Unfall überführt sie

Frau mit 2,5 Promille am Steuer - doch den Führerschein kann sie nicht abgeben

+
Ein Alkoholtest ergab einen Wert von fast 2,5 Promille!

Ein Unfall überführte sie und ihre Trunkenheit: Am Sonntagabend touchierte eine 41-Jährige aus Erwitte an der Tankstelle an der Soester Straße ein anderes Auto. Wenig später musste sie sogar mit Handschellen gefesselt werden. Den Führerschein konnte sie nicht abgeben - sie hatte gar keinen mehr.

Eine 41-jährige Erwitterin touchierte am Sonntagabend gegen 18.20 Uhr einen Wagen auf dem Tankstellengelände an der Soester Straße. 

"Da sich die Frau immer wieder vom Unfallort entfernen wollte, wurden ihr durch die hinzugerufenen Polizeibeamten Handfesseln angelegt", erklärte die Polizei.

Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von fast 2,5 Promille! Zudem stellte sich heraus, dass die Erwitterin nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Den Führerschein hatte sie zuvor schon wegen einer Trunkenheitsfahrt abgeben müssen. 

Der 41-Jährigen wurde anschließend eine Blutprobe entnommen. Sie verblieb bis zur Ausnüchterung in der Gewahrsamszelle der Polizei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare