Lippetal

Corona-konform: Restaurant serviert in Wohnwagen

Wohnwagen mit Vollpension: Wer sich einen Platz reserviert hat, darf auf das ganze Können des Küchen-Teams setzen. Das verspricht Geschäftsführer Emir Keserovic.
+
Wohnwagen mit Vollpension: Wer sich einen Platz reserviert hat, darf auf das ganze Können des Küchen-Teams setzen. Das verspricht Geschäftsführer Emir Keserovic.

Ein fein gedeckter Tisch, Speisekarten, seichte Beleuchtung: Wer sich in einen der vier Wohnwagen vor dem Restaurant „Helbach 800 Grad“ setzt, taucht in eine andere Welt ein. Während draußen der Lärm der A2 kaum zum Verweilen einlädt, ist es drinnen ziemlich still. Und einladend.

Lippetal – Denn kurz nachdem die Gäste die Hygiene-Prozedur überstanden haben, ist es allenfalls noch das seichte Rauschen des Gerätes zur Luftreinhaltung, das an die Welt draußen erinnert.

Drinnen suchen die bis zu vier Gäste einer Familie oder zwei Gäste aus zwei Haushalten aus, was die Restaurant-Karte hergibt. Ein Kellner bildet die Verbindung zwischen der Restaurant-Küche und dem Wohnwagen – und serviert alles, was Herz und Magen der Gäste begehren.

Idee kam zum Valentinstag

„Wir haben einen ziemlichen Ansturm auf unsere vier Wohnwagen und die zwei Bullis, in denen wir unseren Service anbieten“, sagt Geschäftsführer Emir Keserovic. Termine an den Wochenenden gebe es fast keine mehr, in der Woche dagegen könne man noch ziemlich entspannt buchen. Zum Valentinstag kam dem Gastronomen die Idee, den Außer-Haus-Service auf vier Rädern anzubieten. Mit Erfolg.

Reservierungen sind möglich

Corona-konforme 50 Meter Abstand zum Restaurant halten sämtliche Wohnwagen und Bullis ein. Wer selbst einmal einen kulinarischen Kurzurlaub in einem der Fahrzeuge machen will, darf sich im Restaurant Helbach 800 Grad unter Tel. 02388/2330 melden und einen Termin vereinbaren. Möglich sind Reservierungen sowohl mittags als auch abends. Alle Gäste werden vom Personal eingewiesen. Und wer zwischen den Gängen Extrawünsche hat, meldet sich telefonisch in der Küche. Neben den Kosten für Speisen und Getränke wird eine geringe Gebühr für die „Location“ berechnet.

„Die Leute haben das dankbar angenommen, weil sie einfach mal wieder etwas anderes erleben wollen.“ Wirtschaftlich rechne sich das Konzept zwar kaum, „aber wir machen das, um im Gespräch zu bleiben. Dass dieses Gespräch funktioniert, zeigen die vielen privaten Wohnmobile. In denen lassen sich die Gäste vor allem an den Wochenende gerne Exklusives aus der Helbach-Küche kredenzen.

Apropos wirtschaftlich: Das Restaurant nebst Hotel an der Dolberger Straße hat es nicht leicht in diesen Tagen: Weder Übernachtungen noch Tisch-Reservierungen stehen in den Auftragsbüchern. Zwar ist Emir Keserovic „sehr dankbar für die staatlichen Hilfen“.

Die Leute haben das dankbar angenommen, weil sie einfach mal wieder etwas anderes erleben wollen.

Emir Keserovic, Geschäftsführer

Doch viel lieber würde er sein im Jahr 2018 aufwendig renoviertes Haus wieder für Gäste öffnen. „Dafür habe ich zum Beispiel in eine neue Lüftungsanlage viel Geld investiert.“ Dass der Start ins altbekannte Restaurant-Geschäft so ungewiss bleibt, das zehrt an den Nerven. Von „großer Verantwortung auch für die Mitarbeiter“ und einer „großen psychischen Belastung“ spricht der Geschäftsführer.

Klar: Die Besucher der Bullis und Wohnmobile bekommen davon nichts mit. Die ordern gerne die beliebte Steaks, gönnen sich mehrere Gänge und manche lassen es bei einer Flache Champagner auch schon mal richtig krachen. „Die Menschen haben einfach Sehnsucht nach Abwechslung“, sagt Keserovic. Und im Rahmen der erlaubten Möglichkeiten wolle man auch künftig für etwas mehr Freude sorgen.

Impfstoff für die Seele: Der Rotwein nutzt zwar nichts gegen den Virus, macht die Lage aber erträglicher.

Dass die allermeisten Gäste am Ende mit einem Lächeln nach Hause fahren, das mag im Übrigen auch an dem kleinen Abschiedsgeschenk liegen. Eine Flasche Rotwein mit der Aufschrift „Impfstoff“ weist darauf hin, dass der Inhalt zwar nicht gegen das Virus hilft, die Lage aber erträglicher macht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare