Ortsverband gegründet / "Durchbruch"

Offiziell: Grüne Politik ab jetzt auch in Lippetal

+
Der erste Vorstand des Ortsverbandes: Moritz Mahnke, Amelie Mahnke und Patrick Pflüger (mit Blumen, von links). Dagmar Hanse, Sprecherin des Bezirksverbandes Westfalen (links) und Jutta Maybaum vom Kreisverband Soest (rechts) unterstützten die Gründung.

Lippetal - Gegen 20.30 Uhr stand das Ergebnis fest: Zehn motivierte Lippetaler hatten sich zu einer halbstündigen Klausur zurückgezogen und gründeten anschließend offiziell den neuen Ortsverband Lippetal von Bündnis 90/Die Grünen.

Erste Sprecherin ist Amelie Mahnke, ihr Mann Moritz wird zweiter Sprecher. Der Schatzmeister des neuen Ortsverbandes heißt Patrick Pflüger. 

Rund 30 interessierte Bürger waren dem Aufruf zur Gründung des Ortsverbandes gefolgt. Darunter echte Interessierte, aber auch andere, die nur wissen wollten, was passiert. Neben einigen Landwirten waren auch jeweils ein Vertreter der BG Lippetal und der CDU-Ortsunion Herzfeld vertreten, die nach eigenem Bekunden aus politischem Interesse der Versammlung beiwohnten. 

Interesse und Zögern

Nach einem sehr theoretischen Vortrag über Parteistrukturen durch die Kreissprecherin Jutta Maybaum zeigte sich in der Versammlung zwar Interesse an einer Ortsverbandsgründung, aber kein Teilnehmer wollte den ersten Schritt machen. Darum zogen sich die Interessierten zurück, um sich kennen zu lernen und zu besprechen. Nach gut einer halben Stunde dann das positive Ergebnis: Der Lippetaler Ortsverband steht. 

Erster Gratulant außerhalb der Grünen war Dietmar Rünker von der BG, der sich, auch im Namen der BG, darüber freute, dass die politische Landschaft Lippetals mit dem neuen Mitbewerber „bereichert wird“. 

So kam es zur Versammlung

Amelie Mahnke, 23 Jahre jung und medizinisch-technische Radiologieassistentin in Soest, hat schon erste Erfahrungen in der Grünen Jugend Lippstadt sammeln können. Sie möchte neben den klassischen „grünen Themen“ vor allem auch das gesellschaftliche Miteinander im ländlichen Raum zum Thema machen. Ihr Mann Moritz ist seit Jahren an umweltpolitischen Inhalten interessiert und möchte diese auch in Lippetal angehen. Gerade dem ländlichen Raum mit seiner noch in weiten Bereichen relativ intakten Umwelt gelte es Aufmerksamkeit zu schenken, damit dieses schützenswerte Gut auch erhalten bleibe. Patrick Pflüger, Herzfelder Kolpianer und seit Jahren schon grünes Mitglied im OV Soest möchte sich vor allem um die Mobiltät auf dem Land kümmern. Als Mobilitätspate der RLG ist er da schon bestens vernetzt und hofft, dass sich das jetzt noch mehr auszahlt. 

Eine erste Themensammlung zeigte das Interesse der Lippetaler Mitglieder an allgemeinen grünen Themen wie Klimaschutz und Energiewende, aber auch an Lippetaler Themen wie Mobilität, Nachhaltigkeit im Umgang mit der Natur und in konkreten Bereichen wie der am Bürger orientierten Planung und Gestaltung der Siedlungsbereiche. 

Grundstein für Kommunalwahl

Mit der Gründung ist die erste Hürde für eine Kandidaten-Aufstellung für den Gemeinderat bei der Kommunalwahl genommen. Der Vorstand hat bereits ein Treffen für den 6. September angesetzt und wird sich bis dahin mit der Organisation des Ortsverbandes und der Priorisierung von Themen beschäftigen. Der Ort wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Lesen Sie auch:

Der schwierige Weg der Grünen in den Rat

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare