1. Soester Anzeiger
  2. Lokales
  3. Lippetal

Lippborger Filiale vom Modehaus Willenbrink muss schließen

Erstellt:

Kommentare

Zu wenig Umsatz, um das Modegeschäft in Lippborg am Leben zu erhalten: Geschäftsführer Heino Willenbrink musste jetzt eine unerfreuliche Entscheidung fällen: Das Geschäft wird im Sommer geschlossen.  -  Foto: Dülberg
Zu wenig Umsatz, um das Modegeschäft in Lippborg am Leben zu erhalten: Geschäftsführer Heino Willenbrink musste jetzt eine unerfreuliche Entscheidung fällen: Das Geschäft wird im Sommer geschlossen. - Foto: Dülberg

LIPPBORG - Die Nachricht verbreitet sich wie ein Lauffeuer durch Lippborg. Das Traditions-Modehaus Willenbrink schließt im Sommer. Geschäftsführer Heino Willenbrink bestätigte das dem Soester Anzeiger.

„Wir haben versucht, diese Entscheidung so lange wie möglich herauszuzögern“, erklärt der Geschäftsmann, der sowohl in Herzfeld als auch in Lippborg aktiv und auch in beiden Gewerbevereinen vertreten ist. Die Zahlen in Lippborg hätten aber schon lange nicht mehr gestimmt. „Wir haben sehr lange nach Alternativen gesucht und vieles probiert, um den Geschäftsbetrieb aufrecht zu erhalten. Leider sehen wir keine Alternative zur Schließung in Lippborg, während das Bekleidungsgeschäft an der Ida-Basilika in Herzfeld mit persönlichem Service in bewährter Form weiterläuft.“ - dümi

Auch interessant

Kommentare