Auf dem Weg von Delbrück zum Möhnesee

Neue Rad-Route führt durch Lippetal

+
Das Fahrrad ist im Lippetal ein beliebtes Fortbewegungsmittel. Hier ist eine Gruppe von Radlern beim Fahrradthon unterwegs.

Lippetal – Die Region erlebbar und erfahrbar machen: Mit der Entwicklung einer neuen Fahrradstrecke von Delbrück über Lippstadt, Wadersloh, Lippetal, Bad Sassendorf und Soest bis nach Möhnesee beschäftigt sich derzeit die Lokale Leader-Aktionsgruppe.

Im Frühjahr 2020 soll der Ost-West und Nord-Süd-Kurs von der Lippeaue bei Delbrück bis nach Wadersloh und von dort über Lippetal bis zur Möhnetalsperre eröffnet werden. Ziel ist es, die Besonderheiten und Sehenswürdigkeiten der gesamten Region an dieser Strecke zu verbinden. Leader-Regionalmanagerin Nina Krah stellte das neue Projekt jetzt im Hauptausschuss der Gemeinde Lippetal vor. 

Besondere Orte und Sehenswürdigkeiten

In einem ersten Schritt wurde demnach zusammen mit dem Büro „pro-t-in“ und heimischen Vertretern aus Öffentlichkeitsarbeit, Tourismus, Heimatpflege, Naturschutz und Regionalentwicklung der inhaltliche Aufbau geplant. Wasser, Wege und schöne Winkel: In einer Umfrage konnten kundigen Bewohner aus der Region besondere Orte ihrer Heimat nennen und die aus ihrer Sicht verbindenden Themen der Leader-Region aufzeigen.

Die Ergebnisse der Befragung, bei der 59 Entdecker-Hotspots und 55 sonstige besondere Orte als Eingangstore, Highlights, Ruheinseln oder Informationsstandorte benannt und ausgewählt wurden, flossen in die inhaltliche Ausarbeitung mit ein. 

Keine neuen Wege bauen

Entsprechende Beschilderung der neuen Route wird vorbereitet, neue Trassen sollen nicht gebaut werden. Alles bewegt sich auf den bisherigen Fahrradstrecken. Dazu sollen über die gesamte Region verteilt besondere „Entdeckerhotspots“ eingerichtet werden, die beispielhaft die Wechselwirkung zwischen Natur- und Kulturlandschaft abbilden. 

Kultur- und Naturraum verknüpfen

Das Ziel ist es, diese vielschichtige, enge Verknüpfung zwischen Natur- und Kulturraum in der gesamten Region in allen beteiligten Kommunen gleichermaßen darzustellen und erfahrbar zu machen und weiterhin durch Wissensvermittlung die Region und ihre Besonderheiten möglichst vielen Interessierten näher zu bringen und damit eine Wertschätzung zu erreichen.

Zielgruppen sind laut Nina Krah sowohl der einzelne Interessierte, aber auch Gruppen wie Schulklassen. Letztlich sollen nicht nur Besucher und Touristen angesprochen werden, es soll auch den Bewohnern der Region ihre Heimat näher gebracht und eine Stärkung der Identifikation erreicht werden.

Die LEADER-Region Lippe-Möhne

Die Leader-Region Lippe-Möhnesee stellt umfasst die Kommunen Bad Sassendorf, Delbrück, Lippetal, Lippstadt, Möhnesee, Soest und Wadersloh und bietet einen Landschaftsquerschnitt durch die Mitte Westfalens, sozusagen ein Abbild „Gesamt-Westfalens“ auf engem Raum, dar. Dieses bietet die Möglichkeit auf kurzen Wegen zum Beispiel mit dem Fahrrad oder bei Wanderungen zu Fuß, die verschieden geprägten Regionen zu erkunden und hautnah zu „erfahren“.

Bei Leader handelt es sich um ein Förderprogramm der Europäischen Union für den ländlichen Raum. Leader ist ein englischsprachiges Akronym von französisch „Liaison entre actions de développement de l’économie rurale“. Das heißt: Verbindung zwischen Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare