1. Soester Anzeiger
  2. Lokales
  3. Lippetal

Nach Nazi-Affäre: Lippetaler BG weiter ohne Vorsitz

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Michael Dülberg

Kommentare

Auf den Wahlplakaten wirbt die BG mit dem Slogan: Frei von extremem Gedankengut.
Auf den Wahlplakaten wirbt die BG mit dem Slogan: Frei von extremem Gedankengut. © Jutta Niggemeier

Im Wahlkampf stolperte die Lippetaler BG über die Vergangenheit eines ihrer Direkt-Kandidaten: Patrick Bronk-Schüßler war NPD-Mitglied, hatte das aber lange verschwiegen. Das kostete auch den Vorsitzenden seinen Posten, der wohl so schnell nicht wieder besetzt wird.

Lippetal – Ein neuer Kandidat steht bereit zur Wahl, das sagt BG-Fraktionsvorsitzender Werner Sander zur Frage, ob es eine neue Besetzung des Amtes des Vorsitzenden der Bürgergemeinschaft Lippetal geben wird. Den Namen hält die BG aber vorerst noch zurück.

Kommissarisch wird der Vorsitz immer noch vom BG-Vize, Dietmar Rünker, übernommen. Erst wenn geklärt ist, wann wieder gemeinsame Sitzungen der Mitglieder möglich sind, soll die Wahl zum neuen Vorsitzenden vollzogen werden.

Vorgänger Christoph Hennigs war wegen seiner Nähe zu einem BG-Ratskandidaten, der eine NPD-Vergangenheit in der BG nicht offenbart hatte, im Sommer vom Vorsitz zurückgetreten.

Ultrarechte Vergangenheit von BG-Kandidat

Kandidat mit NPD-Vergangenheit tritt aus der BG aus / Kandidatur für den Rat lässt sich nicht mehr stoppen 

BG-Chef nun selber in der Schusslinie - was wusste der Vorstand?

Auch interessant

Kommentare