Statistik für Kreis Soest

Verfügbares Einkommen: Möhneseer haben am meisten Geld für Konsum

Einkommen in Hamm
+
23 676 Euro stehen den Menschen im Kreis Soest durchschnittlich zur Verfügung.

Die Menschen in Möhnesee haben im Vergleich zu den anderen Kommunen des Kreises Soest das meiste Geld für Konsum und Sparen zur Verfügung.

Kreis Soest - Das geht aus einer Erhebung des statistischen Landesamtes IT.NRW hervor.

Die Gemeinde liegt damit beim verfügbaren Einkommen nach den Daten des Jahres 2019 deutlich über dem Durchschnittswert des Kreises Soest (23.676 Euro).

Verfügbares Einkommen im Kreis Soest: Anstieg

Das verfügbare Einkommen der Möhneseer ist gegenüber dem Jahr 2018 um 540 Euro gestiegen – der Anstieg fällt deutlich geringer aus als kreisweit (761 Euro) und auch deutlich geringer als in anderen Kommunen des Kreises Soest: So hatte der Bürger von Welver mit 23.927 Euro im Durchschnitt zwar weniger Geld für Konsum und Sparen zur Verfügung als der Möhneseer, aber 1023 Euro mehr als im Jahr 2018.

Insgesamt beziffert IT.NRW das zur Verfügung stehende Einkommen in Möhnesee auf 366 Millionen Euro (Kreis: 7,146 Milliarden).

Rang zwei der Einkommensstatistik erreicht Erwitte mit einem durchschnittlichen verfügbaren Einkommen von 26 361 Euro je Einwohner (+742 Euro). Dahinter folgt Warstein (25 768 Euro/+772 Euro), vor Bad Sassendorf (25 409 Euro/+791 Euro) und Ense (25 036 Euro/+825 Euro). Auf Platz sechs liegt Anröchte mit einem Durchschnittswert von 24 806 Euro (+951 Euro), es folgen Welver (23 927 Euro/+1 023 Euro), Lippetal (23 479/+939 Euro), Rüthen (23 398/+928 Euro), Wickede (23 203 Euro/+434 Euro), Lippstadt (22 928 Euro/+744 Euro), Soest (22 816 Euro/+809 Euro) und Geseke (21 623 Euro/+604 Euro).

Verfügbares Einkommen

Unter dem verfügbaren Einkommen verstehen die Statistiker die Summe der Einkommen (Arbeitnehmerentgelt/Einkommen aus selbstständiger Arbeit/Vermögen), die privaten Haushalten nach Abzug von Steuern und Sozialabgaben und zuzüglich empfangener Sozialleistungen für Konsum- und Sparzwecke zur Verfügung steht. Der Durchschnittswert ist ein Indikator für die finanziellen Verhältnisse der Bevölkerung der Gemeinden. Anhand dieser Daten lassen sich Aussagen zur lokalen Kaufkraft treffen – wobei die regionale Preisentwicklung unberücksichtigt bleibt.

Schlusslicht im Kreis Soest ist die Stadt Werl mit 20.746 Euro (20.746 Euro/+721 Euro). Im Landesvergleich kommt der Kreis Soest sehr nah an den errechneten Durchschnittswert für NRW heran (23.093 Euro). Möhnesee rangiert im landesweiten Ranking auf Platz zehn, Spitzenreiter ist mit weitem Abstand Attendorn (Kreis Olpe, 53.601 Euro). Werl nimmt Platz 361 aller 396 NRW-Städte ein; Schlusslicht ist Kranenburg (Kreis Kleve, 16.990 Euro).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare