Nikolaus eröffnet Rathaus II

+
Der Nikolaus kam in Person von Alfons Bröckelmann mit einer gereimten Ansprache zur Rathaus-Einweihung.

Lippetal – Der Nikolaus brachte zwar keine Geschenke mit zur froh gelaunten Feierstunde im Rathaus II, dafür aber eine humorige gereimte Büttenrede. Kein Wunder, unter Bart und Bischofskappe versteckte sich der Herzfelder Ratsherr und Karnevalist Alfons Bröckelmann.

Und der reimte was das Zeug hält und war – „hocherfreut, was man geschaffen hat, mitten hier in Hovestadt.“ Aber es gab auch augenzwinkernde Kritik vom heiligen Mann.: „Zwar gibt es genug Parkplatze hier, aber Fittness- und Ruheraum fehlen noch.“ 

Heimische Firmen bauten um

Bürgermeister Matthias Lürbke begrüßte zahlreiche Gäste zur Einweihung des neuen Rathauses II in Hovestadt an der Ecke Bahnhofstraße/Brückenstraße. Vor allem die Vertreter der rund 20 beteiligten Firmen, die an dem Umbau beteiligt waren, die Architekten und Sparkassen-Direktor Michael Supe hieß er in der ehemaligen Filiale der Sparkasse Soest-Werl willkommen. Um das Rathaus erweitern und komplett barrierefrei machen zu können, hatte die Gemeinde das Gebäude, in dem die Sparkasse rund 50 Jahre lang ihre Geschäfte getätigt hatte, vor gut einem Jahr erworben. 

Bauarbeiten begannen im Frühjahr

Nach dem Auszug der Sparkasse begannen im Frühjahr die Umbauarbeiten. Aus der Schalterhalle mit Großraum-Büro sollten moderne Arbeitplätze für das Ordnungs- und Sozialamt sowie für das Bürgerbüro geschaffen werden. 

Bürgermeister Matthias Lürbke begrüßte die Gäste im Foyer des Rathauss II.

Dazu bedurfte es zahlreicher Handwerksbetriebe, die die notwendigen Arbeiten in den Gewerken erledigten. „Für Publikumsverkehr und Vertraulichkeit brauchen wir abgeschlossene Räume, wir wollten aber auch viel Licht, damit alles freundlich wirkt“, erläuterte Matthias Lürbke in seiner Ansprache. Das sei vortrefflich gelungen. 

Dank an Rathaus-Mitarbeiter

Lürbke dankte besonders auch den beteiligten Mitarbeitern des Rathauses. Nicht nur denen, die jetzt aus dem Rathaus I und aus dem Haus Biele hierher umgezogen sind, sondern auch den Hausmeistern und dem Bauhof mit Wolfgang Gabriel an der Spitze. Als „Bob der Baumeister“, lobte der Bürgermeister André Becker vom Bauamt, der alle Fäden in der Hand gehabt und zum Gelingen des Projektes maßgeblich beigesteuert habe. Und die Mitarbeiter fühlen sich hier wohl, stellte Lürbke fest. Die Pfarrer Werner Vedder und Ulrich Liehr segneten das neue Rathaus und wünschten den Mitarbeitern ihren Dienst dort mit Klugheit, Einsicht, Menschlichkeit, Weisheit und Tatkraft sowie mit Eintracht und Gerechtigkeit zu erfüllen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare