Veranstaltungszentrum wird Kindergarten

Wiesenhüpfer erobern Albertussaal - Neue Kita startet am Montag

+
Im Albertussaal (hier die Visite der Offiziellen) turnen bald die Wiesenhüpfer: Das Haus des Zweckverbands wird zum Kindergarten.

Lippetal – Kann man ein Veranstaltungszentrum in einen Kindergarten verwandeln? Das Lippetaler Experiment kann nun als gelungen betrachtet werden.

Die Gemeinde Lippetal und die Stepke-Kita als Träger der Kindertagesstätte stellten jetzt den neuen Kindergarten im Albertussaal vor. 30 Kinder sollen ab dem kommenden Montag dort in zwei Gruppen betreut werden. Bürgermeister Matthias Lürbke und Dr. Kurt Berlin von der Geschäftsführung der Stepke-Kitas GmbH hatten die Vorsitzenden der Ratsfraktionen, Georg Bertram (CDU), Herbert Schenk (SPD) und Werner Sander (BG) sowie die Vorsitzenden vom Schulausschuss, Michael Rennekamp (SPD), Bauausschuss, Bernhard Renner (CDU) und Sozialausschuss (Andrea Elbracht, CDU) eingeladen, die neue Einrichtung zu besichtigen. 

Neues Kita-Team stellt sich vor

Dabei stellte sich auch gleich die neue pädagogische Leiterin der KiTa, Ann Reismann, mit ihrem Team vor. Mit großer Freude nahmen die Gäste zu Kenntnis, dass auch ein männlicher Erzieher in der neuen KiTa wirken wird. Michael Rennekamp fand nach dem Rundgang nur lobende Worte: „Fantastisch, perfekt und richtig gut“, bewertete er die neue Tagesstätte. 

Die Bobby-Cars stehen im Albertussaal schon startbereit.

Für die Einrichtung der KiTa wurde der große Raum im Albertussall durch die Trennwände um ein Drittel verkleinert. Der Saal mit Bühne wurde zur Turnhalle umfunktioniert. Hier fahren demnächst die Bobby-Cars, die Kinder können herumtollen und turnen und hinter der Bühne kleine Kunstwerke anfertigen und ausstellen. 

Zwei Gruppenräume und ein Schlafsaal 

Der Raum hinter der Trennwand und die Vorrats- und Lagerräume wurden zu zwei Gruppenräumen und einen Schlafraum umgebaut. Weiterhin gibt es einen Raum zum Relaxen und Bereiche um kreativ zu spielen. Die Toilettenräume wurden kindgerecht umgestaltet. Vor den Waschbecken wurden Fußbänke aufgestellt, damit die Kinder die Wasserkräne erreichen können. Daneben gibt es auch einen Wickelraum, wo die jüngsten Kinder versorgt werden können. 

Neues Mobiliar passend gemacht

Dr. Kurt Berlin erläuterte, dass es Aufgabe seiner Einrichtung gewesen sei, das Mobiliar, das eigentlich für die beiden neuen Kitas in Lippborg und Herzfeld geplant ist, jetzt schon für die Wiesenhüpfer zu nutzen. Die Besucher stellten fest, dass der Einsatz von Mobiliar bis zu Spielgeräten im Albertussaal nahezu perfekt umgesetzt wurde. 

Die Erzieher der „Wiesenhüpfer“ freuen sich auf die Kinder.

Es scheint, als ob alles genau so geplant gewesen sei. Bürgermeister Lürbke dankte bei seiner Begrüßung insbesondere dem Zweckverband Hovestadt und dessen Vorsitzenden, André Hoffert, dafür, dass der Albertussaal im Frühjahr kurzfristig für die KiTa zur Verfügung gestellt wurde.

Dank an den Zweckverband

 Grund dafür war, dass die beiden geplanten neuen KiTas in Herzfeld und Lippborg nicht rechtzeitig zum Schuljahr 2020/2021 fertig werden. Das alles ging einher mit dem Ausbruch der Corona-Pandemie, die es den Beteiligten nicht einfacher machte, die Planungen umzusetzen. Man habe sich überall in Lippetal nach einem geeigneten Standort für die Ausweich-Einrichtung umgesehen, letztlich sei der Albertussaal die beste und so ziemlich einzige Alternative gewesen. Denn der Standort biete samt gutem Klima nicht nur nahezu ideale Räume für die KiTa, sondern auch einen eingezäunten Außenbereich mit Baumbestand. 

Standort mit "Kindergarten" günstig 

Hier im „Kindergarten“ wurden bereits Sandkasten und Schaukeln aufgestellt. Obendrein liegt der Standort nebst Parkplätzen zentral in der Gemeinde und auch nicht weit von der Lippe, so dass dorthin und ins Wäldchen „Althoff“ Exkursionen möglich sind. Dr. Kurt Berlin lobte abschließend die gute Zusammenarbeit bei dem Projekt zwischen Schul- und Bauverwaltung und allen weiteren Beteiligten. Deshalb habe die Realisierung auch allen Spaß gemacht. Dem stimmte auch die neue Leitung der „Wiesenhüpfer zu: Ann Reismann (Magister Erziehungswissenschaften) sprach wohl für alle Beteiligten als sie feststellte: „Jetzt freuen wir uns auf die Kinder!“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare