Straßen-NRW genehmigt Sanierung

Holpriger Radweg an der L636 wird saniert

+
Richard Heimann aus Soest freut sich, dass der holprige Radweg an der Landesstraße 636 bei Schoneberg bald saniert werden soll.

Lippetal – „Zu buckelig und als Flickenteppich reparaturbedürftig“, so lauten die Klagen, die sich auf den Fahrradweg von Hovestadt über Schoneberg nach Eickelborn beziehen.

Der asphaltierte Weg ist noch befahrbar, aber auch mit Wurzelknubbeln und Flickstellen gespickt, sodass dem Freizeitradler oder Radpendler der Spaß vergehen kann und die Strecke teilweise nicht ungefährlich ist. Doch mit der Kritik am maroden Radweg dürfte es bald vorbei sein. 

Straßen-NRW ist zuständig

Straßen-NRW zahlt Bürgermeister Matthias Lürbke gab jetzt im Bauausschuss bekannt, dass der Radweg saniert wird. Für die Unterhaltung des Postweges, der Landesstraße 636 und damit auch für den Radweg ist das Land als Eigentümer und damit die Straßenbaubehörde „Straßen NRW“ zuständig. Das Land hatte zwar bereits vor zwei Jahren die Sanierung signalisiert aber erst jetzt „grünes Licht“ gegeben. Die Behörde hat kürzlich die Baumaßnahme und Kostenübernahme zugesagt. Da bei Landesbaumaßnahmen meist viele Projekte zusammen ausgeschrieben werden und sich die Umsetzung vor Ort dadurch oft hinauszögert, haben die Gemeinde und das Land einen anderen Weg gewählt und einen Vertrag geschlossen. 

Gemeinde Lippetal führt Baumaßnahme durch

Die Ausschreibung und die Durchführung der Baustelle wird nach den Vorgaben des Landes vom Bauamt der Gemeinde Lippetal übernommen. Das Land erstattet anschließend die Kosten. Bürgermeister Matthias Lürbke rechnet damit, dass durch diese Vorgehensweise die Bauarbeiten am Postweg noch in diesem Jahr beginnen können und damit ein wichtiger Fahrradweg in der Gemeinde bald wieder in Ordnung ist. Der Weg ist für alle Radfahrer, ob Pendler oder Freizeitradler, als Verbindung zwischen Lippetal und Lippstadt von hoher Bedeutung und auch Teil der Rundstrecke für den Lippetaler „Fahrradthon“. 

Fahrradthon-Strecke 2020 ohne Buckelpiste

In diesem Jahr musste der Fahrradthon bekanntlich ausfallen, weil die „Haltestellen“, Stationen in den Dörfern, an denen normalerweise Speisen und Getränke gereicht werden, diesmal nicht abstandssicher gewesen wären. Im vorigen Jahr hatte es noch Kritik an der Rundstrecke gegeben, eben weil der Radweg an der L 636 und der Assenweg bei Haus Assen in einem schlechten Zustand waren. Sollte der Fahrradthon am zweiten Sonntag, 10. August, im kommenden Jahr wieder stattfinden, können sich die rund 3500 Teilnehmer auf eine fast einwandfreie Strecke freuen. Denn auch der zuletzt marode Assenweg, der sich in Privatbesitz befindet, konnte im vorigen Herbst hergerichtet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare