Neuer Meister bei Gartenbau-Betrieb Hagenkamp - und auch ein erfolgreicher Geselle bleibt

+
Lucia Hagenkamp, Tobias Kockerbeck, Felix Ernst und Wilhelm Hagenkamp (von links) vor dem Kreisverkehr an der Herzfelder Straße in Lippborg, der von der Firma Hagenkamp mit dem Thema „Lippetal“ angelegt wurde und gepflegt wird.

Lippborg – Bei der Suche nach Fachkräften hat der Lippborger Betrieb Gartengestaltung Hagenkamp zwei wichtige Erfolge erzielt. Der frisch gebackene Gärtnermeister Felix Ernst (23) und der Mitarbeiter Tobias Kockerbeck (19), der soeben seine Gesellenprüfung bestanden hat, bleiben dem Betrieb treu.

Beide hatten ihre Prüfungen bei der Landwirtschaftskammer mit „gut“ bestanden. Die Geschichte der Berufsfindung beginnt bei beiden mit der Realschule in Herzfeld. Beide Schüler Felix Ernst und Tobias Kockerbeck absolvierten ihr Schulpraktikum bei Gartengestaltung Hagenkamp, beide entdeckten hier ihre Leidenschaft für die vielseitigen Tätigkeiten im Garten- und Landschaftsbau und so begannen auch beide nach dem Ende ihrer Schullaufbahn die Lehre bei Luzia und Wilhelm Hagenkamp. 

Erste berufliche Ziele erreicht

Jetzt haben sie ihre beruflichen Ziele erstmals erreicht und freuen sich, hier weiter arbeiten zu können. Felix Ernst hat zuletzt ein Jahr in Vollzeit die Meisterschule in Essen besucht. Schwerpunkte betrafen Auftragsmanagement, die Unternehmensführung, Vegetationstechnik und die Bau- und Objekttechnik. Bei der Meisterprüfung wurden die vier Themenbereiche an einem Tag geprüft. Zur Meisterprüfung zählt ebenfalls eine praxisbezogene Drei-Monatsarbeit, bei der ein real existierender Privatgarten neu gestaltet werden muss. Dazu gehören alle Entwürfe, Planung nach Fachnormen, Bepflanzung, Zeichnungen und das Angebot als Kostenvoranschlag. Volle 68 Seiten umfasste die Meisterarbeit von Felix Ernst. Demnächst wird sein Entwurf auch noch in die Praxis umgesetzt.

Demnächst auch noch Baumkontrolleur

Über die Meisterprüfung hinaus hat er den staatlich geprüften Wirtschafter errungen. Hinzu wurde auch noch eine Eignungsprüfung als Ausbilder absolviert und diese gemäß AEVO bestanden. Die Prüfung zum staatlich geprüften Baumkontrolleur findet im Herbst statt. Felix Ernst berichtet, dass die Landwirtschaftskammer in der Ausbildung inzwischen von den so genannten Schottergärten abrät. Dem kann er voll zustimmen. Für Felix Ernst gehört zu einem „schönen Garten“ eine gute Kombination von Standort gerechten Pflanzen und zum Beispiel Trockenmauern oder Wasser- und Holzelementen. Um in den Abendstunden einen harmonischen Flair zu erzeugen, spielen Lichteffekte eine besondere Rolle. 

Junger Geselle hat sich bewährt

Auch Tobias Kockerbeck aus Lippborg freut sich, im heimischen Betrieb bleiben zu können. Er hat die Berufsschule in Dortmund besucht und kürzlich die Prüfung zum Gärtnergesellen mit Fachrichtung Garten & Landschaftsbau bestanden. Luzia und Wilhelm Hagenkamp freuen sich, dass auch er im Betrieb bleibt. „Er hat schon viel Verantwortung übernommen und sich hervorragend bewährt“, sagen die Chefs. „Abends musst Du müde sein“, sagt der Junggeselle, der vor allem die Bautätigkeiten mit Steinen und Beton zu seinen liebsten Beschäftigungen zählt. Und auch der neue Meister Felix Ernst lobt seinen Mitarbeiter: „Ich bin sehr froh, dass wir einen sehr tüchtigen und zu verlässlichen Gesellen mit in unserer Mannschaft haben.“

Der Betrieb

Der Betrieb Gartengestaltung Hagenkamp in Lippborg an der Herzfelder Straße betreibt seit 1983 Gartenpflege, Schneidearbeiten, Pflanzarbeiten, Friedhofs- und Grabpflege sowie Grabbepflanzungen. Sieben Mitarbeiter sind fest angestellt. Interssierte Auszubildende werden noch gesucht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare