sie eigentlich zum Karneval?
Philipp Speckmann:  Ich komme aus der Polmerheide, da gehörte schon mein Großvater Martin zur Interessengemeinschaft IG-Polmerheide, auch mein Vater war dabei. Trunseln, Feiern und Karneval sind die Ziele des Vereins. Da darf ich natürlich nicht fehlen... 

Wo haben Sie das Koch-Handwerk gelernt?
Speckmann: Die Ausbildung habe ich im Haus Rasche in Bad Sassendorf bei Thomas Neugebauer gemacht. Danach habe ich noch zwei Jahre dort gearbeitet. 

Prinzessin Lisa, welche Verbindung haben Sie zum Karneval?
Lisa Naumann: Einfach durch meinen Freundeskreis rund um Philipp und seine Kumpels. 

Was machen Sie in Ihrem Beruf als technische Redakteurin?
Naumann: Wir sind Dienstleister rund um die technische Dokumentation, einfach könnte man sagen, wir sorgen dafür, dass Kunden die Betriebsanleitungen von Maschinen und Anlagen verstehen und anwenden können. 

Philipp, warum haben Sie zugestimmt, den Prinzen zu geben? Speckmann: Ich dachte immer, wenn ich mal 30 bin, dann mach’ ich das. Außerdem war nach fünf Jahren die Polmerheide mal wieder dran. 2014 war Nachbar Norbert Vester auf dem Thron. 

Jetzt heißt es also ranklotzen und einen Prinzenwagen bauen – da ist man wohl ziemlich alleine?
Speckmann: Nein, wir sind eine Gemeinschaft und werden vom Kulturkreis super unterstützt. Die sind für uns Tag und Nacht erreichbar. Ohne den KKL geht nichts. Und der Prinzenwagen, das ist echt viel kreative Arbeit, aber es macht auch riesig Spaß. Ich hoffe, die Leute haben Freude an unserer Idee. Verraten dürfen wir aber noch nix... 

Lisa, wie kam es dazu, dass Sie zur Prinzessin wurden?
Naumann: Philipp hat mich ganz spontan gefragt und ich fand es toll. Also hab ich zugesagt. 

Wann schlägt Ihre große Stunde?
Speckmann: Erstmal bei der Lippetal-Rundfahrt am 16. Februar, da geht es bei Kurzvisiten zu den feiernden Narren in Schoneberg, Herzfeld und Oestinghausen. Und dann natürlich beim Rosensonntagsumzug am Sonntag, 3. März, ab 14. 11 Uhr. Dazu und zu allen anderen Lippborger Karnevalsveranstaltungen laden wir alle Freunde des Karnevals herzlich ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare