Festival-Start mit Farin Urlaub und Jan Delay

Tausende Fans rocken beim Big Day Out in Anröchte

+
K.I.Z heizten dem Publikum ordentlich ein. 

"Gemeinsam mit Farin Urlaub haben wir vor vielen Jahren die Schlauchdusche beim Big Day Out in Anröchte erfunden. Der heutige Tag beweist: Es hat sich nichts verändert - ihr seid die Geilsten!", erinnerte sich H-Blockx-Frontmann Henning Wehland an sein erstes  Big Day Out. Im Anschluss beschenkte er die tausenden Fans vor der Hauptbühne mit eben einer solchen  Schlauchdusche. 

Um 15.15 sorgten "Radio Havanna" für den Startschuss der achten Auflage des Big Day Outs in Anröchte. Es war der Startschuss für ein Feuerwerk des Band-Crossovers, das die JZI-Macher um Dirk Epping und Franziska Pollei für diesen Freitag auf die Beine gestellt hatten. Nach der Band Blassfuchs sollte dann der erste "große Fisch" auf die Bühne treten. Die H-Blockx - die Personifikation des BDO-Festivals in Anröchte. "Für uns ist dieses Festival eines der wichtigsten in Deutschland. Auch in Zeiten des Internets geht es doch immer noch darum, live zu spielen und gemeinsam zu feiern. Das war damals mit 400 Leuten vorm Rathaus so und so ist es auch heute", so Wehland. Anschließend rief er mit megafon-verzerrter Stimme zum "größten Rundlauf, der jemals in Anröchte stattgefunden hat" auf. 

Nach Band-Klassikern wie "Risin' High" und "Countdown to Insanity" und einer Laola mit den Fans, die sich in Massen vor der Bühne versammelt hatten, verabschiedete er sich "bis zum Jahr 2150" - das ist echte Treue. 

Fans beim Big Day Out

Das Hip-Hop-Quartett "K.I.Z" bewies, gemeinsam mit den Fans, dass man auch ohne Alkohol feiern könne. Man müsse zuvor eben nur die Welt untergehen lassen. Die Berliner stellten unter Beweis, dass der erste Festivaltag mit mehr als nur einem Headliner gespickt war. Zu, teils sozialkritischen, Songs wie "Boom Boom Boom", "Hurra die Welt geht unter" und Klassikern wie "Hahnenkampf" artete sogar eine fedrige Kissenschlacht im Publikum aus.

Farin Urlaub versprach, dass "Anröchte einer der schönsten Ortsnamen ist" den er je gehört habe. Schnell herrschte Einigkeit mit den Fans, dass man gerne "jeden Quatsch miteinander machen" würde - eine Springlaola zum Beispiel. 

Der offizielle Headliner des Abends, Jan Delay, vollzog am Ende des Abends die größte Entführung der Big Day Out-Geschichte. Er packte sich die tausenden Feierwütigen und stattete "Wacken" einen Besuch ab - zumindest musikalisch. Nachdem man nach ein paar Minuten nach Anröchte "zurückgekehrt" war, ging die Reise durch die typisch Delay'sche rosa Glitzerwelt. Doch auch zu Klängen der Red Hot Chili Peppers und Macklemore brachte er die Meute zum tanzen.

Big Day Out Freitag

"Am goldenen Firmament, auf der Suche nach 'Action', fanden wir Anröchte. Nun lasst uns zusammen übertrieben eskalieren", forderte der Hamburger die Fans auf. 

Übertrieben eskaliert wurde dann zu Klassikern wie "Klar", "Oh Jonny", "Irgendwie, irgendwo, irgendwann" und Songs seiner aktuellen Platte "Hammer und Michel". Zu den Klassikern gehörte auch "Feuer". 

In Jan Delays Augen war das wichtigste, "dass das Feuer nicht aufhört" zu brennen. 

Gut, dass Henning Wehland den Feuerwehrschlauch zu diesem Zeitpunkt bereits eingerollt hatte..

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare