Kommunalwahl 2020

Kommunalwahl im Kreis Soest - der Tag danach:  Analysen, Stimmen, Hintergründe

Die Bürger im Kreis Soest haben gewählt. Es bleibt aber trotzdem spannend. In Soest,  Welver und Möhnesee wird es Stichwahlen geben. 

Kreis Soest - Die Bürger im Kreis Soest hatten die Wahl: Sie haben bestimmt, wer künftig in ihren Kommunen das Sagen hat. Im Kreis Soest wurden Bürgermeister, Stadt- und Gemeinderäte, Landrat und Kreistag gewählt. Entwicklungen, Ergebnisse und Stimmen zur Kommunalwahl in den Städten hier im Newsblog.

Kommunalwahl 2020 im : Wer holt die Macht in den Städten und im Kreis?

>>> Newsblog hier aktualisieren <<<

>>> Alle Live-Ergebnisse aus Kreis und Kommunen <<<

Update, 14. September, 17 Uhr: Die Soester sind aufgerufen, noch einmal ihr Kreuz zu setzen und sich in der Stichwahl  Für Annne Richter (Grüne) oder Eckhard Ruthemeyer (CDU) zu entscheiden. 

Doch was machen diejenigen, die ihre Wahlbenachrichtigung nicht behalten haben? Dürfen sie mit abstimmen, wenn sie den Zettel verloren haben? „Die Antwort lautet ja“, sagt Gero Sliwa vom Wahlamt der Stadt. Ohnehin ist jeder, der wählen möchte, aufgerufen, ein Ausweisdokument mit zum Lokal zu bringen. Wer etwa vor dem Haupttermin am 13. September Briefwahl beantragt und dann auch gleich ein Häkchen beim 27. September gesetzt hat, bekommt die Unterlagen zugeschickt, ohne weiter aktiv werden zu müssen. 

Fest steht: Zwei Wochen, um den nächsten Urnengang vorzubereiten, sind knapp bemessen. Heute tagt der Wahlausschuss. Anschließend werde die den Fristen entsprechende exakte Terminplanung festlegt, erläuterte Sliwa gestern. 

Er teilte zudem mit, dass auch wieder der Blaue Saal zur Verfügung stehen wird, um die Möglichkeit zu bieten, die Unterlagen abzuholen und sie zuhause auszufüllen. Auf Wunsch sei es natürlich auch möglich, direkt an Ort und Stelle zu wählen. Briefwahl boomt, wie sich vor dem 13. September zeigte. Einige hundert Anträge haben die Rathaus-Mitarbeiter in der „Hochzeit“ pro Tag bearbeitet, insgesamt waren es um die 9 600.

Update, 14. September, 14.54 Uhr: Gemeinsamer Wahlkampf, gemeinsame Themen, gemeinsame Aktionen: Zwischen die Lippetaler CDU und Bürgermeister Matthias Lürbke (parteilos, von der CDU unterstützt) passte im Wahlkampf in Lippetal kein Blatt Papier. Das Votum der Wähler dagegen zeichnet ein gänzlich anderes Bild

Während der Bürgermeister drei von vier Lippetaler Wählern überzeugte, krachte die CDU von 61 auf 45 Prozent. Ein echter Niedergang. "In Ruhe analysieren" will die Union die Gründe nach Angaben von Georg Bertram jetzt. Bürgermeister Lürbke meint: "Das war in dieser Deutlichkeit nicht zu erwarten."

Update, 14. September, 14.49 Uhr: Das Welveraner Wahlergebnis ist geradezu paradox. Die CDU holt mit 33,4 Prozent bei weitem die meisten Stimmen und gewinnt zehn von 13 Wahlbezirken direkt, hat aber ihren Bürgermeister-Kandidaten Karl-Heinz Ricken verloren und ebenfalls die Mehrheit im Rat. Zusammen mit der Bürgergemeinschaft (BG) zählt man 14 Sitze. 

Umgekehrt ist es bei der SPD: Sie verliert rund 15 Prozent Wählerstimmen und drei Ratsmandate, gewinnt aber gemeinsam mit FDP, Grünen und Welver 21 eine Ratsmehrheit (16 Sitze) und bringt den gemeinsamen Bürgermeister-Kandidaten von SPD, Grünen und FDP, Camillo Garzen, als Sieger der Vorrunde in die Stichwahl. 

Für die FDP freut sich Monika Korn trotz eines Verlustes von einem Prozent, dass man mit zwei Ratsmitgliedern den Fraktionsstatus erhalten konnte. Jetzt beginne der Wahlkampf beim Rennen um den Bürgermeister-Posten noch einmal neu. 

Kay Philpper von Welver 21 sieht sich als einer der Wahlgewinner, weil Welver 21 beim ersten Antreten sofort knapp 9 Prozent geholt hat. Er hat angekündigt, ei der anstehenden Stichwahl Camillo Garzen zu unterstützen. 

Obwohl so mancher auf Thorsten Teimann als Nummer zwei bei der Bürgermeisterwahl getippt hat, kann es dennoch als große Überraschung gelten, dass der parteilose Welveraner mit 1715 Stimmen rund 120 mehr geholt hat, als Karl-Heinz Ricken (1592), der Kandidat von CDU und BG. 

Weniger überraschend hingegen, dass der glücklose Bürgermeister Uwe Schumacher, der gegen alle Parteien kandidierte, weit abgeschlagen auf dem letzten Platz landete. 

Update, 14. September, 13.30 Uhr: Mit 14 von 30 Ratsmandaten ist die CDU in Bad Sassendorf denkbar knapp an der absoluten Mehrheit im Gemeinderat vorbei geschrammt. Rechnet man die Stimme von Bürgermeister Malte Dahlhoff (CDU) hinzu, kommt die Union auf 15 von 31 Stimmen. Eine gewisse Übermacht zeigt sich auch darin, dass die CDU ihre Sitze allesamt als Direktmandate errungen hat, lediglich Uwe Sommer (SPD) konnte daneben ein Direktmandat erringen. 

Als Kandidatin für den Kreistag wurde aus Bad Sassendorf Angelika Cosmann (CDU) per Direktmandat gewählt. Über die Reserveliste ziehen aus der Gemeinde Bad Sassendorf Sabine Schäferhoff und Claudia Frerich (beide SPD), Tanja Deichmann (Grüne) und Jürgen Schulze-Nieden (FDP) in den Kreistag ein.

Update, 14. September, 13.13 Uhr: Für die Lippetaler CDU war das Ergebnis nicht allzu erfreulich: Die Christdemokraten büßten erstmals in der Geschichte der Gemeinde die absolute Mehrheit ein.

Mehr als 50 Prozent der Stimmen holten die beiden Bewerber für die FDP und die Grünen in HuHeiBü. Sowohl Heinz Nühse (FDP, 27,88 Prozent) als auch Julian Möllenhoff (Grüne, 26,06 Prozent) führten das auf ihre Verwurzelung im Dorfgeschehen zurück. Das Parteibuch habe eine untergeordnete Rolle gespielt, meinten beide. Gewonnen hatte den Wahlbezirk Franz-Theo Nübel (CDU) mit 33,13 Prozent. 

Update, 14 September, 12.16 Uhr: "Ich bin über das hervorragende Ergebnis sehr froh und stolz", sagt Anne Richter (Grüne). Sie holte als Bürgermeisterkandidatin für Soest 21,12 Prozentpunkte und geht am 27. September mit Amtsinhaber Eckhard Ruthemeyer (CDU) in die Stichwahl. Richter holte in ihrem Wahlkreis Aldegrever-Gymnasium das Direktmandat

Genauso wie Jutta Maybaum, die das Direktmandat im Wahlbezirk Bergenthalpark holte. Beide Wahlbezirke zählten zu den letzten, die noch nach 23 Uhr fertig ausgezählt waren. "Deshalb war der Abend für uns besonders spannend", so Richter. Mehr als zufrieden sind die Soester Grünen auch darüber, im Stadtrat die zweitstärkste Kraft nach der CDU und vor der SPD geworden zu sein. Jetzt geht der Wahlkampf für die Bürgermeisterkandidatin weiter.

Update, 14. September, 11.35 Uhr: Etwas weniger spannend als in Welver und Möhnesee war es in Wickede und Ense. Während Rainer Busemann in Ense ohne Gegenkandidaten mehr als 85 Prozent der Stimmen bekam und damit neuer Bürgermeister ist, holte Amtsinhaber Martin Michalzik im Duell mit Inga Westermann (SPD) in Wickede gut 72 Prozent.

Kommunalwahl 2020 im Kreis Soest: Drei Stichwahlen

Update, 14. September, 11.17 Uhr: Ein Wahlabend, der in vielen Kommunen  an Dramatik nichts zu wünschen übrig ließ, liegt hinter den Bürgern im Kreis Soest. In drei Kommunen (Soest, Welver und Möhnesee) wird es in zwei Wochen eine Stichwahl geben.  Besonders eng war es unter anderem in Soest. Hier müssen die Wähler in zwei Wochen erneut an die Urne und sich entscheiden, ob Dr. Eckhard Ruthemeyer weiter im Amt bleibt oder mit Anne Richter eine Grüne auf dem Chefsessel im Soester Rathaus Platz nimmt. 

In Möhnesee war es nicht minder spannend und es bleibt auch so. Auch hier gibt es eine Stichwahl. fest steht aber schon, dass das Rathaus erstmals von einer Frau geführt werden wird. Birgit Honsel von der CDU geht mit 32,8 Prozent ins Finale. Ihre Gegnerin wird Maria Moritz (parteilos), die 25,8 Prozent der Stimmen im Rücken hat, nur neun! Stimmen mehr als der ebenfalls parteilose Florian Kamp.

Kopf an Kopf-Rennen auch in Welver: Die Namen Camillo Garzen und Thorsten Teimann stehen in zwei Wochen zur Auswahl auf den Stimmzetteln. Amtsinhaber Uwe Schumacher belegt mit nur 13 Prozent im Bewerber-Quartett klar den letzten Platz.

Update, 13. September, 23.30 Uhr: Eckhard Ruthemeyer (48,9 Prozent) und Anne Richter (21,1 Prozent) gehen in Soest in die Stichwahl. Bärbel Dittrich (SPD) liegt mit 14,7 Prozent deutlich dahinter. Für Ruthemeyer ist eine Stichwahl nichts Neues. Bereits vor sechs Jahren war er um exakt 0,13 Prozentpunkte an der 50-Prozent-Marke gescheitert. Damals holte sein Kontrahent Roland Maibaum von der SPD rund 35 Prozent, 20 Prozentpunkte mehr als heute die SPD-Kandidatin. 

Anne Richter (Die Grünen) tritt am 27. September gegen Eckhard Ruthemeyer in der Stichwahl an.

Für die Genossen ist es ein schwarzer Tag heute. Die Bürgermeister-Kandidatin weit abgeschlagen und auch bei der Ratswahl 10 Prozentpunkte eingebüßt. Die SPD wird nur noch mit 8 Mitgliedern in den Rat einziehen. Fünf Sitze haben die Genossen heute verloren. Ganz anders bei den Grünen, da kann der Bio-Sekt in Strömen fließen. Die Kandidatin in der Stichwahl, mit 21,2 Prozent auch im Rat künftig deutlich zweitstärkste Kraft und die Anzahl der Sitze von 4 auf 10 mehr als verdoppelt.

Update, 23.20 Uhr: Stichwahl in Soest: Jetzt ist es amtlich, die Bürger müssen sich in zwei Wochen erneut entscheiden, wer im Soester Rathaus auf dem Chefsessel sitzt.

Für Eckhard Ruthemeyer (vorne rechts) geht es in die Stichwahl.

Die Ergebnisse der Bürgermeister-Wahlen im Kreis Soest:

  • Soest: Stichwahl zwischen Dr. Eckhard Ruthemeyer (CDU) und Anne Richter (Die Grünen)
  • Ense: Rainer Busemann (parteilos)
  • Werl: Torben Höbrink (CDU)
  • Wickede: Dr. Martin Michalzik (CDU)
  • Lippetal: Mathias Lürbke (CDU)
  • Bad Sassendorf: Malte Dahlhoff (CDU)
  • Welver: Stichwahl zwischen Thorsten Teimann (parteilos) und Camillo Garzen (parteilos)
  • Möhnesee: Stichwahl zwischen Maria Moritz (parteilos) und Birgit Honsel (CDU)
  • Warstein: Dr. Thomas Schöne (CDU)
  • Lippstadt: Arne Moritz (CDU)
  • Anröchte: Alfred Schmidt (parteilos)
  • Erwitte: Hendrik Henneböhl (parteilos)
  • Rüthen: Peter Weiken (parteilos)
  • Geseke: Dr. Remco van der Velden (CDU)

Eva Irrgang (CDU) bleibt Landrätin des Kreises Soest.

Update, 23.13 Uhr: In Soest geht das Drama weiter: Auf das für die Bürgermeisterwah l noch nicht ausgezählte Wahllokal Aldegrever-Gymnasium entfallen 2380 Wahlberechtigte. Bei einer Wahlbeteiligung von aktuell rund 50 Prozent fehlen also noch etwa 1190 Stimmen. Können die noch etwas daran ändern, dass es eine Stichwahl gibt?

Kommunalwahl: Ein Wahllokal in Soest fehlt - Stichwahl bei der Bürgermeister-Wahl?

Update, 22.36 Uhr: In Soest fehlt noch das Wahllokal Aldegrevergymnasium. Dort hatte Ruthemeyer vor sechs Jahren 46 Prozent geholt. Das würde heute nicht mehr reichen, um die Stichwahl zu umgehen.

Update 22.32 Uhr: In Soest riecht es nach Stichwahl. Einer von 38 Wahlbezirken muss noch ausgezählt werden. Eckhard Ruthemeyer liegt bei 49,21 Prozent. Wer im Falle einer Stichwahl gegen den Amtsinhaber antreten würde, steht fest. Anne Richter (Grüne, 20,77 Prozent) hat die SPD-Kandidatin Bärbel Dittrich (14,76 Prozent) klar hinter sich gelassen.

Kommunalwahl im Kreis Soest: Das ist der neue Kreistag

Update, 22.26 Uhr: Jetzt steht auch die Zusammensetzung des neuen Kreistages fest. Die CDU (42 Prozent) verliert leicht, und nimmt 24 Sitze im Kreistag ein. Die SPD verliert mehr als 7 Prozentpunkte, rutscht auf knapp über 20 Prozent ab und zieht nur noch mit 11 Leuten (vorher 19) In das Gremium. Die Grünen, die in der Wählergunst rund neun Prozentpunkte auf jetzt 16,4 Prozent zugelegt haben, brauchen künftig 9 Stühle (vorher 5). Die FDP legt leicht zu (6,74 Prozent, 4 Sitze), die BG verliert minimal an Prozentpunkten, landet jetzt bei 6 Prozent, hat aber künftig einen Sitz weniger im Kreistag (3). Ebenso viele Sitze hat die AfD. Linke und SO-Partei sind künftig mit je einem Sitz im Kreistag vertreten

Update, 22.04 Uhr: Und nun ist es in Welver offiziell:Thorsten Teimann fordert in der Stichwahl Camillo Garzen (SPD und FDP) heraus. Der 52-jährige Journalist könnte damit Amtsinhaber Uwe Schumacher ablösen, der mit nur 12,74 Prozent eine deutliche Niederlage einstecken musste. 

Landratswahl im Kreis Soest: Eva Irrgang weiter im Amt

Update, 22.02 Uhr: Die Landratswahl im Kreis Soest ist durch:Eva Irrgang (CDU) hat 56,52 Prozent der Stimmen geholt. Christian Klespe (SPD) holte 23,82 Prozent, Ilona Kottmann-Fischer (Die Günen) 19,66 Prozent. Die Wahlbeteiligung an der Landratswahl: 53,4 Prozent.

Eva Irrgang (CDU) ist weiter Landrätin für den Kreis Soest.

Update, 21.59 Uhr: Auch in Warstein ist die Bürgermeister-Wahl über die Bühne. Mit einem starken Ergebnis von 89,01 Prozent hat Dr. Thomas Schöne das einsame Rennen gegen die Nein-Stimmen gewonnen und bleibt Bürgermeister Warsteins.

In Soest hat es technische Schwierigkeiten bei der Übertragung der Wahlergebnisse für Landrats- und Kreistagswahl gegeben. Diese seien jetzt behoben, sagt Stadtsprecher Thorsten Bottin. Dann fehlt nur noch ein Ergebnis aus Welver, bis Eva Irrgang auch offitziell die Sektkorken knallen lassen kann.

Kommunalwahl im Kreis Soest: Auszählung in Welver hakt

Update, 21.49 Uhr: Es klemmt in Welver bei der Auszählung im Wahlbezirk Welver 2. Wahlleiter Detlef Westphal geht der Sache nach. Wir melden gleich, was los ist.

Update, 21. 47 Uhr: Aufgrund der Wahlkonstellation kommen die beiden führenden Köpfe der CDU-Ratsfraktion nicht in den neuen Rat in Lippetal. Georg Bertram und Rüdiger Siepmann waren die Spitzenleute auf der CDU-Reserveliste. Die zieht aber nicht, weil die CDU 14 Direktmandate geholt hat.

Update, 21.43 Uhr: 320 von 326 Wahlbezirken sind jetzt für die Landratswahl ausgezählt. Es fehlen noch ein Bezirk aus Welver und fünf aus Soest. Landrätin Eva Irrgang liegt bei 56,7 Prozent. Sie hat damit aktuell ihr Ergebnis von vor sechs Jahren (50,97 Prozent) deutlich verbessert.

Kommunalwahl im Kreis: Falsche Stimmzettel in Soest

Update, 21.38 Uhr:  Falsche Stimmzettel in Soest! Im Stimmbezirk Siegmund-Schultze-Haus der Stadt Soest sind für die Kreistagswahl fälschlicherweise die Stimmzettel für den Kreiswahlbezirk 19 statt für den Kreiswahlbezirk 18, dem dieser Stimmbezirk tatsächlich angehört, ausgegeben worden. Das führt dazu, dass die mit dem falschen Stimmzettel abgegebenen Stimmen – es handelt sich um 412 – dem Landeswahlleiter in der Schnellmeldung als ungültig gemeldet werdenheißt es jetzt vom Kreis Soest.

Mit den Briefwahlunterlagen waren die korrekten Stimmzettel verschickt worden, so dass die auf diesem Weg abgegeben 319 Stimmen als gültig gelten. Nach einer ersten Abstimmung mit dem Landeswahlleiter wird der Kreiswahlausschuss am kommenden Donnerstag, 17. September, auf dieser Basis das amtliche Endergebnis der Kreistagswahl feststellen. Dabei hat er unter anderem abzuwägen, ob die ungültigen Stimmen relevant für die Vergabe des Kreistagsmandats oder die Zusammensetzung des Kreistags waren. Eine nähere Prüfung erfolgt in den nächsten Tagen durch den Kreiswahlleiter.

Kommunalwahl im Kreis Soest: Arne Moritz neuer Bürgermeister in Lippstadt

Update, 21.34 Uhr: In Lippstadt ist Arne Moritz (CDU) neuer Bürgermeister. Er holte sich 51,50 Prozent der Stimmen. Sabine Pfeffer von der SPD erreichte 40,12, Michael Bruns (Linke) kam auf 8,29 Prozent der Stimmen.

Update, 21.32 Uhr: Auch die Ratswahl in Werl ist durch. Die CDU liegt mit 45,28 Prozent deutlich vorne (17 Sitze). Die SPD holt 25,62 Prozent (10 Sitze), die Grünen 16,12 Prozent (6 Sitze), die BG 7,5 Prozent (3 Sitze) und die FDP 5,48 Prozent (2 Sitze).

Update, 21.29 Uhr: Torben Höbrink (CDU) ist der neue Bürgermeister von Werl. Er holt starke 60,44 Prozent. Dass es so deutlich wird, damit hätte wohl kaum jemand gerechnet. Meinhard Esser (SPD) holte 30,79 Prozent, Siegbert May 8,77 Prozent.

Jetzt fehlen noch Soest, Lippstadt, Warstein und Welver.

Update, 21.22 Uhr: Die letzte spannende Bürgermeister-Frage ist immer noch offen: Camillo Garzen hat die Stichwahl in Welver bereits sicher, Thorsten Teimann hat vor der Auszählung des letztes Bezirks 56 Stimmen mehr als Karl-Heinz Ricken. Kann der Kämmerer von Bad Sassendorf, der für CDU und BG antritt, diesen Rückstand noch aufholen?

Kommunalwahl: Letzte Bürgermeister-Wahlen knapp und spannend

Update, 21.19 Uhr: Die Schlussszene im Soester Wahlkrimi steht bevor (31 von 38 Wahlbezirken ausgewählt). Prozentpunkte Ruthemeyer: 49,39.

Update, 21.18 Uhr: Vorentscheidung in Welver? Es fehlt nur noch ein Stimmbezirk, und es ist denkbar knapp. Thorsten Teimann geht mit fast einem Prozentpunkt Vorsprung ins Finale. Welver2 entscheidet über den Sieg. Karl-Heinz Ricken hat 24,32 Prozent, Teimann 25,22. In Dinker hat Teimann drei Prozent mehr als Ricken geholt.

Update, 21.14 Uhr: Nochmal ein interessanter Fakt zur entschiedenen Wahl am Möhnesee: Maria Moritz und Birgit Honsel wollen Bürgermeisterin werden und stehen in der Stichwahl. Maria Moritz hatte nur neun (!) Stimmen mehr als Florian Kamp.

Update, 21.13 Uhr: Die Wahl in Ense ist entschieden. Die CDU holt 47,02 Prozent, dioe SPD 22,63 Prozent, die Grünen holen 13,1 Prozent, die BG 10,32 Prozent und die FDP 6,92 Prozent. Bei 26 Sitzen hätten CDU und FDP eine Mehheit von 14 Stimmen Stimmen zu 12 Stimmen bei SPD, BG und Grünen.

Und auch die Wahl in Lippetal ist durch: Die CDU holt 45,28 Prozent (14 Sitze), die SPD 19,98 Prozent (6 Sitze), die BG 6,77 Prozent (2 Sitze), die Grünen holen 18,05 Prozent (5 Sitze), die FDP schafft 9,92 Prozent (3 Sitze).

Kommunalwahl in Soest und Lippstadt: Bürgermeister-Wahl auf der Zielgeraden

Update, 21.08 Uhr: Die aktuelle Szene im Soester Wahlkrimi: 28 von 38 Wahlbezirken ausgezählt. Ruthemeyer: 49,72 Prozent.

Auch Lippstadt steht bei der BM-Wahl kurz vor dem Ziel: 46 von 48 Wahlbezirken ausgezählt. Arne Moritz (CDU): 51,33 Prozent.

Update, 21.04 Uhr: Landrätin Eva Irrgang kann so langsam zumindest die Sektgläser schon mal auf den Tisch stellen. Noch zehn von 326 Wahlbezirken müssen für die Landratswahl ausgezählt werden. Irrgang liegt bei 56,9 Prozent!

Update, 21.03 Uhr: Möhnesee ist durch: Die CDU hat 37,21 Prozent im Gemeinderat, die BG folgt mit 19,26 Prozent wie bislang als zweitstärkste Kraft. Auf Platz drei die SPD mit 18,18 und auf Rang vier die Grünen mit 16,84 Prozent. Die Liberalen schaffen 7,18 Prozent und erreichen damit Fraktionsstärke. Die AfD hat 1,32 Prozent geholt und damit keinen Sitz im Rat.

In Welver geht das Zittern weiter: Dinker und Welver2 fehlen noch, Teimann und Ricken hoffen auf die Stichwahl. Zwischen ihnen liegen 0,69 Prozent.

Kommunalwahl im Kreis Soest: Gute Ergebnisse für die Grünen in Soest

Update, 21 Uhr: In Soest sind die Grünen weiter in der Spur, zweitstärkste Kraft zu werden, liegen aktuell bei 17,8 Prozent vor der SPD (16,6). Die Grünen haben bislang in allen ausgezählten Wahlbezirken (23 von 38) zweistellige Ergebnisse eingefahren, das bislang beste mit 26,6 Prozent in der Blindenschule, die SPD holt dort gerade noch 10 Prozent. Die CDU liegt aktuell bei 37,8 Prozent, rund drei Prozentpunkte über dem Ergebnis aus 2014.

Update, 20.57 Uhr: Bislang stehen bei der Bürgermeister-Wahl in 9 Städten und Gemeinden im Kreis Soest die Ergebnisse fest. Es fehlen noch Werl, Welver, Warstein, Soest und Lippstadt.

Update, 20.56 Uhr: Mawickes Ortsvorsteher Friedrich Böllhoff (CDU) holt sein Direktmandat für den Werler Rat mit rund 59 Prozent gegen Uwe Frieg (SPD), Ortsvorsteher von Niederbergstraße.

Update, 20.55 Uhr: 15 von 20 Ergebnissen der Warsteiner Bürgermeister-Wahl liegen vor und es ist nur noch die Frage, ob Dr. Thomas Schöne die 90 Prozent-Hürde für seine Wiederwahl als Einzelbewerber noch knacken wird. Derzeit gehören ihm 89,21 Prozent der Stimmen bei einer Wahlbeteiligung von 51,31 Prozent.

Update, 20.50 Uhr: In Soest wird es eine Zitterpartie. Bürgermeister Eckhard Ruthemeyer nähert sich wieder der 50-Prozent-Marke, liegt nach ausgezählten 27 von 38 Wahlbezirken bei 49,95 Prozent. Auf Platz zwei: Anne Richter von den Grünen mit 19.1 Prozent aktuell klar vor Bärbel Dittrich (SPD 15 Prozent).

Kommunalwahl im Kreis Soest: Stichwahl in Möhnesee - Lürbke bleibt BM in Lippetal

Update, 20.48 Uhr: Es ist fix: Möhnesee bekommt seine erste Bürgermeisterin! Maria Moritz ist in der Stichwahl - mit nur 0,15 Prozent Vorsprung vor Florian Kamp. Enttäuschung bei FDP und SPD. Maria Moritz tritt in zwei Wochen gegen Birgit Honsel (CDU) an, die 32,76 Prozent geholt hat.

Jubel bei Maria Moritz in Möhnesee. Sie ist in der Stichwahl.

Update, 20.47 Uhr: Matthias Lürbke (CDU) bleibt Bürgermeister in Lippetal. Er holt 75,63 Prozent der Stimmen. Herbert Schenk (SPD) kommt auf 24,37 Prozent.

Update, 20.46 Uhr: Wieder ein Wahlbezirk in Welver durch: Teimann liegt jetzt mit 24,81 Prozent knapp hinter Ricken (25,54). 

Update, 20.44 Uhr: Rainer Busemann ist neuer Bürgermeister in Ense. Er holt 85,91 Prozent der Stimmen. 

Torben Höbrink ( CDU) hat im Werler Bürgermeister-Rennen bislang keinen einzigen Stimmbezirk verloren.

Update, 20.42 Uhr: Stillstand gerade bei den beiden aktuell spannendsten Wahlen im Kreis: In Welver wird auf die Ergebnisse aus Dinker sowie dem Zentralort gewartet, in Möhnesee fehlen nur noch Körbecke-Mitte und Günne-Süd. In den Stichwahlen stehen bereits für Welver Camillo Garzen und für Möhnesee Birgit Honsel. Dahinter warten jetzt Karl-Heinz Ricken und Thorsten Teimann sowie Florian Kamp und Maria Moritz auf die letzten Zahlen.

Händchenhalten bei Maria Moritz in Möhnesee.

Update, 20.41 Uhr: Christian Klespe (SPD) hat seine klare Niederlage bei der Landratswahl eingestanden. Enttäuscht sei er aber nicht, sagte er im Gespräch mit unserer Redaktion, mehr hätte er eigentlich auch nicht erwartet. Schuld sei der momentane Bundestrend, der den Sozialdemokraten kalten Wind ins Gesicht puste. Klespe tröstet sich damit, nach aktuellem Stand zumindest sein Minimalziel erreicht zu haben, auf Platz zwei vor Ilona Kottmann-Fischer (Grüne) zu liegen. Aktuell sind in der Landratswahl 303 von 326 Wahlbezirken ausgezählt. Eva Irrgang liegt bei 57,5 Prozent.

Kommunalwahl im Kreis Soest: SPD in Warstein mit deutlichen Verlusten

Update, 20.38 Uhr: Bürgermeister Dr. Schöne hat in Warstein nach der Hälfte der Stimmbezirke rund 90 Prozent, bei der Stadtratswahl hat die CDU nach 7 von 20 Wahlbezirken die absolute Mehrheit. Die SPD hat deutliche Verluste mit lediglich rund 20 Prozent!

Blick nach Werl: Holtums Ortsvorsteher Klaus Nordmann SPD holt mit 50,45 Prozent das zweite Direktmandat für die SPD. Die CDU hat sich bereits sechs Direktmandate für den Rat gesichert.

Update, 20.33 Uhr: Mit Stand 20.30 Uhr sind bislang sechs Bürgermeister im Kreis Soest bekannt: Bad Sassendorf, Erwitte, Anröchte, Geseke, Rüthen und Wickede.

Update, 20.32 Uhr: Werden die Grünen nicht nur im Kreistag sondern auch im Soester Stadtrat die Gewinner des Abends? Aktuell liegen die Grünen in Soest bei 16,95 Prozent, fast eine Verdoppelung des Ergebnisses von vor sechs Jahren und knapp vor der SPD (16,7 Prozent). 

Allerdings sind erst 18 von 38 Wahlbezirken. Es fehlen noch immer die Innenstadt-Bezirke. Hier hatten die Grünen vor sechs Jahren ihre stärksten Ergebnisse. Die Grünen haben das Zeug, heute in Soest zweitstärkste Kraft im Soester Stadtrat zu werden.

Kommunalwahl 2020 im Kreis Soest: Bislang sechs Bürgermeister bekannt

Update, 20.29 Uhr: Die Gemeinde Wickede ist fertig mit der Kommunalwahl 2020: Michalzik bleibt Bürgermeister, seine CDU geht mit 49,50 Prozent in den Rat. Die SPD holt 22,61 Prozent, die Grünen landen mit 10,69 vor der BG (9,08) und FDP (7,83).

Update, 20.26 Uhr: Auch Rüthen ist durch: P eter Weiken macht noch eine Amtszeit und holt sich 91,84 Prozent.

Auch in Geseke ist die Wahl des Bürgermeisters abgeschlossen: Amtsinhaber Dr. Remco van der Velden holt sich 72,45 Prozent der Stimmen. Dr. Fiedler liegt mit 13,19 Prozent und Pollhans mit 14,37 Prozent dahinter.

Update, 20.25 Uhr: In Lippetal liegt die CDU nach 12 von 16 Wahlbezirken mit 47,18 Prozent der Stimmen vorne. Die SPD liegt bei 21,10 Prozent, die Grünen liegen bei 17,30 Prozent, die BG bei 6,50 Prozent und die FDP bei 7,93 Prozent.

In Ense holt die SPD erwartungsgemäß Höingen II mit 45,25 Prozent vor der CDU mit 25,79 Prozent.

Hochspannung bei Maria Moritz (Foto). Sie hat in Möhnesee soeben Florian Kamp (SPD und FDP) überholt. Sie führt mit 25,89 zu 25,56 Prozent im Rennen um den Stichwahl-Einzug. Birgit Honsel (CDU) ist bereits sicher. Es fehlen noch zwei Stimmbezirke.

Update, 20.24 Uhr: Jetzt hat er den Sprung auf Platz zwei geschafft: Thorsten Teimann will in Welver die Stichwahl erreichen und liegt gerade mit 25,87 Prozent extrem knapp vor Karl-Heinz Ricken (25,62). Es fehlen neben Borgeln und Dinker noch drei Stimmbezirke des Zentralortes.

Update, 20.23 Uhr: In der Kreistagswahl wiederholt die CDU nach 280 von 326 ausgezählten Wahlbezirken fast ihr 2014er Ergebnis von 42,9 Prozent. Die SPD stürzt von 27,9 auf 20 Prozent. Die großen Gewinner des Abends sind ganz klar die Grünen, die jetzt schon bei 15,5 Prozent liegen (2014: 7,5 Prozent).

Update, 20.22 Uhr: Hendrik Henneböhl ist Bürgermeister von Erwitte. Er holte sich 70,69 Prozent der Stimmen. Gegenkandidat Bielawa von der FDP kommt auf 29,31 Prozent.

Update, 20.21 Uhr: Bei der Bürgermeisterwahl in Werl deutet alles auf einen Wahlsieg von CDU-Kandidat Torben Höbrink im ersten Wahlgang hin. Nach der Hälfte der Wahlbezirke liegt er mit gut 60 Prozent vor Meinhard Esser (SPD) 31 Prozent und Siegbert May BG mit rund 9 Prozent.

Kommunalwahl im Kreis Soest: Bürgermeister-Wahl in Wickede entschieden

Update, 20.20 Uhr: Da ist das Ergebnis aus WickedeBürgermeister Dr. Martin Michalzik (CDU) bleibt im Amt. Er  hat sich mit 72,10 Prozent gegen Inga Westermann (SPD) durchgesetzt. Das Ergebnis ist offiziell.

Update, 20.19 Uhr: Landrätin Eva Irrgang (CDU) wird wohl auch morgen noch Landrätin sein. Nach ausgezählten 297 von 326 Wahlbezirken liegt die Amtsinhaberin nun bei 57,7 Prozent. Das wäre ein deutlicher Sieg.

Update, 20.18 Uhr: Einen Wahlbezirk hat die BG in Welver schon sicher: Tim-Fabian Römer setzt sich in Schwefe mit 33,71 Prozent gegen Ortsvorsteher Ulrich Irmer von der SPD (27,93) durch.

Update, 20.17 Uhr: Die Hälfte der Stimmen zur Bürgermeisterwahl in Werl sind ausgezählt. Torben Höbrink (CDU) liegt mit 60,07 Prozent deutlich vor Meinhard Esser von der SPD (31 Prozent). Siegbert May von der BG liegt bei 8,93 Prozent.

Kommunalwahl in Bad Sassendorf entschieden

Update, 20.16 Uhr: Die Wahl in Bad Sassendorf ist entschieden. Die CDU holt 46 Prozent, die SPD 19,06 Prozent, die Grünen holen 13,32 Prozent, die FDP kommt auf 10,72 Prozent und die BG auf 10,89 Prozent.

Update, 20.14 Uhr: Gefühlt mit jeder Sekunde wird es enger in Möhnesee. Florian Kamp liegt bei 25,53 Prozent, Maria Moritz bei 25,47 und damit nur knapp dahinter. Ausstehend sind nur noch Körbecke-Mitte, Stockum und Günne-Süd. Ernüchterun derweil bei den Grünen: Uwe Beißner zeigt sich enttäuscht von seinem Ergebnis - er liegt bei 12,62 Prozent.

In Ense liegt Bürgermeister-Kandidat Rainer Busemann nach 12 von 15 Wahlbezirken bei 86,52 Prozent.

Update, 20.12 Uhr: In Soes t rutscht Eckhard Ruthemeyer weiter unter die 50 Prozent und damit in Richtung Stichwahl. 18 von 38 Wahlbezirken sind jetzt ausgezählt. Anne Richter (Grüne) baut aktuell ihren Vorsprung mit 18,98 Prozent auf die SPD-Kandidatin Bärbel Dittrich (15,65 Prozent) aus. Achtungserfolg: Andreas Kappelhoff liegt für die BG knapp unter zehn Prozent. Die anderen beiden Kandidaten (Willy Fischer und Winfried Hagenkötter) werden mit dem Ausgang der Wahl nichts mehr zu tun haben. Stand jetzt wären Ruthemeyer und Richter in zwei Wochen in der Stichwahl.

Kommunalwahl im Kreis Soest: Knappes Rennen in Möhnesee und Welver

Update, 20.11 Uhr: Fast genauso knapp wie in Möhnesee ist es nach wie vor in Welver. Nach 15 von 21 Stimmbezirken scheint Camillo Garzen den Einzug in die Stichwahl mit 35,21 Prozent so gut wie sicher zu haben. Wer dann gegen ihn antritt, entscheidet sich zwischen Karl-Heinz Ricken und Thorsten Teimann. Dazwischen liegen aktuell 0,39 Prozent. Bei der Ratswahl haben SPD und BG jetzt ein wenig aufgeholt, die CDU hat aber immer noch mit 37,86 Prozent einen guten Vorsprung auf die Sozialdemokraten (19,84).

Die CDU holt alle Wahlbezirke in Bremen. Aktuell würde sie 13 Sitze im Rat holen.

Update, 20.07 Uhr: Werl: Auch bei der Ratswahl liegt die CDU in Werl derzeit nach den ersten Auszählungen mit 50,77 Prozent weit vorne. Es folgen SPD (23,87 Prozent), Grüne (13,26), BG (6,66) und die FDP (5,43).

In Lippetal holt Andreas Schröder (SPD) den Wahlbezirk 8 (Lippborg). Das ist eine Überraschung.

Update, 20.06 Uhr: Ist das knapp in Möhnesee: Maria Moritz und Florian Kamp liegen nur 0,17 Prozent auseinander - es fehlen drei Stimmbezirke. Fest steht: Birgit Honsel (CDU) wird die Stichwahl brauchen.

Update, 20.05 Uhr: In Anröchte ist es entschieden: Alfred Schmidt bleibt Bürgermeister.

Offener Schlagabtausch am Möhnesee

Update, 20.03 Uhr: Offener Schlagabtausch am Möhnesee: Florian Kamp (SPD und FDP) hat Maria Moritz von dem zweiten Platz hinter Birgit Honsel (CDU) verdrängt. Kamp liegt mit 26,12 Prozent nur knapp vor Moritz (24,78). Honsel hat aktuell 34,12 Prozent. Uwe Beißner (Grüne, 12,12 Prozent) und Pascal Peter (AfD, 2,87 Prozent) haben es schwer. Es sind bereits 18 von 22 Wahlbezirken ausgezählt. Wer in die Stichwahl kommt, wird sich wohl zwischen Kamp und Moritz entscheiden.

Update, 20.02 Uhr: In Welver bleibt es eng. Camillo Garzen (SPD, FDP und Grüne) stabilisiert sich auf Platz eins mit 36,14 Prozent, dahinter liefern sich Thorsten Teimann mit 25,25 Prozent und Karl-Heinz Ricken (CDU und BG) 26,76 Prozent ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Schumacher scheint zur Halbzeit mit 11,85 Prozent chancenlos.

In Lippetal zeichnet sich ein Sieg von Bürgermeister Matthias Lürbke ab. Er holt nach 10 von 16 ausgezählten Wahlbezirken 75,88 Prozent der Stimmen.

Werl: Nach fünf von 26 Ergebnissen liegt Torben Höbrink (CDU) mit 62,10 Prozent deutlich vor seinem ärgsten Konkurrenten Meinhard Esser (29,15 Prozent). Siegbert May steht bei 8,75 Prozent.

Update, 20 Uhr: Landrätin Eva Irrgang liegt nach Auszählung von 275 von 326 Wahlbezirken mit 57,9 Prozent weit vor ihren beiden Mitbewerbern. Vor fünf Jahren kam Irrgang mit 50,97 Prozent nur knapp an einer Stichwahl vorbei. Christian Klespe holte damals immerhin 34,1 Prozent, aktuell liegt er bei 23,6 Prozent.

Kommunalwahl im Kreis Soest: Malte Dahlhoff bleibt Bürgermeister

Update, 19.59 Uhr: Malte Dahlhoff bleibt Bürgermeister in Bad Sassendorf. Er holt 86,48 Prozent der Stimmen.

Update, 19.57: Die Kreistagswahl in Bad Sassendorf ist entschieden: Die CDU holt 43,37 Prozent, die SPD 17,83 Prozent, die Grünen holen 14,87 Prozent, während die BG auf 6,46 Prozent kommt. Die FDP schafft 8,44 Prozent, die AfD 4,60 Prozent und die Linke 2,79 Prozent.

Bürgermeister-Kandidat Malte Dahlhoff beim Interview.

Update, 19.56 Uhr: Die erste Bürgermeister-Wahl ist auf der Zielgeraden: Nach 16 von 18 ausgezählten Stimmbezirken führt Amtsinhaber Dr. Martin Michalzik (CDU) mit 71,78 Prozent deutlich vor Herausforderin Inga Westermann (SPD). Die Wahlbeteiligung liegt hier vergleichsweise recht niedrig bei 51,35 Prozent. Im Rat kratzt die CDU derzeit mit 49,14 Prozent an der absoluten Mehrheit. Die SPD liegt bei 22,45 Prozent vor den Grünen (10,95).

Update, 19.55 Uhr: In Warstein-Sichtigvor haben die beiden Rats-Kandidaten Alexander Happe (CDU) und Gerd Treptow (SPD) exakt die gleiche Anzahl an Stimmen erhalten - beide liegen mit 36,98 Prozent gleichauf. Dagmar Hanses (WAL/Grüne) folgt mit 11,46 Prozent.

Update, 19.54 Uhr: Der Soester Bürgermeister Dr. Eckhard Ruthemeyer rutscht erstmals an diesem Abend unter 50 Prozent (49, 3 Prozent). Auf Platz zwei jetzt: Anne Richter von den Grünen. Mit ihr müsste der Amtsinhaber (Stand jetzt) in die Stichwahl. Im Schlachthof, wo die Grünen sich versammelt haben, gab es dafür lauten Jubel.

Die Werler CDU um Bürgermeister-Kandidat Torben Höbrink (weißes Hemd) verfolgt die Bekanntgabe der ersten Wahlergebnisse.

Update, 19.50 Uhr: In Bad Sassendorf zeichnet sich ein deutlicher Sieg der CDU ab. Nach 13 von 22 ausgezählten Stimmbezirken holt die Partei 48,47 Prozent der Stimmen. Die SPD kommt auf 16,07 Prozent. Grüne und FDP liegen bei 12 Prozent, die BG bei 10 Prozent.

Update, 19.49 Uhr: Für die Wahl zum neuen Kreistag sind 201 von 326 Wahlbezirken ausgezählt. Die Zahlen stabilisieren sich. CDU: 43,3 Prozent, SPD: 20,2 Prozent, Grüne: 14,3 Prozent. Die FDP liegt aktuell bei 7,9 von der BG mit 6,2 Prozent. Die AfD zählt momentan 4,8 Prozent, die Linke 2,6 Prozent.

Update 19.48 Uhr: Es tut sich was in Welver: Thorsten Teimann holt auf und steht aktuell bei 22,12 Prozent hinter Karl-Heinz Ricken (26,39), Camillo Garzen setzt sich vorne mit 38,52 Prozent ab. Amtsinhaber Uwe Schumacher liegt mit 12,97 Prozent ein wenig abgeschlagen auf dem vierten Platz. In Ehningsen, Einecke, Eineckerholsen und Merklingsen holt Garzen sogar mehr als die Hälfte (52,34 Prozent). Mit Dorfwelver/Welver 4 ist der erste Wahlbezirk fertig. Bei den ersten vier Stimmbezirken schafft die CDU bezüglich der Ratswahl fast die Hälfte, 48,15 Prozent. SPD, Grüne, FDP und BG sind in etwa gleichauf.

Update, 19.47 Uhr: Zittern bei der CDU in Möhnesee: Bürgermeister-Kandidatin Birgit Honsel (CDU) hat aktuell nur noch 34,20 Prozent - knapp vor Maria Moritz mit 29,56 Prozent, die in Körbecke-Süd sowie -West und Günne-Nord sogar gewonnen hat. Dahinter lauert Florian Kamp mit 21,66 Prozent. Ihren eigenen Stimmbezirk (Völlinghausen-Süd) hat Birgit Honsel souverän mit 39,81 Prozent verteidigt. Auch bei der Ratswahl hat sich viel verändert: Die SPD hat aufgeholt und ist mit 19,63 Prozent aktuell zweitstärkste Kraft vor der BG (18,74). Die Grünen folgen dahinter mit 14,66 Prozent, die CDU ist mit 41,35 Prozent an der Spitze.

Zittern bei der CDU in Möhnesee.

Update, 19.46 Uhr: Die Wahlbeteiligung an der Ratswahl in Soest liegt aktuell nach 11 von 38 ausgezählten Wahlbezirken bei fast 68 Prozent. Deutlich geringer ist in den bislang ausgezählten Wahlbezirken das Interesse daran, wer Bürgermeister in Soest wird. Bei der Bürgermeisterwahl liegt die Wahlbeteiligung nur bei 49,1 Prozent.

Update, 19.43 Uhr: Rüthen ist bei der Bürgermeister-Wahl fast durch: 15 von 20 Wahlbezirken fehlen nur noch. Amtsinhaber und Einzelbewerber Peter Weiken kann sich freuen: 91,77 Prozent der Wahlberechtigen haben ihm ihre Stimme gegeben.

Update, 19.41 Uhr: Verliert die CDU in Lippetal die absolute Mehrheit? Nach Auszählung von 3 der 16 Stimmbezirke holt die Partei nur noch 44,53 Prozent der Stimmen.

Update, 19.38 Uhr: Für die Wahl zum Kreistag sind jetzt 182 von 326 Wahlbezirken ausgezählt. Große Gewinner: die Grünen. Die haben aktuell mit mehr als 14 Prozent ihr Ergebnis von 2014 fast verdoppelt. Verlierer: die SPD. Nur noch 20 Prozent der Wähler haben ihr Kreuz bei den Sozialdemokraten gemacht (2014: 27,9 Prozent) Die CDU würde mit diesem Zwischenstand (43,51 Prozent) zulegen, hatte 2014 am Ende 42,9 Prozent auf dem Zähler.

Update, 19.37 Uhr: In Lippetal sind vier von 16 Stimmbezirken bei der Bürgermeister-Wahl ausgezählt. Amtsinhaber Lürbke liegt bei 73,96 Prozent, Schenk bei 26,04 Prozent. 

Update, 19.35 Uhr:

Die Wahlhelfer in

Lendringsen

und

Röllingsen

haben schon um

kurz vor 19 Uhr

ihre Hausaufgaben gemacht und alle Zettel sortiert und alle Stimmen ausgezählt. Die Resultate der beiden schnellen Dörfer für die

Stadtratswahl

lösen zumindest bei der CDU, die im Wilden Mann an der Leinwand die Resultate verfolgt,

wenig Begeisterung

aus: in Röllingsen sechs Prozentpunkte weniger als 2014, in Lendringsen sogar minus zehn.

Die CDU verfolgt die Resultate im Wilden Mann - und ist bislang wenig begeistert.

Update, 19.34 Uhr: Jetzt liegen für Werl die ersten Ergebnisse der Bürgermeisterwahl vor: CDU-Kandidat Torben Höbrink (45,2 Prozent) liegt leicht vor Meinhard Esser (SPD, 42,7 Prozent). Siegbert May von der BG hat momentan 12 Prozent. Dabei ist die SPD im Werler Westen eigentlich traditionell stark. Das lässt für die SPD nichts Gutes ahnen. Der SPD-Direktkandidat für den Rat, Thomas Grümme, setzt sich aber knapp gegen CDU-Kontrahent Cedric Rohrer durch.

Update, 19.31 Uhr: Auch in Erwitte ist bei der Wahl des Bürgermeisters Halbzeit: 12 von 23 Wahlbezirken sind ausgezählt. Hendrik Henneböhl liegt mit 71,47 Prozent der Stimmen deutlich vor Konkurrent Werner Bielawa von der FDP (28,53 Prozent).

Update, 19.26 Uhr: In Anröchte sind bereits 11 von 17 Wahlbezirken ausgezählt. Einzelbewerber Alfred Schmidt liegt derzeit bei 84,97 Prozent der Stimmen. 15,03 Prozent haben gegen ihn gestimmt.

Kommunalwahl im Kreis Soest: Halbzeit bei der Landratswahl - Eva Irrgang führt

Update, 19.24 Uhr: Halbzeit bei der Landratswahl: Es sind jetzt mehr als die Hälfte aller Wahlbezirke ausgezählt. Eva Irrgang liegt jetzt immer noch sehr weit vorne (58 Prozent).

Auszählung der Wahl in Werl: Thorben Franck (links) und Daniel Vermöhlen kippen die Stimmzettel im Wahllokal des Rathauses aus der Urne auf den Tisch. In Werl trudeln die ersten Zahlen der Landratswahl ein. Eva Irrgang liegt derzeit klar vorne in Werl.

Update, 19.20 Uhr: Sechs von 22 Bezirken am Möhnesee sind durch: Im Kampf um den Chefsessel im Rathaus deutet sich eine Stichwahl an, und zwar aktuell zwischen Birgit Honsel (CDU) mit 38,53 und Maria Moritz mit 27,93 Prozent. Dahinter folgen Florian Kamp (SPD/FDP) mit 19,03 Prozent und Uwe Beißner von den Grünen mit 12,17 Prozent.

Update, 19.18 Uhr: In Wickede hat Amtsinhaber Dr. Martin Michalzik im Duell mit SPD-Konkurrentin Inga Westermann gut vorgelegt. In den ersten vier Stimmbezirken holt er im Durchschnitt 78,04 Prozent, in Wimbern II sogar 98,81 Prozent. Westermann holte mit 33,64 Prozent in Wickede VII auf.

Kommunalwahl im Kreis Soest: Ruthemeyer nähert sich der Stichwahl in Soest

Update, 19.16 Uhr: In Soest nähert sich der amtierende Bürgermeister Eckhard Ruthemeyer der Stichwahl. Nach Auszählung in 10 von 38 Wahllokalen liegt er nur noch knapp über 50 Prozent. Bärbel Dittrich und Anne Richter liegen bei rund 16 Prozent fast gleichauf. Allerdings sind die Innenstadtbezirke noch nicht ausgezählt. Dort haben traditionell eher die Grünen ihre Hochburgen.

Auszählung der Wahl in Werl: Thorben Franck (links) und Daniel Vermöhlen kippen die Stimmzettel im Wahllokal des Rathauses aus der Urne auf den Tisch. In Werl trudeln die ersten Zahlen der Landratswahl ein. Eva Irrgang liegt derzeit klar vorne in Werl.

Update, 19.15 Uhr: Mit am spannendsten ist es in der Gemeinde Welver. Nateln und Berwicke sind die ersten Stimmbezirke, die die Bürgermeister-Stimmen ausgezählt haben. Karl-Heinz Ricken liegt mit 37,02 Prozent knapp vor Camillo Garzen (31,83). Amtsinhaber Uwe Schumacher hat 19,03 Prozent vor Thorsten Teimann (12,11). In Nateln wurde auch schon die Ratswahl ausgezählt. Die CDU hat 76,86 Prozent geholt, die Grünen 9,09 und die SPD 7,44. Am schwächsten ist hier die BG mit lediglich 0,83 Prozent.

Kommunalwahl im Kreis Soest: Erste Ergebnisse für die Rats- und Bürgermeisterwahlen

Update, 19.14 Uhr: Für die Ratswahl in Ense liegt das erste Ergebnis vor. Im Wahlbezirk Bilme, Bittingen, Volbringen, Oberense, Sieveringen holt die CDU 77,55 Prozent der Stimmen. Die SPD kommt auf 9,18 Prozent, die Grünen holen dort 7,65 Prozent.

Update, 19.13 Uhr: Bei der Bürgermeister-Wahl in Warstein ist mit Waldhausen der erste Ortsteil komplett ausgezählt. 92,98 Prozent der 255 wahlberechtigten Waldhausener, von denen 68,24 Prozent ihre Stimme abgegeben haben, gaben Schöne ihre Stimme.

Update, 19.12 Uhr: Für Bürgermeister Malte Dahlhoff aus Bad Sassendorf zeichnet sich ein überragendes Ergebnis ab, nachdem etwa ein Drittel der Wahlbezirke ausgezählt ist liegen die Jastimmen bei mehr als 86 Prozent. Dahlhoff ist der einzige Kandidat.

Update, 19.10 Uhr: Eines kristallisiert sich bereits jetzt heraus. Die Grünen scheinen in den Ratswahlen kräftig zuzulegen. Fast überall sind sie den bisher ausgezählten Stimmen nach mindestens drittstärkste Kraft in den Stadt- und Gemeinderäten, liegen teils auch vor der SPD. Auch auf Kreisebene gewinnen die Grünen bislang kräftig, liegen momentan bei 13,22 Prozent. Vor fünf Jahren waren es am Ende 7,5 Prozent.

Update, 19.08 Uhr: Die ersten Stimmbezirke am Möhnesee haben mit der Auszählung der Ratswahl begonnen. In Theiningsen holt die CDU stolze 61,19 Prozent vor BG und Grüne (je 14,93). In Berlingsen schaffen die Christdemokraten sogar 68,84 Prozent. In Ellingsen liegt die BG mit 56,14 Prozent vorne. Bei der Bürgermeister-Wahl zeichnet sich eine erste Tendenz ab: Birgit Honsel (CDU) hat mit 49,85 Prozent fast die Hälfte der Stimmen, hinter ihr folgt Maria Moritz mit 21,96 Prozent.

Update, 19.06 Uhr: In Soest werden die ersten Stimmen für die Ratswahl ausgezählt. Nach ausgezählten vier von 38 Wahllokalen liegt die CDU mit 42 Prozent weit vor SPD (15 Prozent) und Grünen (14 Prozent). Die AfD läge jetzt vor FDP, Linken und SO-Partei.

Die Gemeinde Bad Sassendorf stellt die Ergebnisse der Kommunalwahl im Tagungszentrum vor. Im großen Saal ist ausreichend Platz für den wegen Corona erforderlichen Abstand.

Update, 19.01 Uhr: Mehr als 81 Prozent stimmen für Rainer Busemann im Wahlbezirk 1(Bilme, Bittingen, Oberense, Volbringen) in der Gemeinde Ense. Der erste Trend zeigt, für den einzigen Kandidaten ist es nicht mehr weit ins Bürgermeisteramt.

Update, 18.57 Uhr: Der Vorsprung von Eva Irrgang wird zwar kleiner, ist aber auch nach 78 ausgezählten Wahllokalen (von 326) mit 61,9 Prozent noch deutlich. Christian Klespe (21,5 Prozent) und Ilona Kottmann-Fischer (16,5 Prozent) folgen mit weitem Abstand.

Update, 18.52 Uhr: Auch aus Soest liegen jetzt die ersten Ergebnisse für die Bürgermeisterwahl vor. Drei von 38 Wahlbezirken sind ausgezählt. Amtsinhaber Ruthemeier liegt mit 51 Prozent klar vor seinen Mitbewerbern. Bärbel Dittrich liegt aktuell mit 18,5 Prozent auf Platz zwei, Anne Richter mit 15,5 Prozent auf Platz drei.

Update, 18.49 Uhr: In Möhnesee sind die ersten 66 Stimmen für die Bürgermeisterwahl ausgezählt. Birgit Honsel (CDU) erhält von diesen Wählern 44 Prozent.

Update, 18.46 Uhr: In Werl, Warstein und Lippetal sind noch keine Stimmen ausgezählt. Alle anderen Kommunen im Kreis haben bereits erste Ergebnisse gemeldet.

Kommunalwahl im Kreis Soest: Eva Irrgang bei der Landratswahl bislang vorne

Update, 18.43 Uhr: Für die Landratswahl ist jetzt ein Zehntel der Wahlbezirke ausgezählt. Eva Irrgang liegt momentan noch mit 64 Prozent klar vorn. Die Differenz zwischen Christian Klespe (20 Prozent) und Ilona Kottmann-Fischer (15,5 Prozent) schrumpft.

Update, 18.40 Uhr: In der Stadt Soest sind jetzt für die Kreistagswahl drei von 38 Wahlbezirken ausgezählt. Die CDU liegt mit 35 Prozent vorne, die Grünen mit 19 Prozent vor der SPD (18,5 Prozent).

Update, 18.38 Uhr: 21 von 326 Wahlbezirken im Kreis Soest sind ausgezählt. Landrätin Eva Irrgang liegt jetzt bei 63, Christian Klespe bei 23 und Ilona Kottman-Fischer bei 14 Prozent. In der Disziplin Kreistagswahl liegt die CDU aktuell bei 62 Prozent. Auf Platz zwei: die Grünen mit 11 Prozent.

Update, 18.31 Uhr: In Soest trudeln die ersten Parteifreunde und Direktkandidaten an den Treffpunkten ein. Im "Schützenhaus", wo sich die BG trifft, werden noch Würstchen auf Platten dekoriert. Im "Schlachthof", dem Treffpunkt der Grünen, kann man in der Sonne auf der Terrasse sitzen.

Kommunalwahl im Kreis Soest: Erste Wahllokale ausgezählt

Update, 18.30 Uhr: In den ersten sechs Wahllokalen sind jetzt auch schon die Stimmen für den Kreistag ausgezählt. Demnach käme die CDU auf eine deutliche Mehrheit von 62 Prozent. Allerdings muss man bei diesen Zahlen bedenken, dass die Wahllokale, die zuerst ihre (wenigen) Stimmen auszählen, auf den kleineren Dörfern liegen, wo traditionell eher konservativ gewählt wird.

Update, 18.24 Uhr: Sechs von 326 Wahllokalen sind jetzt ausgezählt. Die amtierende Landrätin Eva Irrgang hat zu diesem Zeitpunkt mit 73 Prozent einen sehr deutlichen Vorsprung. Wirklich represäntativ ist das natürlich noch nicht.

Update, 18.18 Uhr: Sie waren die Schnellsten: Das Wahllokal Rüthen-Kellinghausen meldet heute das erste Ergebnis im Kreis Soest. Zuerst ausgezählt werden in allen Wahllokallen übrigens die Stimmen für die Landratswahl ausgezählt. Eva Irrgang gewinnt in diesem Wahllokal mit 69 Prozent vor Christian Klespe und Ilona Kottmann-Fischer

Allzu viele Stimmen hatte der Wahlvorstand allerdings nicht auszuwerten. Gerade einmal 58 Wahlberechtigte hatten dort eine gültige Stimme abgegeben.

Kommunalwahl 2020 im Kreis Soest: Auszählung läuft

Update, 18.17 Uhr: Egal wie schnell die Wohlvorstände zählen, ein Ergebnis können sie nicht mehr einholen, der Ausgang der U16-Wahl in der Gemeinde Möhnesee steht fest. So haben die U16-Jährigen in Möhnesee gewählt.

Update, 18.15 Uhr: Angespannte Stimmung auch in der neuen "Pfeffermühle am See": Die CDU am Möhnesee will stabile Verhältnisse. Das Ergebnis der letzten Wahl soll zumindest gehalten oder leicht ausgebaut werden, sagt Fraktionschef Hans-Jürgen Weigt. Bürgermeister-Kandidatin Birgit Honsel soll mindestens in die Stichwahl kommen, die Christdemokraten hoffen aber auch noch auf einen Direktsieg.

Update, 18.13 Uhr: Die Auszählung der Stimmen hat begonnen.

Die Wahlhelfer in der Soester Blindenschule zählen die Stimmen aus.

Update, 18.04 Uhr: Wir haben das heutige Wahl-Prozedere in einem Soester Lokal begleitet. Dabei kam es zu manch kuriosem Vorfall. So wurde das Wahllokal unter anderem mit einem Trödelmarkt verwechselt.

Update, 18.01 Uhr: Die Möhneseer Grünen fiebern dem Ergebnis entgegen. Sie hoffen auf vier, im besten Fall sogar fünf Sitze im Gemeinderat - bislang waren es nur drei. Außerdem soll Bürgermeister-Kandidat Uwe Beißner in die Stichwahl kommen.

+++ 18 Uhr! Die Wahllokale schließen! Jetzt werden die Stimmen ausgezählt.

Kommunalwahl 2020 im Kreis Soest: Keine Wahlpräsentationen in Rathäusern

Update, 13. September, 17.37 Uhr: Zwei Seelen schlagen am Wahlsonntagabend bei Kämmerer Karl-Heinz Ricken aus Bad Sassendorf in der Brust. Einerseits ist er als Wahlleiter für die Wahl im Kurort zuständig, als Bürgermeisterkandidat in Welver jucken ihn die Ergebnisse aus der Nachbarschaft rein persönlich aber erheblich mehr. Kein Problem: Dank der guten Mannschaft im Kurort kann Ricken die Bürgermeisterwahl direkt vor Ort in Welver miterleben, allerdings muss er sich bereit halten, um im Fall des Falles schnurstracks seinen Pflichten im Kurort nachkommen zu können.

Update, 13. September, 17.22 Uhr: In fast allen Kommunen wird es heute Corona-bedingt nicht die sonst üblichen Präsentationen der Ergebnisse in den Rathäusern geben. Auch im Soester Kreishaus war das bei allen vergangenen Wahlen gute Sitte. Dort und anderswo hatten die jeweiligen Kandidaten meist gemeinsam die einlaufenden Ergebnisse aus den einzelnen Wahllokalen mitverfolgt und mitgefiebert. Das Coronavirus hat diese Tradition jetzt unterbrochen. Aus Gründen des Infektionsschutzes wurden die offiziellen Wahlpräsentationen abgesagt. Ganz alleine muss aber kein Kandidat auf sein Ergebnis warten. Die meisten Parteien haben ihre Mitglieder in Lokale eingeladen um gemeinsam die Ergebnisse zu verfolgen und am Ende wahlweise zu jubeln oder zu trauern...

Kommunalwahl 2020 im Kreis Soest: Türen der Wahllokale schließen um 18 Uhr

Update, 13. September, 17 Uhr: Noch eine Stunde haben die Wahllokale geöffnet. Um Punkt 18 Uhr sind die Türen zu und die Wahlvorstände fangen mit Auszählung der Stimmen an. Zuerst werden die Stimmzettel zur Wahl der Landrätin bzw. des Landrats, danach die zur Kreistagswahl, anschließend die zur Bürgermeisterwahl und zum Schluss die zur Ratswahl ausgezählt.

Update, 13. September, 16.28 Uhr: Unabhängig davon, wie schnell die Wahlhelfer ab 18 Uhr die Stimmzettel auswerten, steht eines bereits fest: Das erste Ergebnis, das am Abend veröffentlicht wird, ist das der U16-Wahl in Möhnesee, die im Vorfeld der Kommunalwahl stattgefunden hat. Beteiligt waren daran offiziell nicht-wahlberechtigte Jugendliche, die in der Möhnesee-Schule und im Jugendtreff im Rahmen einer "Politischen Woche" gewählt haben. Das Ergebnis hat zwar keinen Einfluss auf die eigentliche Kommunalwahl, soll aber zeigen, welche Parteien oder Bürgermeister-Kandidaten die schon ausgezählten Stimmen der jungen Möhneseer erhalten würden. Bürgermeister Hans Dicke hatte eine Bekanntgabe vor Sonntag um 18 Uhr untersagt - ein Einzelfall in ganz Deutschland.

Kommunalwahl 2020 im Kreis Soest: Ein Masken-Verweigerer in Soest

Update, 13. September, 16.05 Uhr: Nicht jeder hat den großen Wahlsonntag im Kopf. So betrat ein Mann am Sonntag das Wahllokal Stadthalle im Restaurant Kattenturm. Nachdem er seinen Personalausweis vorlegte, herrschte Verwirrung. Sein Wohnsitz: Wadersloh. Nach einem kurzen Gespräch die Erleuchtung: Der Mann wollte gar nicht wählen gehen, sondern dachte, dass er sich in die Schlange vor dem Lokal gestellt hatte, um nach kurzer Wartezeit seine Kontaktdaten für den Trödelmarkt nebenan zu hinterlassen.

Update, 13. September, 16.01 Uhr: Die Wähler in "seinem" Wahllokal  (Stadthalle/Kattenturm Soest) seien mit Blick auf die Corona-Vorschriften sehr diszipliniert, berichtet Wahlvorstand Thomas Nübel. Bis zum Mittag habe es lediglich einen Masken-Verweigerer gegeben. Er sei aufgefordert worden, eine Maske zu tragen. Doch auch das Angebot, eine Ersatz-Maske, die im Wahllokal vorrätig liegen, zu tragen, habe er ausgeschlagen. So musste er warten, bis das Wahllokal leer war, um seine Stimmen abzugeben.

Update, 13. September, 15.57 Uhr: Bei herrlichem Ausflugswetter sind die Lokale rund um den Möhnesee voll - bis auf die Wahllokale: Dort ist der Andrang von Wahlberechtigten deutlich verhaltener. "Ungefähr so wie beim letzten Mal", hieß es am Nachmittag zum Beispiel in Delecke, wo die Stimmen ausnahmsweise im Feuerwehrgerätehaus statt wie üblich in der Schützenhalle abgegeben werden. 2014 lag die Wahlbeteiligung in der Gemeinde bei 55,5 Prozent. Allerdings dürfte dieses Mal auch, ebenso wie in anderen Kommunen, der Anteil der Briefwähler höher sein als bei der letzten Kommunalwahl: Von 9571 Wahlberechtigten in Möhnesee hatten im Vorfeld knapp 3100 Briefwahlunterlagen angefordert.

Kommunalwahl 2020 im Kreis Soest: Gesichter hinter Masken

Update, 13. September, 15.43 Uhr: Maskenpflicht in den Wahllokalen: Ist ein Wähler für den  Wahlvorstand überhaupt ausreichend identifizierbar, wenn sein halbes Gesicht hinter einer Maske verborgen ist und der Abgleich mit dem Bild auf dem Personalausweis schwierig bis unmöglich ist? 

Thorsten Bottin, Sprecher der Stadt Soest, gibt eine Antwort. Sollte es tatsächlich Zweifel an der Identität eines Wählers geben und der Wahlvorstand den Abgleich mit dem Personalausweis brauchen, wird der Wähler gebeten, für eine paar Sekunden die Maske kurz abzunehmen.

Update, 13. September, 15.25 Uhr: In Wickede kandidiert erneut Dr. Martin Michalzik (59), der seit 2014 den Posten innehat. Die SPD hat als Gegenkandidatin die Vorsitzende des Ortsvereins, Inga Westermann (38), ins Rennen geschickt. Der Gemeinderat in Wickede besteht aktuell aus 15 CDU-Mitgliedern, 10 von der SPD,  drei von der BG und je zwei Mandatsträgern von FDP und Grünen.

Kommunalwahl 2020 im Kreis Soest: Ende einer Ära in Werl

Update, 13. September, 15.18 Uhr: Schon bevor heute die erste Stimme in Werl gezählt wird, steht fest: Es endet eine Ära. CDU-Bürgermeister Michael Grossmann (71) stellt sich nach 21 Jahren im Amt nicht mehr zur Wahl. Ihn „beerben“ soll Torben Höbrink (CDU) aus Westönnen. Seit 2013 ist der 35-Jährige als Beamter bei der Gemeindeprüfungsanstalt NRW als Referent und Berater aktiv, ist dadurch mit Städten und Gemeinde vertraut. Allerdings war er bei Verkündigung seiner Kandidatur für die meisten Werler ein Unbekannter.

Anders als sein SPD-Kontrahent Meinhard Esser, ebenfalls aus Westönnen. Vor sechs Jahren schaffte er es mit 33 Prozent in die Stichwahl. In dieser trennten ihn nur 96 Stimmen vom Sieg gegen Grossmann. Als Sozialdezernent der Stadt Soest hat der 62-Jährige Erfahrung in der Verwaltungsarbeit und rechnet sich gute Chancen aus.

Michael Grossmann tritt als Bürgermeister in Werl ab.

Der dritte Kandidat ist Siegbert May, Fraktionschef der Bürgergemeinschaft. Der 70-Jährige ist Arzt in Rente und bringt Führungserfahrung mit.

Update, 13. September, 15.08 Uhr:  Wie auch immer die Wahl in Möhnesee ausgeht, eines ist schon jetzt sicher: es wird einen neuen Bürgermeister geben. Hans Dicke (65) tritt nicht mehr an. Gleich fünf Bewerber gibt es um seine Nachfolge. Birgit Honsel tritt für die CDU an, Maria Moritz geht als Parteilose ins Rennen. Florian Kamp, parteilos, hat die Unterstützung von SPD und FDP, Uwe Beißner ist der Kandidat der Grünen. Möhnesee ist die einzige Kommune im Kreis Soest, in der die AfD einen Bürgermeisterkandidaten (Pascal Peter) aufgestellt hat. 

Gewinnen dürfte am Ende, wer die Wähler am stärksten in den Bereichen Tourismus, Verkehr und Infrastruktur überzeugen konnte. Das waren die bestimmenden Themen im Wahlkampf.

Kommunalwahl 2020 im Kreis Soest: Vier wollen es in Welver werden

Update, 13. September, 14.29 Uhr: Auf eine gute Wahlbeteiligung darf man in Welver hoffen. In den Wahllokalen Flerke und Grundschule Welver herrschte am Mittag reger Andrang. 

In Welver treten vier Kandidaten zur Bürgermeister-Wahl an. Neben Amtsinhaber Uwe Schumacher (unabhängig) sind das Thorsten Teimann, ein unabhängiger Kandidat, dessen Bruder Ingo bereits zwischen 2009 und 2014 auf dem Chefsessel im Rathaus Welver saß, Karl-Heinz Ricken, der als gemeinsamer Kandidat von CDU und BG ins Rennen geht sowie Camillo Garzen, unterstützt von SPD, Grünen und FDP. 

Ein neues Bild in allen Wahllokalen. Die Wahlhelfer sitzen in diesem Jahr, wie hier in der Grundschule Welver, hinter Glasscheiben.

Amtsinhaber Schumacher wird, obwohl seinerzeit Kandidat von Grünen, FDP und SPD, mittlerweile nicht mehr von den Sozialdemokraten unterstützt.

Update, 13. September, 14.15 Uhr: Spannend wird es bei der Bürgermeisterwahl in Soest. Sechs Kandidaten haben dazu ihren Hut in den Ring geworfen. Dr. Eckhard Ruthemeyer (CDU) ist seit 1999 in dem Amt, der erste hauptamtliche Bürgermeister der Stadt Soest und mit 21 Amtsjahren einer der alten Hasen. Bärbel Dittrich tritt für die SPD an. Sie ist 59 Jahre alt, lebt und arbeitet in Wickede, kennt die Kreisstadt aber unter anderem als Vorsitzende des Kreissportbundes und als Kreistagsmitglied. Die Sportfunktionärin und gelernte Lehrerin führt gemeinsam mit ihrem Mann ein eigenes Unternehmen. 

Kommunalwahl 2020 im Kreis Soest: 6 Kandidaten in Soest

Winfried Hagenkötter (Linke), Willy Fischer (So-Partei), Anne Richter (Grüne) und Andreas Kappelhoff (BG) komplettieren das Tableau der Kandidaten, wobei Beobachter besonders gespannt darauf sind, wie Anne Richter und auch die Grünen angesichts des bundesweit guten Trends für die Partei abschneiden werden. Angesichts der Fülle der Kandidaten ist davon auszugehen, dass keiner der Bewerber aus dem Stand die absolute Mehrheit holt.

Update, 13. September, 13.55 Uhr: Wer in Soest zwar prinzipiell wählen gehen möchte, aber immer noch nicht so genau weiß, wem er seine Stimme geben soll, der kann sich eine Entscheidungshilfe im Internet holen. Die Stadt Soest hat zu dieser Wahl erstmals einen sogenannten Lokal-O-Mat  geschaltet, die lokale Variante des von Bundestagswahlen bekannten Wahl-O-Mat. Knapp 10 000 Euro hat die Stadt sich das kosten lassen.

 In den Lokal-O-Mat wurde eine Auswahl von 30 Thesen, die die Parteien und Wählergruppen beantwortet haben, aufgenommen. Hat man sich durchgeklickt, sagt einem der Wahlhelfer, welche der in Soest zur Auswahl stehenden neun Parteien und Wählergruppen Partei am besten zu den eigenen politischen Vorstellungen passt.

Kommunalwahl 2020 im Kreis Soest: Kandidat mit NPD-Vergangenheit

Update, 13. September, 13.34 Uhr: Mit besonderer Spannung darf man heute nach Lippetal blicken. Von der Bürgermeisterwahl - Amtsinhaber Mattias Lürbke (parteilos) tritt gegen Herbert Schenk (SPD) an - sind zwar kaum Überraschungen zu erwarten, die Wiederwahl Lürbkes gilt den meisten Beobachtern als sicher. 

Aber die BG (Bürgergemeinschaft) wird ihrem Ergebnis wohl entgegen zittern. Kurz vor der Wahl wurde bekannt, dass einer ihrer Kandidaten, Patrick Bronk-Schüßler, zuvor viele Jahre Mitglied in der NPD war. BG und der Kandidat haben sich zwar kurzfristig getrennt, das schlechte Krisenmanagement (Der BG-Vorsitzende Christoph Hennigs ist bis heute nicht für eine Stellungnahme erreichbar) ist aber auch dem Kreisverband der BG sauer aufgestoßen.

 Dabei hatte die BG schon bei der vergangenen Kommunalwahl 2014 in Lippetal reichlich Stimmen eingebüßt, war damals um fast drei Prozentpunkte von 12,2 auf 9,4 Prozent abgerutscht.

Update, 13. September, 13.17 Uhr: Wenn der Vater mit dem Sohne.... Mehr als 2.900 Wahlhelfer sind kreisweit in den 326 Wahllokalen im Einsatz. Im Wahllokal Norbertschule in Werl sind zwei dabei, die eine ganz besondere Beziehung zueinander haben: sie sind Vater und Sohn

Jonas Longerich (17) ist zum ersten Mal als Wahlhelfer dabei. Sein Vater Ralf (58) ist schon mehr als 20 Jahre bei jeder Wahl als Schriftführer dabei. Die Aufregung des Jugendlichen legte sich schnell und er findet es gut, Einblicke in die Abläufe zu bekommen und neue Erfahrungen zu sammeln.

Jonas und Ralf Longerich sind als Vater-Sohn-Gespann im Wahllokal.

Er hat sich freiwillig gemeldet und würde das jederzeit wieder machen. Bei seinem Wahllokal standen die ersten Wähler schon um 7.55 Uhr vor der Tür

Update, 13. September, 12.49 Uhr: Die meisten Briefwähler haben ihre Stimmzettel natürlich schon in die jeweiligen Rathäuser geschickt. Wer allerdings vergessen hat, die wichtige Post rechtzeitig auf die Reise zu schicken, für den ist es auch jetzt noch nicht zu spät.

 Bis 16 Uhr kann man die beiden Umschläge mit Wahlunterlagen und Stimmzettel noch in die Briefkästen der Rathäuser werfen, in Soest an beiden Rathäuser. Anders als bei überregionale Wahlen gibt es bei Kommunalwahlen keine reinen Briefwahlbezirke, da die Wähler die Kandidaten in ihrem Wahlbezirk direkt wählen können. Die Wahlbriefe werden daher im Rathaus geöffnet, die darin befindlichen verschlossenen Umschläge mit den eigentlichen Stimmzetteln werden dann an die einzelnen Wahllokale verteilt. Dort werden sie dann ab 18 Uhr mit den anderen Stimmen zusammen ausgezählt. 

Kommunalwahl 2020 im Kreis Soest: So viele Briefwähler wie noch nie

Update, 13. September, 12.33 Uhr:  So viele Wähler wie noch nie haben per Briefwahl schon längst ihr Kreuzchen gemacht. In Soest (39.689 Wahlberechtigte) sind exakt 9.531 Anträge auf Briefwahl eingegangen, so viele wie nie zuvor. 

Der Anteil der Briefwähler in Werl wird ebenfalls deutlich höher liegen als vor sechs Jahren. Dort lagen rund 6300 Briefwahlanträge im Rathaus vor. Das ist ein Viertel aller Wahlberechtigten. Bei den Kommunalwahlen 2014 waren knapp 4000 Briefwahl-Anträge im Werler Rathaus eingegangen. 

Wahlbriefe im Soester Rathaus.

In Warstein (21 552 Wahlberechtigte) rechnet die Verwaltung mit rund 6.200 Briefwählern. Ein Zusammenhang mit der Corona-Infektionsgefahr ist naheliegend. Rechnet man die zu erwartende Wahlbeteiligung mit ein, die bei der vergangenen Kommunalwahl in einigen Kommunen unter 50 Prozent lag, könnten in vielen Fällen am Ende die Hälfte aller gültigen Stimmen per Post ins Wahllokal gelangt sein.

Update, 13. September, 12.17 Uhr: Eher ruhig läuft der Wahltag auch in Soest an. Stadtsprecher Thorsten Bottin hat aus einigen Wahllokalen Rückmeldung, dass der Andrang eher noch verhaltener als bei vergangenen Wahlen sei. In Soest lag die Wahlbeteiligung vor sechs Jahren bei 50,5 Prozent, bei der Kommunalwahl 2009 sogar knapp unter 50 Prozent. Besonders hoch ist allerdings diesmal auch der Anteil der Briefwähler. Einen schönen Wahlaufruf einer Leserin finden Sie in den Kommentaren unter diesem Live-Ticker.

Update, 13. September, 11.59 Uhr: In den südlichen Dörfern der Gemeinde Bad Sassendorf lief die Kommunalwahl ruhig an. Das berichtet Frank Becker von der Gemeindeverwaltung, der seine Runde durch die Wahllokale dreht, um zu sehen, wie es läuft. 

Lebhafter geht es dagegen schon Vormittags an der Schul-Mensa im Hauport zu: Dort sind gleich drei Wahllokale eingerichtet, und schon morgens herrscht ein Kommen und Gehen. Vor der Stimmabgabe heißt es aber erst einmal, sich genau zu orientieren. Welcher Eingang ist richtig, rechts, links oder in der Mitte? Also wird die Wahlbenachrichtigung aus der Tasche geholt und genau nach geschaut, was draufsteht. "In Corona-Zeiten ist eben alles anders", sagt ein Wähler. In Bad Sassendorf treten CDU, SPD, BG, FDP und Grüne an. Als Bürgermeister möchte Malte Dahlhoff (CDU) wiedergewählt werden. Er ist der einzige Bewerber und wird von den anderen Parteien außer den Grünen unterstützt.

Update, 13. September, 11.33 Uhr: In Warstein kandidiert Dr. Thomas Schöne (CDU) ohne Gegenkandidaten für eine zweite Amtszeit. Unterstützung hat er von CDU, SPD, WAL und Grünen. Die Wal (Warsteiner Liste) bildet zum ersten Mal eine gemeinsame Liste mit den Grünen. 

Zur Wahl treten in Warstein CDU, SPD, FDP, BG, WAL/Grüne und die Linken an. Das wichtigste Thema im Wahlkampf in Warstein war die Entwicklung der Innenstadt.

Warsteins amtierender Bürgermeister Dr. Thomas Schöne bewirbt sich als einziger Kandidat.

Update, 13. September, 11.16 Uhr: Die Wähler, die das Helferteam im Amper Schützenhaus am frühen Sonntagmorgen begrüßt, kann es locker an wenigen Händen abzählen. "Jetzt dreht sich gerade der Trend", freut sich Martin Albrecht, stellvertretender Wahlvorstand. Um 11 Uhr bildet sich tatsächlich die erste kleinere Schlange. Auffällig gering: die Beteiligung an der Wahl zum Integrationsrat. Mehr als  200 sind in Ampen wahlberechtigt; bis um 11 Uhr waren mal gerade drei da.

Update, 13. September, 11.12 Uhr: Rainer Busemann (57) aus Niederense ist in der Gemeinde Ense der einzige Kandidat für die Nachfolge von Bürgermeister Hubert Wegener. Die Wahl des unabhängigen Kandidaten, der von CDU, SPD, FDP und Bürgergemeinschaft (BG) unterstützt wird, gilt als sicher. 

Erfahrung in der Kommunalpolitik hat Busemann bislang nicht gesammelt, er ist ein Mann aus der Wirtschaft. Der Ehemann und Vater zweier Kinder ist zur Zeit noch Geschäftsführer eines mittelständischen Unternehmens. Spannender dürfte in Ense die künftige Zusammensetzung des Gemeinderates sein.

Rainer Busemann vor dem Rathaus in Ense.

 Bei der Kommunalwahl 2014 hatte die CDU elf Sitze, die SPD sieben Sitze, die BG drei SItze, die FDP zwei Sitze und die Grünen ebenfalls zwei Sitze bekommen. Verlieren FDP oder Grüne einen Sitz, verlieren die Parteien auch ihren Fraktionsstatus.

Update, 13. September, 11.02 Uhr: In gleich vier Gemeinden gibt es nur jeweils einen Kandidaten für das Amt des Bürgermeisters. In Ense (Rainer Busemann, parteilos), Bad Sassendorf (Malte Dahhoff, CDU), Warstein (Dr. Thomas Schöne, CDU) und Anröchte (Alfred Schmidt, parteilos) haben die Wähler nur die Wahl Ja oder Nein zum einzigen Kandidaten zu sagen. Trotzdem aber muss der Kandidat in diesem Fall mehr als 50 Prozent der Stimmen bekommen. 

Kommunalwahl 2020 im Kreis Soest: Wenn es nur einen Kandidaten gibt

Hat er am Ende mehr Nein- als Ja-Stimmen, hat die Gemeinde einstweilen keinen neuen Bürgermeister. In der Folge müsste das gesamte Verfahren zur Bürgermeister-Wahl neu aufgerollt werden. Die Verwaltung würde dann bis zu einer neuen Entscheidung vom allgemeinen Vertreter des Bürgermeisters geführt.

Update, 13. September, 10.24 Uhr: In den Wahllokalen gelten die auch anderswo üblichen Mindestabstände von 1,5 Metern. Mund-Nase-Masken sind ebenso Pflicht, sobald man das Wahllokal betritt. Allerdings gibt es Ausnahmen: 

Wer eine ärztliche Befreiung vom Tragen der Maske hat, soll dem Wahlvorstand Bescheid geben, erklärt Thorsten Bottin, Sprecher der Stadt Soest. Der betreffende Wähler wird dann gebeten, draußen zu warten. Die Wahlhelfer bitten ihn herein, sobald kein anderer Wähler mehr im Lokal ist. 

Das gleiche Prozedere ist übrigens auch für jene vorgesehen, die sich aus anderen Gründen weigern, eine Maske zu tragen. Bottin hofft zwar, dass die Maskenverweigerer, von denen es natürlich auch im Kreis Soest einige gibt, die Wahlvorstände nicht über Gebühr beschäftigen, aber wer sich weigert, eine Maske zu tragen, verwirkt damit eben noch lange nicht sein Wahlrecht.

Update, 13. September, 9.47 Uhr:  In einigen Kommunen wie in Soest, wird auch ein Integrationsrat gewählt. Integrationsräte gibt es derzeit in 107 NRW-Kommunen. 

Sie müssen gebildet werden, wenn mindestens 5.000 ausländische Einwohner ihre Hauptwohnung in der Kommune haben oder wenn mindestens 2000 ausländische Einwohner ihre Hauptwohnung haben und mindestens 200 Wahlberechtigte von ihnen das beantragen. Alle anderen Gemeinden können auf freiwilliger Basis übrigens auch einen Integrationsrat einrichten.

In Soest gibt es für manche Bürger fünf Wahlzettel.

 Aufgaben und Rechte des Integrationsrates sind in der Gemeindeordnung NRW geregelt. Darin heißt es unter anderem: „Rat und Integrationsrat sollen sich über die Themen und Aufgaben der Integration in der Gemeinde abstimmen. Der Integrationsrat kann sich darüber hinaus mit allen Angelegenheiten der Gemeinde befassen.“ 

Auch, wer bei der Wahl zum Integrationsrat wahlberechtigt ist, ist sehr genau geregelt. Stark vereinfacht ausgedrückt ist das jeder Einwohner, der nicht von Geburt an die deutsche als alleinige Staatsangehörigkeit hat.

Update, 13. September, 9.16 Uhr: Vier Stimmzettel bekommt jeder Wähler ausgehändigt. Einen weißen für die Wahl des Landrates/der Landrätin, einen roten für die Wahl des Kreistages, einen grünen für die Wahl des jeweiligen Stadt- oder Gemeinderates und einen blauen für die Wahl des Bürgermeisters.

Update, 13. September, 8.45 Uhr: Dass man Wahlschein und Personalausweis mit ins Wahllokal nimmt, ist schon immer selbstverständlich. Bei dieser Wahl unter Corona-Bedingungen muss man aber noch etwas mehr einpacken auf dem Weg zur Stimmabgabe. 

Um das Tragen einer Mund-Nasen-Maske wird überall gebeten. Und auch den eigenen Kugelschreiber sollte man mitbringen, damit etwaige Viren nicht auf dem Stift von Wähler zu Wähler weiter gegeben werden.

 Wer seinen Kuli trotzdem vergisst, muss aber nicht fürchten, gleich wieder nach Hause geschickt zu werden. In den Wahllokalen wird für diese Fälle zumindest eine gewisse Zahl an Einmal-Kugelschreibern zur Verfügung stehen.

Update, 13. September, 8.12 Uhr: Gewählt wird übrigens heute in 326 Wahllokalen im Kreis Soest. Mehr als 2900 Wahlhelfer, also fast ein Prozent der Einwohner des Kreises sind im Einsatz. Geöffnet sind die Wahllokale von 8 bis 18 Uhr.

 Nach 18 Uhr fängt die Stimmenauszählung in den Wahllokalen an. Zuerst werden die Stimmzettel zur Wahl der Landrätin bzw. des Landrats, danach die zur Kreistagswahl, anschließend die zur Bürgermeisterwahl und zum Schluss die zur Ratswahl ausgezählt.

Die Wahllokale - wie hier an der Schützenhalle in Warstein - haben geöffnet!

In der kurzen Warteschlange vor dem Wahllokal in Warstein wurde auch an einem Beispiel deutlich, dass Wähler noch einmal kontrollieren sollten, ob sie alles dabei haben, bevor sie sich auf den Weg zu ihrer Stimmabgabe machen. Eine Dame musste umkehren: Wahlbenachrichtigung zuhause vergessen.

Update, 13. September, 8 Uhr: Überall im Kreis Soest öffnen jetzt die Wahllokale. In allen 14 Kommunen werden heute Räte und Bürgermeister gewählt. Auch der Chefsessel im Kreishaus ist zu vergeben. 

Besonders groß ist die Auswahl für die Soester Bürger bei der Wahl ihres Stadtoberhauptes. Neben Amtsinhaber Dr. Eckhard Ruthemeyer haben gleich fünf weitere Bewerber ihren Hut in den Ring geworfen, nämlich Bärbel Dittrich (SPD), Anne Richter (Grüne), Andreas Kappelhoff (BG), Winfried Hagenkötter (Linke) und Willy Fischer (SO-Partei). 

Es wäre zwar keine Überraschung, wenn Ruthemeyer heute die Mehrheit der Stimmen holt, ob es aber für die absolute Mehrheit reicht, ist bei der Menge an Kandidaten mehr als fraglich. Insofern dürften die Soester in zwei Wochen zur Stichwahl antreten - dann auch nur mit zwei Möglichkeiten, wo sie ihr Kreuzchen machen.

+++ Landrätin Eva Irrgang (CDU) stellt sich erneut zur Wahl. Zwei Gegenkandidaten wollen ebenfalls an die Spitze der Kreisverwaltung: Christian Klespe (SPD) aus Möhnesee und Ilona Kottmann-Fischer (Bündnis90/Die Grünen) aus Werl.

+++ Auch der Blick über die Grenzen des Kreises Soest hinaus lohnt sich: In Hamm und im Hochsauerlandkreis werden viele enge Rennen erwartet - ebenso in ganz Nordrhein-Westfalen.

+++ Hier im Kreis Soest deuten sich spannende Rennen um die Ämter der Bürgermeister an: Nach 21 Jahren im Amt tritt in Werl der amtierende Bürgermeister Michael Grossmann bei der Kommunalwahl 2020 nicht erneut zur Wahl an. Drei Kandidaten haben sich aufstellen lassen, zwischen Torben Höbrink (CDU),  Meinhard Esser (SPD) und Siegbert May (BG) könnte es knapp werden.

+++ Ähnlich sieht es in Möhnesee aus: Auch hier tritt Amtsinhaber Hans Dicke nicht erneut an, fünf Kandidaten wollen seinen Platz einnehmen. Wer das Rennen macht, ist vor Sonntag noch völlig ungewiss. In Welver möchte Uwe Schumacher seinen Chefsessel verteidigen. Drei andere Kandidaten wollen aber ebenfalls das Amt des Bürgermeisters in der Gemeinde - mit nicht weniger guten Chancen.

Kommunalwahl: Die Live-Ergebnisse für den Kreis Soest


>>> zurück zum Newsblog <<<

Kommunalwahl: Live-Ergebnisse Kreisstadt Soest


>>> zurück zum Newsblog <<<

Kommunalwahl: Live-Ergebnisse Stadt Werl


>>> zurück zum Newsblog <<<

Kommunalwahl: Live-Ergebnisse Stadt Warstein


>>> zurück zum Newsblog <<<

Kommunalwahl: Live-Ergebnisse Gemeinde Welver


>>> zurück zum Newsblog <<<

Kommunalwahl: Live-Ergebnisse Gemeinde Möhnesee


>>> zurück zum Newsblog <<<

Kommunalwahl: Live-Ergebnisse Gemeinde Bad Sassendorf


>>> zurück zum Newsblog <<<

Kommunalwahl: Live-Ergebnisse Gemeinde Wickede (Ruhr)


>>> zurück zum Newsblog <<<

Kommunalwahl: Live-Ergebnisse Gemeinde Ense


>>> zurück zum Newsblog <<<

Kommunalwahl: Live-Ergebnisse Gemeinde Lippetal


>>> zurück zum Newsblog <<<

Kommunalwahl: Live-Ergebnisse Stadt Lippstadt


>>> zurück zum Newsblog <<<

Kommunalwahl: Live-Ergebnisse Gemeinde Anröchte


>>> zurück zum Newsblog <<<

Kommunalwahl: Live-Ergebnisse Stadt Erwitte


>>> zurück zum Newsblog <<<

Kommunalwahl: Live-Ergebnisse Stadt Geseke


>>> zurück zum Newsblog <<<

Kommunalwahl: Live-Ergebnisse Stadt Rüthen

>>> zurück zum Newsblog <<<

+++ Auch in Hamm, im Kreis Unna und im Hochsauerlandkreis deuten sich spannende Duelle an.

Wahl 2020 im Kreis Soest: Auszählung der Stimmen startet um 18 Uhr

+++ Direkt nach der Schließung der Wahllokale um 18 Uhr wird mit der Auszählung der Stimmzettel begonnen. Auch die Briefwahl wird erst nach Ablauf der Frist ausgezählt. In der Regel stehen die Ergebnisse der Wahlen bereits am Wahlabend fest.

+++ Bei der Kommunalwahl 2020 in NRW können die Wähler je nach Wohnort bis zu fünf Stimmzettel bekommen. Wer wie viele Stimmzettel bekommt und worauf zu achten ist. Wegen der Coronavirus-Krise gibt es bei der Kommunalwahl in NRW einiges zu beachten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare