Neues Klo muss in der Ecke stehen

+
In der Ecke des Parkplatzes am Kreisverkehr/Café Twin in Herzfeld (genaue Bildmitte) soll das neue WC-Häuschen aufgestellt werden.

Herzfeld – Der Standort für das neue Sanitärhäuschen im Zentrum ist vom Bauausschuss unter Leitung von Bernhard Renner (CDU) vorgeschlagen worden. Nach intensiver Diskussion empfehlen die Mitglieder, das WC im Dorfzentrum Herzfelds auf dem Parkplatz neben Café Twin aufzustellen.

Von zwei möglichen Standorten auf dem Gelände neben dem Kreisverkehrsplatz entschied man sich gegen einen Standort auf der Grünfläche unmittelbar an der Straße und für die hintere nordwestliche Ecke. Hier befindet sich das neue Klo einerseits zentral und unterliegt daher auch einer gewissen Kontrolle durch die Öffentlichkeit, liegt aber nicht „auf dem Präsentierteller“ quasi mitten im offenen Gelände. 

Wasser, Gas und Strom in der Nähe

Vorteile sind weiterhin, dass Anschlüsse an Strom, Wasser und Kanalisation in der Nähe liegen und die Versorgung des Sanitärhäuschens so auf kurzem Wege gesichert werden kann. Das Bauamt hatte auf Wunsch der Politiker das Zentrum von Herzfeld unter die Lupe genommen, um einen geeigneten Standort für das von Bürgergemeinschaft vorgeschlagene Örtchen zu finden. Dabei schieden der Parkplatz Auf dem Büld und der Bushalteplatz am Tüchgraben aus. 

BG wollte Örtchen am Tüchgraben

Letzteres wurde von Manfred Sterz von der BG heftig kritisiert. Gerade für die Busreisenden, die in der Regel hier aussteigen, sei das WC von seiner Fraktion ja gedacht. Wer lange mit dem Bus gefahren sei, habe erfahrungsgemäß entsprechende Bedürfnisse. Auch Haus Idenrast mit seinen vorhandenen Toiletten wurde in die Diskussion gebracht. Allerdings stellte sich hier die Frage, wer für das Verschließen der anderen Räume im Haus der katholischen Kirchengemeinde zuständig sein soll, weil neben dem geöffneten Toilettenbereich die anderen Räume unzugänglich sein sollten. 

Meiste Besucher in Herzfelds Mitte

Oliver Pöpsel (CDU) sprach sich klar für einen Standort in der Ortsmitte am Café Twin aus, weil hier die meisten Besucher in Herzfeld-Mitte ankommen. Das seien überwiegend Fahrradfahrer, die hier nach einer Möglichkeit suchten, sich zu erleichtern. Standorte am Tüchgraben oder Auf dem Büld lägen hingegen zu weit draußen. Roland Reelsen (CDU) schloss sich der Meinung Pöpsels an. Zentral gelegen sei sinniger, gerade auch wegen der nebenliegenden Gastronomie. 

Keine parteipolitischen Interessen beim WC

Norbert Flaake (SPD) mahnte nicht ohne Augenzwinkern, dass es sich bei der Standortsuche um keine parteipolitische Auseinandersetzung handele. Er erinnerte an das Toilettenhäuschen, das vor einigen Monaten in Oestinghausen aufgestellt worden war. Auch hier sei es zentral im Dorf am Geschäftszentrum platziert worden. Das habe sich bewährt und so solle ess auch in Herzfeld sein. Das fand auch Wilfried Pils (CDU): „In der Ortsmitte liegt es nicht einsam und wird dadurch vor Grafitti und Vandalismus geschützt.“ 

Am Ende einstimmig für die "Ecke"

Justus Oexmann (CDU) wollte das Klo dann doch lieber an den Straßenrand neben dem Kreisel platzieren, damit keine Parkplätze dafür entfallen. Das überzeugte den Ausschussvorsitzenden allerdings nicht. Er stellte den Standort „Parkplatz Ecke“ zur Abstimmung. Den Argumenten und der Mehrheit folgend hoben daraufhin alle Ausschussmitglieder die Hand. Einstimmig wird dem Rat empfohlen, den Standort in der Ecke zu beschließen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare