Der König wird zum Vize

Neuer Vorsitzender bei den Schützen in Oestinghausen

Zwei Typen, die sich sympathsich sind: Während der Versammlung tauschten der neue 1. Vorsitzender Stefan Schulte und sein neuer Vize Georg Nübel vielsagende Blicke aus.
+
Zwei Typen, die sich sympathsich sind: Während der Versammlung tauschten der neue 1. Vorsitzender Stefan Schulte und sein neuer Vize Georg Nübel vielsagende Blicke aus.

Oestinghausen – Lang anhaltender Applaus erklang bei der Hauptversammlung der Schützenbruderschaft St. Hubertus Oestinghausen Krewinkel-Wiltrop und Niederbauer, als Ehrenoberst Heinz Lötte als Versammlungsleiter den 2. Vorsitzenden Stefan Schulte fragte: „Nimmst Du die Wahl zum 1. Vorsitzenden an?“

Denn er erhielt ein eindeutiges „Ja“ .

Eine weitere Wahl erfolgte für das Amt des 2. Vorsitzenden: Georg Nübel, der als amtierender König antrat, grüßt ab sofort auch als Vize.

Für den Oestinghauser Zug wurde Alexander Krause als 2. Zugoffizier gewählt. Zur Vorbereitung der Jahreshauptversammlung hatte die Schützenbruderschaft die Gemeinschaftshalle nach den gültigen Hygieneregeln hergerichtet. Genügender Abstand, keinen Thekenbetrieb und auf die beliebte Versorgung der Schützen durch den gewählten Schnittchenmeister wurde verzichtet. Für eine ausreichende Belüftung blieben die Seitentüren auf. Nach der ersten Begrüßung wurde das Wort an Präses Ulrich Liehr übergeben, der nach seinem Urlaub diesen ersten wichtigen Termin wahrnahm. Er dankte allen, die für das Dorf Leistungen übernommen hatten und betonte die Gastfreundschaft der Schützenbruderschaft, die ihre Halle für Gottesdienste zur Verfügung stellte.

Die Regularien waren schnell abgehandelt und der Kassenbericht des seit 18 Monaten amtierenden Kassierers Tobias Nillies fand den Respekt und die Entlastung durch die Versammlung. Für die amtierenden Kassenprüfer Daniel Romberg und Marc Grigo wurden als Ergänzungsmitglieder Lukas Pils und Eric Goselke gewählt. Die Berichte der Schützenbruderschaft, der Sportschützen und der Jungschützen fanden große Aufmerksamkeit, zumal der Abteilungsleiter der Sportschützen Günther Schulte mit einem neuen Ausstattungsdetail des Schießstandes aufwarten konnte. Denn die Trefferanzeige wurde aufgrund einer Förderung digitalisiert.

In der Versammlung überraschte Hauptmann Peter Berghoff seine Schützen mit der Botschaft, dass er nach dem nächsten Schützenfest sein Amt aufgeben möchte. Dafür schlug der 1. Vorsitzende Stefan Schulte der Versammlung vor, sich damit vertraut zu machen, dass Alexander Rogalla von Peter Berghoff vor einer möglichen Wahl eingearbeitet wird. Auf der letzten Jahreshauptversammlung wurde vom Vorstand angekündigt, dass er sich zeitnah um die Sanierung des Hallendaches kümmern wird, um die Gemeinschaftshalle fit für die Zukunft zu machen. Stefan Schulte präsentierte den Sanierungsbedarf. Jedem wurde klar, dass sofort Handlungsbedarf besteht. Deshalb hat sich der Vorstand auf Empfehlung des Kreisschützenbundes mit einem Architekten zusammengesetzt und erste Planungen vorgenommen.

Kassierer Tobias Nillies hatte auf dieser Grundlage einen Finanzierungsplan erarbeitet und präsentiert. Das gesamte Projekt wird sich auf 430 000 Euro belaufen. Mit dieser Zahl war die Diskussion in der Versammlung eröffnet. Letztendlich erteilte die Versammlung dem Vorstand den Auftrag, bis zur nächsten Jahreshauptversammlung einen detaillierten Plan für eine Sanierung vorzulegen und die aufgeworfenen Fragen mit zu berücksichtigen. Dafür stehen ihm der Bauingenieur Lukas Pils als Mitglied und Fachmann zur Seite. Ob die Rückzahlung der Bausteine erfolgen soll oder sie zu spenden seien, dafür erhielt der Vorstand überwiegend den Ruf nach „Spende“. In diesem Zusammenhang dankte der 1. Vorsitzende Stefan Schulte Elmar Koerdt für seinen Einsatz beim Einsammeln von Spenden anlässlich des vergangenen Hallenjubiläums und den vielen Helfern der Schützenbruderschaft für ihr herzhaftes Anpacken bei allen möglichen Anlässen. Nächster Termin in der Halle ist der 8. November für die Hubertusmesse. In Absprache mit dem Kreisschützenbund wird das geplante Sauerländisches Schützenbundfest 2021 nicht in Oestinghausen, sondern in Niederense stattfinden. Dafür erhält die Schützenbruderschaft St. Hubertus die Ausrichtung des Kreisschützenfestes im Jahr 2022.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare