Bachlauf verseucht

Umweltverschmutzung: Feuerwehr muss mit schwerem Gerät eingreifen

Die Feuerwehr stoppte ausfließendes Öl oder Diesel in einem Bachlauf nahe der Herzfelder Sportzentrums.
+
Die Feuerwehr stoppte ausfließendes Öl oder Diesel in einem Bachlauf nahe der Herzfelder Sportzentrums.

Die Feuerwehr im Kreis Soest rückte am Mittwoch aus, um eine größere Umweltverschmutzung zu verhindern.

Lippetal-Herzfeld - Aus einer Drainage lief aus bislang ungeklärter Ursache vermutlich Diesel oder Heizöl in einen Vorfluter. Vor Ort waren ein deutlicher Geruch und Ölschlieren auf dem Wasser des Vorfluters wahrnehmbar, wie die Feuerwehr berichtet.

Mit Hilfe eines Baggers konnte die genaue Austrittsstelle lokalisiert und die Drainage an dieser Stelle zum Vorfluter hin gekappt werden.

Die Feuerwehr Lippetal errichtete Ölsperren.

In Absprache mit der Unteren Wasserbehörde des Kreises Soest wurde dort ein improvisierter Ölabscheider gebaut. Die Feuerwehr setzte weiterhin insgesamt sechs Ölsperren auf einer Länge von 700 Metern in den Vorfluter. Diese müssen die nächsten zwei bis drei Tage zunächst im Vorfluter verbleiben.

Die Einsatzstelle wurde an die Untere Wasserbehörde übergeben, die weitere Maßnahmen mit Hilfe einer Fachfirma unternimmt. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare