Polizei ermittelt

Werler (73) baut Unfall im Kreis Soest: Zeugen meinen, es war Sekundenschlaf

Sekundenschlaf? Werler baut Unfall im Kreis Soest
+
Sekundenschlaf? Werler baut Unfall im Kreis Soest.

War Sekundschlaf Schuld an einem Unfall mit Werler und Soester Beteiligung in Erwitte? Das muss jetzt geklärt werden.

Kreis Soest/Werl/Soest - Ein Autofahrer aus Werl (73) soll wegen Sekundschlafs einen Unfall am Montag gegen 15.05 Uhr in Erwitte verursacht haben. Zumindest deuten Zeugenaussagen darauf hin. Der Werler bestreitet dies jedoch, teilt die Polizei mit.

„Unstrittig ist jedoch, dass der Werler zuvor mit zwei Beifahrerinnen die Soester Straße von Schmerlecke in Richtung Erwitte befuhr. In Höhe des Ortsteils Berenbrock kam er dann nach rechts von der Fahrbahn ab und blieb mit seinem Wagen im Straßengraben stehen“, so die Polizei.

Unfall im Kreis Soest: Beifahrerin verletzt

Durch den Unfall verletzte sich die 57-jährige Beifahrerin aus Soest leicht. Sie wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei stellte den Führerschein des Werlers sicher. Sie schätzt den Schaden auf 1.000 Euro.

Bereits am Sonntag spielten sich in Werl Szenen ab, wie man sie sonst nur aus dem Fernsehen kennt. Weil sich ein Mann einer Polizeikontrolle entziehen wollte, lieferte er sich mit seinem Auto eine Verfolgungsjagd mit der Polizei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare