Stelldichein mit Nikolaus Christoph

+
„Lasst uns froh und munter sein“, sangen Kinder und Eltern gemeinsam beim Auftritt des Nikolaus. Vor der Bühne knubbelten sich jung und alt.. Für alle hatte der heilige Mann einen original Goldstein-Stutenkerl mitgebracht. Gespendet wurden sie vom Bekleidungshaus Bessmann.

Lippborg – „Ja, jetzt bin ich zufrieden“, lächelt Gewerbevereins-Vorsitzende Eva Brentrup, als sich vor der Bühne endlich die Besucher tummeln. Der Weihnachtsmarkt begann schleppend, auch wegen des schlechten Wetters, rappelte sich dann aber auf.

Den Startschuss für die gute Laune gab die Läufergruppe aus Herzfeld. Als die an der Bunten Straße eintraf, stoppte der Regen. Dann blieb es trotz drohender dunkler Wolken trocken zumindest bis zum Auftritt des Nikolaus. Je näher dann der Auftritt des Heiligen Mannes rückte, desto voller wurde es in der Budengasse. 

Tanzende Zumba-Kids auf der Bühne

Vor der Bühne tanzten die fünf- bis elfjährigen „Zumba-Kids“ vom VfJ Lippborg, die mit Annalisa Kindl flotte Tänze zu fetziger Musik einstudiert hatten. Dutzende Handys hielten die kleinen Tänzerinnen im Film fest. Später hatte auch der Kindergarten Spatzenhausen seinen großen Auftritt. Nachdem die Stutenkerle eingetroffen waren, begrüßten Eva Brentrup und Klaus-Dieter Brauckhoff vom Zweckverband den Nikolaus. 

Nikolaus heißt Christoph

Hinter weißem Bart und verschneiter Brille versteckte sich Christoph Wittenbrink („Die Hoten“), der schon aus dem Vorjahr Erfahrung mit dem Job mitbrachte. Souverän verteilte er an die Kinder dutzende von Stutenkerlen, die Bäcker Goldstein für den Weihnachtsmarkt gebacken hatte, die Spende dafür kam vom Modehaus Bessmann. In der Budengasse hatten sich der Kulturkreis, die Jungschützen aus Lippborg, der Spielmannszug Gut Klang, die Rot-Weißen Funken mit der Tombola der 1500 Preise, die Avantgarde mit Würstchen von Metzger Reckendrees und das Beckumer Geschäft Deko-Vosswinkel mit Conny Röggener ihre Stände aufgebaut. 

Leuchtende Weihnachtsengel

Besonders viel Mühe hatte sich der Kindergarten Spatzenhausen gemacht. Unter anderem boten die Erzieherinnen Vogelfutter-Tassen und beleuchtete Weihnachtsengel an, alles selbstgebastelt. Besonders die Engel fanden reißenden Absatz. „Man kann nicht meckern“, fand Dominik Ilsen von der Avantgarde, denn die Bratwürstchen gingen weg wie heiße Semmeln. „Sehr zufrieden“, mit dem verkaufsoffenen Samstag zeigte sich auch die gut gelaunte Marita Steinhoff vom Schuhgeschäft nebenan. Ihr selbstgemachter Punch verwöhnte viele Schaulustige im Geschäft. Auch bei Bessmann brummte der Laden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare