In einer Grünanlage in Lippstadt

Teenager (17) feuert drei Schüsse ab - weil er Anwohner Angst einjagen wollte!

+

Lippstadt - Am Dienstagnachmittag wurden der Polizei Schüsse in Lippstadt gemeldet. Die hatte offenbar ein 17-Jähriger deshalb aus einer Schreckschusswaffe in Richtung eines Anwohners abgefeuert, weil er dem 25-Jährigen, der sich über Lärm beschwert hatte, einschüchtern wollte. Die Polizei durchsuchte daraufhin das Zimmer des Schützen- und wurde dreifach fündig!

Wie die Kreispolizeibehörde Soest erst am Mittwochmorgen mitteilte, waren die Schüsse aus der Grünanlage zwischen der Leibnitzstraße und der Mercklinghausstraße bereits am Dienstag gegen 15.45 Uhr gemeldet worden.

Hier fielen die Schüsse

"Hier war eine Gruppe Jugendlicher mit einem 25-jährigen Anwohner in Streit geraten. Dieser hatte sich bei den Jugendlichen über deren Lärm beschwert. 

Als der Mann sich einem 15-jährigen nähern wollte, um mit diesem dessen Eltern aufzusuchen, tauchte der 17-jährige Bruder des Jugendlichen auf. Er hielt eine Pistole in der Hand und zielte auf den 25-Jährigen. 

Drei Schüsse abgegeben

Dieser ergriff die Flucht und der 17-Jähriger feuerte dreimal in seine Richtung", heißt es von der Polizei zum Hergang.

Die Polizei habe alle Jugendlichen antreffen können.

Waffen und Drogen entdeckt

"Der 17-jährige gab an, dem Anwohner mit der Schreckschusswaffe nur Angst einjagen zu wollen. Bei einer Durchsuchung seines Zimmers fanden die Polizisten neben der Schreckschusspistole einen Schlagstock, einen Schlagring und etwa 80 Gramm Marihuana", so die Polizei abschließend.

Damit kommt auf den Teenager reichlich Ärger zu... - eB

Lesen Sie auch:

Schlägerei vor dem Soester Bahnhof gipfelt in Messerangriff - Festnahme!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion