Drei Fälle in der Übersicht

"Wochenende der Unfallfluchten": 11.000 Euro Schaden im heftigsten Fall - Polizei kann Verdächtigen schnell ermitteln

+

Soest/Möhnesee/Lippetal - Das vergangene Wochenende kann mit Blick auf die Meldungen der Polizei als "Wochenende der Unfallfluchten" bezeichnet werden. Im krassesten Fall hatte die Polizei schnell eine heiße Spur durch ein zurückgebliebenes Beweisstück.

Dieser Fall ereignete sich in der Nacht von Sonntag auf Montag: Anwohner wurden an der Schoneberger Straße in Schoneberg gegen 3.45 Uhr durch einen lauten Knall auf einen Unfall aufmerksam. 

Kurz zuvor war ein Autofahrer auf der Schoneberger Straße aus Hovestadt kommend in Richtung Oestinghausen unterwegs. Plötzlich kam er nach links von der Fahrbahn ab und durchbrach mit seinem Wagen einen Zaun und eine Hecke.

Anschließend prallte der Wagen auch noch gegen ein Auto, das vor einer Garage geparkt war. Ein Gartentor wurde ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. 

"Ist ja nicht viel passiert" - und weiter ging die Fahrt

"Nach den Angaben der Zeugen seien dann einige Jugendliche aus dem Wagen ausgestiegen. Diese gaben gegenüber der Zeugen an, dass ja nicht viel passiert sei", erklärte die Polizei. Anschließend setzten sie den Wagen rückwärts zurück auf die Straße und fuhren in Richtung Ostinghausen davon. 

Pech für den mutmaßlichen Unfallfahrer: Das Kennzeichen war vom Auto abgebrochen und blieb am Unfallort zurück. So war es für die Polizei kein Problem, kurz darauf mit dem Halter des Autos zu sprechen. 

Der Halter gab gegenüber der Polizei an, dass sein Sohn mit dem Wagen unterwegs sei. Die Polizei ermittelt nun unter anderen wegen Unfallflucht. Dies dürfte noch für Gesprächsstoff zwischen dem Vater und seinem Sohn sorgen, der jetzt unter Verdacht steht. Der Sachschaden wird auf zirka 11.000 Euro geschätzt!

Wie alt der Sohn ist und ob er wirklich am Steuer saß, ist noch Gegenstand der Ermittlungen.

Doch dies war nicht die einzige Unfallflucht am Wochenende!

Zwischen Samstagnachmittag und Sonntagmorgen beschädigte ein unbekannter Autofahrer an der Linkstraße in Delecke einen geparkten, schwarzen VW Golf. Anstatt zu seiner Tat zu stehen, fuhr der Unbekannte einfach davon. Der Sachschaden wird auf 1.000 Euro geschätzt.

Auch in Soest wurde am Wochenende eine Unfallflucht aufgenommen: Die Polizei sicherte dabei am Sonntag bei der Unfallaufnahme am Windmühlenweg roten Fremdlack. 

Ein Autofahrer hatte in der Zeit zwischen Freitag, 15 Uhr, und Samstag, 8 Uhr, einen geparkten, schwarzen Audi A3 beschädigt. Der Sachschaden wird auf 3.500 Euro geschätzt.

Auch er ergriff einfach die Flucht.

Zeugen für die beiden ungeklärten Fälle aus Möhnesee und Soest sollen sich bei der Polizei unter der Rufnummer 02921-91000 melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare