1. Soester Anzeiger
  2. Lokales
  3. Lippetal

Gern gehörte Straßenmusikanten

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null

LIPPBORG ▪ 32 Auftritte haben die Straßenmusikanten im letzten Jahr absolviert – von der Galasitzung des KKL, der Teilnahme am Lippetaltreffen und Schützenfesten bis hin zu Gastspielen auf den Weihnachtsmärkten in der Region.

Für die Geselligkeit fuhren die Musikanten bowlen und feierten ein Sommerfest. Und das laufende Jahr startet ähnlich lebendig. Das zeigt ein Blick auf den Terminkalender des Vereins.

Zunächst steht die Teilnahme am Karneval an. In diesem Jahr werden die Straßenmusikanten zwar im Lippborger Umzug mitgehen, aber nicht für musikalische Untermalung sorgen. Weiterhin ist ein Besuch eines D1-Lehrgangs geplant, ein gemeinsames Übungswochenende sowie eine Radtour mit Sommerfest.

Möglich werden die zahlreichen Aktivitäten durch den Einsatz der 18 aktiven und 27 passiven Mitglieder. Sechs Schüler besuchen zurzeit den Trompetenkurs unter Leitung von Damian Dittrich. Die neuen Musikanten machen gute Fortschritte und hoffen, sich bald unter die Reihen der Aktiven mischen zu können. Karl-Heinz Schulte, musikalischer Leiter, zeigt sich ebenfalls mit dem vergangenen Jahr zufrieden .

Im aktuellen jahr arbeitet Vorsitzender Hubert Stengel mit einer neuen Vorstandskollegin zusammen. Sandra Suermann wurde auf der Jahreshauptversammlung einstimmig zur neuen zweiten Vorsitzenden gewählt. Sie löst Gerd Kukuk ab. Den Platz der Schriftführerin nimmt Melissa Heine ein. Kassierer Winfried Hörster wurde wieder gewählt.

Durch den Wechsel von Melissa Heine, suchte die Versammlung nach einem neuen ersten Jugendvertreter. Einstimmig wurde Daniel Pöpsel in dieses Amt gewählt. Ihm zur Seite steht nun Lukas Lippling, der Patrick Schulte ablöst.

Für zehnjährige Mitgliedschaft im Verein wurden Melissa Heine, Julian Benedix, Patrick Schulte und Jana Kleinekordt ausgezeichnet. Sie erhielten jeweils eine Urkunde für ihr Engagement in den letzten Jahren. Diese Treue macht den erfolg der Straßenmusikanten aus. „Ich möchte mich besonders bei allen Vorstandsmitgliedern für die gute Zusammenarbeit bedanken. Mein Dank geht auch an alle aktiven Spieler, die das ganze Jahr über ihre Freizeit für unseren Verein geopfert haben. Auch wenn es in der heutigen Zeit schwierig ist, Menschen für die Musik zu begeistern, auch wenn es schwierig ist Nachwuchs zu finden und zu halten, bin ich sicher, dass wir in diesem Sinne unseren Verein erfolgreich durch die nächsten Jahre führen können“, so Stengel. ▪ sop

Auch interessant

Kommentare