Lippetaler Passionsspiele: Hinter den Kulissen

Reges Treiben herrscht regelmäßig bei den Proben für die Passionsspiele, die nun am kommenden Freitag, 13. Februar, Premiere feiern.
+
Reges Treiben herrscht regelmäßig bei den Proben für die Passionsspiele, die nun am kommenden Freitag, 13. Februar, Premiere feiern.

LIPPETAL - Wenn am Freitag zum ersten Mal in diesem Jahr die Passion Christi wieder in Lippetal aufgeführt wird, dann liegt die meiste Arbeit schon hinter den Beteiligten. Schließlich proben diese seit geraumer Zeit: Anlass genug für einen Blick hinter die Kulissen.

Stimmgewirr wie in einem Bienennest, immer wieder hallen freudige „Hallo“-Rufe von der hohen Kirchendecke zurück. In einer Ecke riecht es nach frischem Kaffee, zwischen den Sitzreihen duftet es nach dem alten Holz der Kirchenbänke. Am Eingang umarmen sich ein Mann in weißem Gewand und eine Frau mit einem blauen Kopftuch, Kinder verstecken sich hinter einer Säule. So sieht es aus, wenn sich die Schauspieler und Sänger der Lippetaler Passionsspiele zur Probe treffen.

„Dann lasst uns mal anfangen“, schallt plötzlich die Stimme von Markus Loesmann, musikalischer Leiter der Passion, durch die Lautsprecher an den Säulen der Albertus-Magnus-Kirche in Hovestadt.

Die Männer und Frauen in ihren weißen Gewändern, die bis zum Boden reichen, machen sich aus den Sitzreihen und von der Kaffeetheke auf zur Bühne.

Hier ertönt ein Lachen, dort wird gehustet, dann wird es still. Markus Loesmann hebt den Arm und zählt das erste Stück an, eins, zwei, drei. „Gott bringt Stimmung in mein Leben“, singt der große Chor, die Töne werden durch das Kirchengewölbe verstärkt,

In der

Audio-Slideshow

 äußern sich Regisseur Ingo Euler, Elisabeth Zinselmeier vom Verein Lippetaler Passionsspiele und Markus Loesmann, Musikalischer Leiter. (in dieser Reihenfolge)

bekommen einen ganz besonderen Hall und Klang.

Während die Schauspieler und Sänger auf der Bühne weiter proben, kocht Elisabeth Zinselmeier am Eingang der Kirche eine frische Kanne Kaffee. Zwei große Tische sind hier aufgebaut, einer ist voll mit allen möglichen Speisen und Leckereien, die die Schauspieler, Sänger und Helfer für die Probe mitgebracht haben.

Hinter dem anderen Tisch steht Elisabeth Zinselmeier, schaut nach dem Kaffee und lauscht dem Gesang. „Ich bin hier ein bisschen Mädchen für alles“, sagt sie lachend.

Sie ist seit den Anfängen der Passionsspiele im vergangenen Jahr dabei und beschreibt: „Der Zusammenhalt unter den Aktiven und im Gremium ist etwas ganz Besonderes. Es ist eine Herzlichkeit, die wir in unserer Welt an vielen Stellen suchen.“

2014 feierten die Passionsspiele in Lippetal Premiere. Wegen der vielen positiven Resonanzen entschloss sich der Verein „Lippetaler Passionsspiele“ dazu, in diesem Jahr weitere Aufführungen anzubieten. Das kam gut an: Die Karten für die Aufführungstermine waren binnen Minuten ausverkauft.

15 neue Schauspieler und zusätzliche Szenen

15 neue Schauspieler sind hinzu gekommen, unter anderem wird zum Beispiel Pastor Gerhard Best eine Rolle bei den Passionsspielen übernehmen. Am kommenden Freitag, 13. März, feiert die Aufführung mit einigen neuen Szenen Premiere.

Auf der Empore der Albertus-Magnus-Kirche wimmelt es vor Kabeln und Computern. Ralf Mester und das Team für Ton und Lichttechnik haben hier ihr Revier. Mester dreht an einem Rädchen, schiebt einen Regler nach oben und das Licht auf der Bühne wechselt von gelb zu rot.

„Wir sorgen dafür, dass alle Schauspieler mit funktionierenden Mikrophonen versorgt sind, dass das Licht zu den Szenen auf der Bühne passt und dass die passende Musik eingespielt wird. Es kann immer mal ein Mikro ausfallen oder man kann immer mal den falschen Regler ziehen, aber dafür ist es eben auch live und wir sind keine Profis“, sagt Mester.

Auch er lobt den Zusammenhalt zwischen allen Mitwirkenden; „Der Ansporn aller, die hier mitwirken, ist sehr groß, gerade weil sie Amateure sind und weil sie die Geschichte eben vernünftig rüberbringen wollen. Im letzten Jahr haben sich alle super konzentriert und echt zusammengehalten.“ - lau

Eine Audioslideshow zu den Proben

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare