Gemeinderat will den Verkehr beruhigen

+
An der Einmündung der Lippstädter Straße zur Diestedder Straße soll die Einrichtung einer Abbiegespur oder ein weiterer Kreisverkehr die Situation verbessern.

Lippetal – Jetzt geht es an die Umsetzung der Verkehrsuntersuchung durch Gutachter Philipp Ambrosius. Der Rat der Gemeinde Lippetal hat sich einstimmig dafür ausgesprochen, die meisten der vorgeschlagenen Lösungen zu realisieren.

Deshalb wurde die Verwaltung beauftragt, die Umsetzung zu veranlassen, zu beantragen oder bei den zuständigen Behörden wie Kreis Soest oder Straßen NRW zu prüfen, ob eine Umsetzung möglich ist. 

Kreisverkehr am Kurzen Weg prüfen

Wichtigste Maßnahme ist die Errichtung eines überfahrbaren kleinen 18-Meter-Kreisverkehrs mit Wendemöglichkeit an der Kreuzung Lippstädter Straße/Kurzer Weg in Herzfeld am Schulzentrum. Dafür muss ein kleines Grundstück von der Ida-Kirchengemeinde erworben werden, um dem Neubau nach Nordost zu verrücken, damit Platz geschaffen wird für den Kreisverkehr. Hier an der Landesstraße 822 ist vor allem der Straßenbaulastträger Straßen NRW gefragt, ob er dem Vorhaben zustimmt, wie auch bei der Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 km/h auf der Lippstädter Straße im Bereich des Schulzentrums. 

Buswendeplatz an der Ludgerusschule?

In der Aussprache im Rat brachte CDU-Ratsherr Rüdiger Siepmann (CDU) für Lippborg noch einen möglichen Buswendeplatz im Bereich des Parkplatzes von Schwimmbad und Turnhalle ins Gespräch. Werner Sander (BG) erinnerte für die Planung einer möglichen Einbahnstraße an der Blaufärberstraße in Lippborg daran, dass der Anlieferverkehr für den Ellis-Supermarkt gesichert werden muss. Herbert Schenk (SPD) mahnte, die Belange der Oberstufenschüler bei der Planung der Parkplätze in Herzfeld am Schulzentraum nicht zu vergessen. 

Auch ihre Interessen seien zu berücksichtigen. Bürgermeister Matthias Lürbke sagte zu, die gestellten Aufgaben in der Verwaltung zügig zu erledigen. Für den Kita-Neubau in Lippborg gibt es ja bereits eine Baugenehmigung, für Herzfeld ist sie in Kürze zu erwarten. Hier wird wegen der Verzögerungen beim Kita-Neubau der Albertussaal der Zweckgemeinschaft Hovestadt angemietet und für ein Jahr zum Kindergarten umgebaut.

Der Beschluss des Rates in den Einzelmaßnahmen

Die Verwaltung wird beauftragt, . die Errichtung eines Kreisverkehres Lippstädter Straße/Kurzer Weg, Ortsteil Herzfeld, beim Straßenbaulastträger zu beantragen.

Gleichzeitig ist zu prüfen, ob eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 km/h auf der Lippstädter Straße im Bereich des Schulzentrums eingerichtet werden kann.

Der Ankauf der Teilfläche des nördlichen Nachbargrundstücks ist zu veranlassen. . Das Einvernehmen zum Bauvorhaben Errichtung einer Kita und einer nachschulischen Betreuung wird mit der Maßgabe erteilt, den Baukörper um 5 Meter nach Nordwesten zu verschieben, um die Möglichkeit der Errichtung des Kreisverkehrs zu erhalten.

Die Errichtung einer Parkplatzanlage südlich des Friedhofes mit Erschließung vom Kurzen Weg ist zu planen. Die Konzeption ist detailliert dem Bau- und Planungsausschuss vorzustellen. 

Dabei sind die vorhandenen verkehrsberuhigenden Maßnahmen an der Straße Kurzer Weg im Zusammenhang mit dem Bau der zusätzlichen Parkplatzlösungen zu prüfen, um einen reibungslosen Verkehrsfluss für alle Beteiligten zu gewährleisten. 

Der vorhandene Lehrerparkplatz auf dem nördlichen Schulgelände wird um maximal 25 Stellplätze und einen Behindertenstellplatz mit Zufahrt vom Kurzen Weg erweitert. 

Die Verwaltung wird beauftragt, in Absprache mit dem Straßenbaulastträger die Verkehrssituation Zentrum (Lippstädter/Diestedder/Lippborger Straße) aufgrund der Rückstausituationen zu prüfen, ob eine zusätzliche Abbiegespur oder ein weiterer Kreisverkehr eingerichtet werden kann, um den Verkehrsfluss zu optimieren.

Die Freigabe des Radverkehrs gegen die Einbahnstraßenregelung am Frohnenkamp wird beschlossen. In diesem Zusammenhang soll ein Halteverbot bis zu maximal 15 Meter auf der südlichen Straßenseite im Anschluss der Einmündung von der Diestedder Straße aus eingerichtet werden.

Der Lösungsansatz der Parkplatzregelung auf dem Grundstück des Ida-Kindergartens wird befürwortet.

Auf dem Grundstück an der Diestedder Straße gegenüber der Gaststätte Stratbücker werden zusätzliche Parkplätze eingerichtet.

Die Verwaltung wird beauftragt, in Absprache mit dem Straßenbaulastträger die Einrichtung einer Querungshilfe auf der Lippborger Straße östlich des Einmündungsbereichs „Auf dem Brink“ zu prüfen.

Die Parkplatzerweiterung am Schulstandort Lippborg sowie die Ergänzung einer zusätzlichen Ausfahrt zur Ludgeristraße als Erleichterung für die Hol- und Bringverkehre wird beschlossen. Verkehrsregelnde Maßnahmen wie die Einrichtung einer Einbahnstraße auf der Ludgeristraße ab neuer Ausfahrt in westliche Richtung sowie ein mögliches Halteverbot auf der Westseite der Ludgerischule sind verwaltungsseitig mit der Straßenverkehrsbehörde zu prüfen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare