Lippetal

Gefährlicher Knotenpunkt: BG will unübersichtliche Kreuzung entschärfen

Der BG-Antrag dreht sich nach wie vor um den Kreisverkehrsplatz an der Tankstelle Rüther.
+
Der BG-Antrag dreht sich nach wie vor um den Kreisverkehrsplatz an der Tankstelle Rüther.

Wiederholt hat sich die Bürgergemeinschaft Lippetal für die Einrichtung eines Kreisverkehrs am südlichen Ortseingang von Oestinghausen im Bereich der Kreuzung der Bundesstraße 475 nach Brockhausen und Stocklarn eingesetzt.

Lippetal - Jetzt hat Fraktionsvorsitzender Werner Sander nochmals einen Antrag formuliert und an Bürgermeister Matthias Lürbke gerichtet.

Er argumentiert dabei: „Im vorigen Monat gab es erneut zwei Unfälle an der Kreuzung im Bereich der Tankstelle Rüther. Die BG-Fraktion beantragt auch deshalb erneut, in der nächsten Sitzung des Gemeindeentwicklungsausschusses den Bau eines Kreisverkehrs auf der B 475 / im Bereich der Kreuzung Kreisstraße 6 nach Brockhausen und nach Stocklarn auf die Tagesordnung zu nehmen und zu beraten.“

Dieser Verkehrsknotenpunkt stellt aus Sicht der BG nach wie vor einen Unfallschwerpunkt mit erheblichem Gefahrenpotenzial dar: Unter anderem durch sehr starke Frequenz in den Morgen- und Abendstunden beim Berufsverkehr.

Missverständnis

Auch ergebe sich regelmäßig eine Behinderung der Zu- und Abfahrt zur Tankstelle mit zum Teil Herbeiführung von „Beinaheunfällen“ auf Grund der Ausnutzung von nur geringen Lücken im fließendem Verkehr.

Eine weitere Problematik entstehe durch „Blinken Rechts“ vom fließenden Verkehr von Soest aus kommend, um dann doch nicht nach Brockhausen abzubiegen, sondern erst zur Tankstelle. Es könne sich so leicht ein Missverständnis darstellen für Rechts- oder Linksabbieger, die von Brockhausen aus kommend auf die Bundesstraße fahren, weil sie vermuten, dass die blinkenden Fahrzeuge auf die Kreisstraße nach Brockhausen einbiegen, die dann aber erst noch die Kreisstraße passieren und erst an der Tankstelleneinfahrt rects abbiegen.

Letztlich sieht die BG eine sehr schlechte Einsicht und Übersicht auf die Situation für Fahrzeuge, die von Stocklarn kommend in die Kreuzung einfahren, dadurch ergebe sich eine Gefährdung der Fahrradfahrer. Regelmäßig stünden dort die wartenden Fahrzeuge und versperrten den Radweg an der Bundesstraße.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare