Viel Lob

Neue Kitas: So löst die Gemeinde das Betreuungs-Problem

+
Die Macher des neuen Betreuungs und Kita-Projektes präsentieren sich mit „Stepke“, dem Maskottchen der „Step Kids Kita gGmbH.“

Lippetal – „Neues Projekt – tolles Konzept – „zukunftsweisend“ – „nachhaltig“ und „richtige Lösung“ – das waren nur einige lobende Attribute, die der jetzt vorgestellten Lösung für den Betreuungs- und Kita-Bedarf in der Gemeinde Lippetal von den an der Entwicklung Beteiligten verliehen wurden.

In Herzfeld und Lippborg sollen große zweigeschossige neue Gebäude errichtet werden. Im Erdgeschoss wird jeweils die Kindertagesstätte eingerichtet, im Obergeschoss finden die Betreuungsangebote statt. Die Betreuung wird weiterhin in der Trägerschaft des Mütterzentrums Beckum bleiben, für die neu einzurichtenden Kindertagesstätten konnte die im Kreis Soest neue gemeinnützige Gesellschaft „Step Kids Kita gGmbH“ gewonnen werden. Der Kreisjugendhilfeausschuss folgte dabei einstimmig dem Trägervorschlag der Gemeinde. 

Fertig bis zum Winter 2020

Als ehrgeiziges Ziel benannte Bürgermeister Lürbke die Fertigstellung und Eröffnung im „Herbst 2020“ – das bezog sich auf den meterologischen Winteranfang am 21. Dezember. Das beauftragte Architektenbüro 3L aus Menden, das auch als Investor auftritt, bestätigte das Zeitlimit: „Jetzt geht es richtig los“, sagte Diplomingenieur Klaus Luig und blickte damit zunächst auf den Kreis Soest, bei dem das Baugenehmigungsverfahren durchgeführt wird. Lippetals Bauamts-Leiterin Elisabeth Goldstein berichtete, dass für die neuen Häuser gemeindeeigene Grundstücke gefunden wurden, die auch noch in nahezu idealer Lage zu den Schulen und zu den nahegelegenen Naturschutzgebieten gelegen sind. 

Gemeinde verpachtet die Grundstücke

Die Grundstücke werden von der Gemeinde Lippetal im Rahmen eines Erbpacht-Vertrages für 50 Jahre an die Investoren verpachtet. Im Gegenzug mietet die Gemeinde Lippetal dann die Räume für die Betreuung der Grundschüler von den Investoren an. Die Step Kids Kita gGmbh mietet ihrerseits das jeweilige Erdgeschoss für den Kita-Betrieb an. Finanziert wird das Projekt von dem beauftragten Architektenbüro 3l aus Menden. In Lippborg wird im hinteren Bereich der Ludgerus Grundschule gebaut, etwa dort, wo heute bereits das bunte Haus steht. Damit ist auch das Lehrschwimmbecken fußläufig schnell erreichbar. In Herzfeld wird das neue Gebäude entlang der Lippstädter Straße an der Ecke zum Kurzen Weg gegenüber der Einfahrt zur Langen Geist errichtet. Damit liegen Ida-Grundschule, Lippetalschule und die Sporteinrichtungen in der Nähe. 

Oestinghausen wird nicht vergessen

Bürgermeister Lürbke betonte, dass auch die Verbesserung der Betreuungssituation in Oestinghausen weiter im Blick behalten und konsequent verfolgt wird. Die Leiterin des Kreisjugendamtes, Gudrun Hengst strahlte angesichts der gefundenen Lösung, denn sie zeigte sich sicher, dass der Bedarf an Kita-Plätzen und Betreuung auch in Zukunft weiter wachsen wird. „Es ist die richtige Lösung, ich war sicher, dass wir das schaffen“, sagte Gudrun Hengst doch etwas erleichtert zu dem Projekt, das das Problem von rund 70 fehlenden KiTa-Plätzen in Lippetal lösen soll. 

Info-Veranstaltungen für Eltern

Die Eltern würden in Herzfeld und Lippborg im November bei Info-Veranstaltungen genauer in Kenntnis gesetzt. Frauke Schittek, Geschäftführerin der „Step Kids Kitas gGmbH“ stellte ihre im Kreis Soest demnächst erstmals agierende gemeinnützige Organisation vor, die sich bundesweit entwickle und ausdehne. Ziele seien es, eine familiäre Atmosphäre in den Kitas zu schaffen. Vom Frühstück bis zum Nachmittags-Snack würden die Kinder mit Frischküche versorgt, vom Obstteller bis zur Getränke-Bar. „Es riecht gut bei uns“, versprach sie – und das sowohl Englisch für Kinder als auch Verkehrserziehung, Schwimmen und Naturkunde in der Umgebung zum Konzept gehören. Auf Qualität und Weiterbildung der Mitarbeiter werde großer Wert gelegt. „Step Kids“ sei im kommenden Jahr bereit in Lippetal für den „Kaltstart von Null auf hundert.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare