Garagen-Anbau in Flammen

40 Einsatzkräfte bekämpfen Brand in Hovestadt - Wohnhaus vor Flammen gerettet

+

Hovestadt - Am Samstagabend wurden Kräfte der Feuerwehren aus Lippetal und Soest nach Hovestadt gerufen. Dort stand der Anbau einer Garage in Vollbrand und gefährdete ein angrenzendes Wohnhaus. 

Um kurz nach 20 Uhr war der Brand an der Straße "Am Schlopheck" gemeldet worden. Der Garagen-Anbau, der einer Gartenhütte glich, stand in Vollbrand und wurde vollständig von den Flammen zerstört. 

Auch die Garage wurde laut Marc Schlunz, Pressesprecher der Feuerwehr Lippetal, vom Feuer in Mitleidenschaft gezogen. Aber: Das Wohnhaus konnte von den rund 40 Einsatzkräften aus Oestinghausen, Hovestadt, Herzfeld und Soest gerettet werden. Personen wurden nicht verletzt. 

Aus Soest war die Drehleiter zur Einsatzstelle gerufen worden. Die Feuerwehr Soest hat am Samstag ihre Wachbereitschaft für die nahende Allerheiligenkirmes aufgenommen und konnte dementsprechend schnell ausrücken. 

Die Brandursache ist noch nicht bekannt. Die Kriminalpolizei wird ihre Ermittlungen aufnehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare