Brand und Unwetter - Lippetaler Wehr im Einsatz

+
Viel zu tun hatten die Kameraden der Wehr.

Lippetal – Die Freiwillige Feuerwehr hatte übers Wochenende viel zu tun.

Freitagabend entluden sich Gewitter über der Gemeinde, in Herzfeld lösten sich Äste und fielen auf die Straße, die zunächst gesperrt werden musste.

Ein Baum stürzte auf die Lippstädter Straße und musste zerkleinert und abtransportiert werden. Zwei Keller in Privathäusern, einer in Herzfeld und einer in Schonefeld, liefen wegen des Starkregens voll, die Feuerwehr half beim Abpumpen und „Trockenlegen“. 

Verletzt wurde bei den Unwettern, die sehr lokal begrenzt niedergingen, niemand. 

Am frühen Sonntagmorgen um 4.30 Uhr kam eine Alarmierung zum Danziger Weg. Ein Zeitungsbote hatte dort aus einer Wohnung im Dachgeschoss eines Mehrfamilienhauses das Piepen eines Rauchmelders gehört und die Feuerwehr gerufen. „Vor Ort konnte eine Verrauchung der Wohnung festgestellt werden“, schreibt Feuerwehrsprecher Marc Schlunz in seinem Einsatzbericht.

Die Feuerwehr öffnete die Wohnungstür mittels Türöffnungswerkzeug, ging unter Atemschutz in die Wohnung vor und konnte eine Person aus der Wohnung bringen. Als Ursache für die Verrauchung wurde Essen in einem Backofen festgestellt. Der Einsatz dauerte über eine Stunde und war um 5.40 Uhr beendet. Es war der 15. Einsatz der Feuerwehr innerhalb der letzten sieben Tage, so Schlunz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare