Feuerwehr Lippetal

Äste drohten abzustürzen: Ruhiger Tag endet in drei Einsätzen wegen Sturmtief "Kirsten"

+
In Hovestadt drohte am Mittwochabend ein Ast auf die Straße zu stürzen. 

Nachdem es tagsüber relativ ruhig war, mussten die Einsatzkräfte der Feuerwehr Lippetal am Abend gleich zu drei Einsätzen wegen des Sturmtiefs "Kirsten" ausrücken. 

Lippetal - Bei allen drei Einsätzen handelte es sich glücklicherweise nur um abgebrochene Äste. Wie die Feuerwehr mitteilte, erfolgte die erste Alarmierung um 17.40 Uhr. In der Wagenfeldstraße in Herzfeld brach ein Ast in einem Baum ab und blieb in etwa zehn Meter Höhe hängen. Er wurde mithilfe einer Drehleiter aus dem Baum geholt, damit er nicht auf die Straße stürzen konnte. Nach gut zwei Stunden war der Einsatz für den Löschzug Herzfeld beendet.

Zeitgleich war auch die Löschgruppe Hovestadt im Einsatz. Um 17.42 Uhr wurden die Einsatzkräfte in die Straße Am Rott alarmiert. Auch hier knickte ein Ast aufgrund von Sturmböen in einem Baum ab und drohte auf die Straße zu stürzen. Die Feuerwehr beseitigte den Ast mittels Kettensäge aus dem Korb einer Drehleiter. "Die Abbruchstelle und der noch am Baum hängende Ast waren dabei nicht einfach zu erreichen", so die Wehrleute. Um 19.15 Uhr war der Einsatz beendet.

In Herzfeld musste die Feuerwehr mit einer Drehleiter einen Ast aus dem Baum holen.

Um 18.15 Uhr entfernten Einsatzkräfte des Löschzugs Herzfeld in der Eichendorfstraße mehrere Äste von einem Gehweg. 

Nicht überall in NRW verlief der Tag harmlos. Mancherorts stürzten ganze Bäume um, Züge mussten evakuiert werden. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare