Im Lippetaler Schwimmbad wird's eng

+
Auch die Kanuten trainieren im Lipetaler Lehrschimmbecken.  für weitere VHS-Wasserkurse ist zeitlich  kein Platz mehr. 

Lippetal - Im Lehrschwimmbecken an der Lippborger Ludgerusschule wird es keine weiteren Termine  für  VHS-Wasserkurse geben.  Der Stundenplan ist voll ausgefüllt.

 „Wir könnten gut noch ein paar Wassertermine gebrauchen“, sagt Dieter Schomberg, der die Kurse der Volkshochschule für Lippetal organisiert. Die Nachfrage nach Wasserkursen sei riesig.  Aber im Schwimmbad ist kein Platz mehr.  Also wird es bei der VHS vorerst bei den drei Schwimmkursen für Kinder, Wassergymnastik-Angeboten und zweimal Aqua-Fitness bleiben. 

Das Schwimmbad ist an jedem Tag der Woche geöffnet, die Preise sind relativ moderat: Für einen Erwachsenen kostet der Eintritt 2 Euro. Kein Wunder also, dass viele in Lippetal baden gehen wollen. Möglich ist das aber fast nur nachmittags.

 Außer dem Frühschwimmen am Mittwoch und Donnerstag jeweils von 6 bis 7.30 Uhr ist das Bad fü Familien erst ab 16 Uhr geöffnet. Und selbst dann können den kleinen und großen Badenden immer noch Kanuten oder DLRG-Rettungsschwimmer in die Quere kommen, die gerade trainieren. Die Vormittage sind den drei Grundschulen, der Lippetal-Schule und mehreren Kindergärten vorbehalten. Dann lernen die Kleinen schwimmen. Es wird also eng im Lippborger Bad, das mit seinen Ausmaßen von 16 mal 8 Metern und drei Startblöcken nicht eben klein ist. 

 „Wir können uns glücklich schätzen, dass wir so ein Lehrschwimmbecken haben“, sagt Stephanie Grabenschröer von der Gemeindeverwaltung. Das sei in einer Kommune von der Größe Lippetals eigentlich nicht üblich. Das Schwimmbad wurde 1974 gebaut und zunächst in den 90er Jahren mit einer Millionen-Investition mit neuer Filtertechnik, neuer Decke und neuem Hubboden ausgestattet und zuletzt noch einmal im Jahr 2015 umfangreich renoviert.Die Umkleiden wurden erneuert und eine Fußbodenheizung eingesetzt. 

Die Tiefe lässt sich stufenweise von 125 Zentimetern auf 180 Zentimeter absenken, sodass das Becken für mehrere Zwecke genutzt werden kann. Regelmäßig werden Schwimmkurse angeboten. Für Menschen mit eingeschränkter Mobilität ist sogar ein Lift da. Das Bad steht vor allem in den Wintermonaten für die Lippetaler zur Verfügung. 

In den Sommerferien werde es in der Regel geschlossen, um kleinere Renovierungsarbeiten durchzuführen. „Und wenn das Wasser gereinigt wurde, muss es auch ein wenig ruhen“, erläutert Grabenschröer die kurzen Pausenzeiten zwischendurch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare