Volksbank Hellweg zufrieden mit Bilanz des Jahres 2015

+
Bernd Wesselbaum (links) und Dr. Andreas Sommer, die beiden Vorstände der Volksbank Hellweg, präsentierten am Freitag die Jahresbilanz 2015.

Kreis Soest -  Was die kommenden Jahre betrifft, sind Bernd Wesselbaum und Dr. Andreas Sommer vom Vorstand der Volksbank Hellweg zwar angesichts globaler Rahmenbedingungen nicht gerade euphorisch, aber zumindest das vergangene Jahr war für die Bank ein gutes Jahr.

Unterm Strich bleibt dem genossenschaftlich organisierten Geldinstitut, vorbehaltlich des obligatorischen Segens der Wirtschaftsprüfer, ein Bilanzgewinn von 1,8 Millionen Euro – der trägt seinen bescheidenen Teil dazu bei, dass die Eigenkapitalausstattung der Volksbank hervorragend ist, versicherten die beiden Vorstandsmitglieder gestern bei der Vorstellung der Jahresbilanz 2015.

Mehr oder weniger moderate Steigerungen gab es praktisch in allen Bereichen des Bankgeschäftes: So konnten 2015 über 1 400 Kunden neu gewonnen werden (insgesamt knapp 66 000), auch unter den Mitgliedern finden sich 885 neue Gesichter (gesamt: 33 606). Die werden sich voraussichtlich über eine Rendite von 5,8 Prozent freuen können.

Positiv wirkte sich unter anderem die insgesamt gute Konjunktur im Kreisgebiet auf die Volksbank-Bilanz aus: Weil es den Betrieben gut ging, investierten sie kräftig und griffen dabei auch gerne auf zinsgünstige Volksbank-Kredite zurück: Insgesamt beliefen die sich auf 453 Millionen Euro, hinzu kamen weitere 500 Millionen, die als Kredite an Privatkunden in den Büchern stehen.

Davon wiederum entfielen alleine 76 Millionen auf Baufinanzierungen – ein Geschäftsfeld, das auch 2015 boomte: „Die Nachfrage nach Immobilien übersteigt bei weitem das Angebot“, verdeutlichte Wesselbaum.

Die Kundeneinlagen addierten sich auf 1,03 Milliarden Euro, die gesamte Bilanzsumme der reinen Bankgeschäfte, also ohne die hinzukommenden aus den Aktivitäten verschiedener Verbundpartner, belief sich 2015 auf 1,35 Milliarden Euro (plus 2,1 Prozent).

Eine große Dynamik beweisen die Kunden bei der Art und Weise, wie sie ihre Bankgeschäfte tätigen: Immer mehr nutzen dazu das Internet – so besuchen alleine rund 700 Besucher täglich die Website der Volksbank Die Anzahl der Kunden, die Onlinebanking nutzen, ist innerhalb von zwei Jahren um 40 Prozent auf inzwischen über 20 000 gestiegen.

Das Netz der 15 Filialen an den verschiedenen Standorten ist im vergangenen Jahr dennoch nicht ausgedünnt worden. Und das soll aller Voraussicht nach, so Wesselbaum und Dr. Sommer, auch 2016 so bleiben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare