Lehrwerkstätten „Milchviehhaltung“ und „Kälberaufzucht“

Haus Düsse bekommt neue Ställe - NRW will unterstützen

+
Eindeutig gut gelaunt nahmen Heinrich Frieling, Friedhelm Adam, Karl-Josef Laumann, Eckhard Uhlenberg, Karl Werring, Malte Dahlhoff und Arne Dahlhoff die guten Nachrichten aus dem NRW-Arbeitsministerium entgegen.

Ostinghausen – Ein „nennenswerter einstelliger Millionenbetrag“ ist notwendig, um die Lehrwerkstätten „Milchviehhaltung“ und „Kälberaufzucht“ auf „Haus Düsse“ in Ostinghausen fit für die Zukunft zu machen. Konkrete Summen gibt es derzeit noch nicht, weil sämtliche Planungen lediglich auf Schätzungen basieren.

Im „Versuchs- und Bildungszentrum Landwirtschaft Haus Düsse“ sollen die aktuellen Bauten abgerissen und durch zeitgemäße Einrichtungen ersetzt werden. Das erklärte jetzt Dr. Arne Dahlhoff, Leiter des Versuchsguts der NRW-Landwirtschaftskammer. 

Mit der Erklärung, die NRW-Arbeitsminister Karl-Josef Laumann bei seinem Besuch im Gepäck hatte, sind die Pläne zur Modernisierungen nun einen Schritt weiter gekommen: Laumann überreichte im Beisein zahlreicher Lokalpolitiker eine Absichtserklärung des Landes zur Kofinanzierung der Ställe. Absichtserklärung deshalb, weil nun ein Antrag auf Förderung beim Bund gestellt werden kann. Und nur wenn auch der positiv ausfällt, wird das Land seiner Absichtserklärung auch Taten folgen lassen.

 Angehende Landwirte lernen seit Jahren im Haus Düsse

Geht alles glatt, dann übernimmt der Bund 45, das Land 20 Prozent der Kosten – und sämtliche Zusagen sind im Jahr 2020 gemacht. „Dann können wir in die formale Planung einsteigen“, erklärte Arne Dahlhoff. Im Haus Düsse findet seit Jahren die überbetriebliche Ausbildung „Tierhaltung“ für angehende Landwirte aus ganz NRW statt. Da in der überbetrieblichen Ausbildung die Vermittlung neuer Inhalte wie Automatisierung und Digitalisierung sowie die verstärkte Berücksichtigung von Themen wie Tierwohl und Umweltschutz umgesetzt werden soll, ist eine gründliche Modernisierung erforderlich. 

Bisherigen Lehrwerkstätten werden abgerissen 

In drei aufeinander folgenden Bauabschnitten sollen die bisherigen Lehrwerkstätten abgerissen und an gleicher Stelle neu errichtet werden. Im ersten Schritt wird ein Stall mit alternativen Haltungssystemen entstehen, der besondere Anforderungen an Tierwohl und Nachhaltigkeit in der Milchviehhaltung erfüllt. Der zweite Bauabschnitt ist dem Thema „Automatisierung und Digitalisierung eines Stalles für Milchkühe“ zugeschrieben. Der abschließende dritte Bauabschnitt wird moderne Ansätze zur Kälberzucht umsetzen. Die Arbeiten sollen parallel zum laufenden Betrieb stattfinden. 

An der Finanzierung beteiligt sind das Bundesinstitut für Berufsbildung in Bonn und das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales in NRW.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare